Coronavirus: Innenraumfilter im Auto (Tesla, Geely) Innenraumfilter gegen Viren

von Tim Neumann 17.04.2020

Tesla setzt schon seit 2018 auf Innenraumfilter, die besonders effektiv vor Viren schützen sollen. Als Antwort auf die Coronavirus-Pandemie hat auch die chinesische Volvo-Mutter Geely Filter fürs Auto entwickelt, die Viren fernhalten und die Insassen somit vor Infektionen schützen sollen.

Können uns Autos tatsächlich vor dem Coronavirus schützen? Tesla hat immerhin bereits vor Jahren damit begonnen, Innenraumfilter in Model S und X einzubauen, die besonders effektiv vor der Ausbreitung von Viren schützen sollen. Doch damit nicht genug: Im Menü lässt sich der "Bioweapon Defense Mode" einstellen, durch den sich 99,97 Prozent der Erreger und Viren heraussieben lassen sollen. Dazu zieht die Klimaanlage die gesamte Luft durch die Filteranlage und erhöht den Luftdruck in der Kabine leicht, um weitere Luft von außen vom Interieur fernzuhalten. Nicht ganz so effektiv, aber immerhin mit einer 95-prozentigen Filterrate (entspricht der Effektivität einer medizinischen Atemschutzmaske) will bald die chinesiche Volvo-Mutter Geely eine Filteranlage in Serie bringen. Die Entwicklung ist eine direkte Reaktion auf das Coronavirus, das in China seinen Ursprung nahm. Der TÜV Rheinland bestätigte die Wirkung der Filter bereits in unabhängigen Tests. Weil die Coronaviren aber verhältnismäßig klein sind, besteht sowohl bei Tesla als auch bei Geely weiterhin die Chance, dass es Viren bis in den Innenraum schaffen. Eine absolute Sicherheit gibt es mit den Innenraumfiltern demnach nicht, sondern nur ein verringertes Risiko. Mehr zum Thema: Coronavirus legt Automobilprodukton lahm

Ratgeber Coronavirus: Auto reinigen & desinfizieren
Coronavirus: Auto richtig reinigen & desinfizieren So das Auto frei von Coronaviren halten

Coronavirus: Hygiene im Auto –​ Tipps! (Video):​

 
 

Innenraum-Filter im Auto gegen das Coronavirus

Neben den speziellen Innenraumfiltern von Tesla und Geely taugt im Prinzip auch ein Pollenfilter zur Eindämmung der Ausbreitung von Coronaviren im Auto. Das ist zumindest dann der Fall, wenn dieser über eine Aktivkohleschicht verfügt. Darüber hinaus sollte er neu sein und dicht schließen. Außerdem sollten die Fenster während der Nutzung geschlossen bleiben. Ein regelmäßiger Austausch des Pollenfilters empfiehlt sich nach 15.000 gefahrenen Kilometern oder aber einmal pro Jahr.

Ratgeber Carsharing
Coronavirus: Hygiene-Tipps Carsharing/Taxi/Mietwagen Hygiene-Tipps für Carsharing, Taxi- und Mietwagennutzung

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.