Alle Tests zum Hyundai Santa Fe

Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad: Test Das Santa Fe Facelift im Test

von Michael Godde 15.03.2021
Inhalt
  1. Der Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad im Test
  2. Das Hyundai Santa Fe Facelift im Connectivity-Check
  3. Messwerte & technische Daten Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad

Das Hyundai Santa Fe Facelift zeigt sich in vielen Details deutlich aufgewertet und bietet mit der 230 PS starken Hybrid-Variante nun auch eine Alternative zum beliebten Diesel an. Der Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad im Test.

PositivNiedriger Verbrauch, bis zu sieben Sitze, sehr gute Ausstattung, viel Platz
NegativAnhängelast, hölzerner Federungskomfort

Den bisherigen Santa Fe gab es sogar nur als Diesel, Benziner hatte man gänzlich aus dem Angebot für Deutschland gestrichen. Mit dem Hyundai Santa Fe Facelift ist der Benziner im SUV, unterstützt von einem E-Motor, nun als Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad zurück – und im Test. Mit der umfangreichen Überarbeitung erhielt auch der Santa Fe die neue Smartstream-Motorengeneration, die schon in i30 und Tucson zum Einsatz kommt. Der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbo aus Aluminium mit neuer Ein- und Auslassventilsteuerung verfügt über einen breiten, gut nutzbaren Drehzahlbereich, in dem das maximale Drehmoment anliegt. Allein wäre der Vierzylinder aber doch etwas zu schwach auf der Brust, um das mit 1898 Kilogramm trotz der sieben Sitze, des Allradantriebs und der Hybrid-Akkus recht leichte Hyundai Santa Fe Facelift kraftvoll in Schwung zu bringen. Deshalb erhält der Benziner Unterstützung von einem 60 PS und 264 Newtonmeter starken, in das Getriebe integrierten E-Motor. Der dadurch notwendige 1,49-kWh-Lithium-Ionen-Akku ist unter dem Beifahrersitz platziert, wo er den Laderaum nicht einschränkt. Beide Antriebsquellen mobilisieren 230 PS und 350 Newtonmeter – genug, um den Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad kraftvollen auf Tempo 100 zu beschleunigen.

Neuheiten Hyundai Santa Fe Facelift (2020)
Hyundai Santa Fe Facelift (2020): Preis Santa Fe steht in den Startlöchern

Der Hyundai Bayon (2021) im Video:

 
 

Der Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad im Test

Wichtiger als flott aus dem Startblock zu kommen ist aber das füllige Drehmoment, das jederzeit spontan bereitsteht. Die Kombination beider Energiequellen ist beim Hyundai Santa Fe Facelift dabei exzellent gelungen. Die kurze Ansprechverzögerung aktueller Benziner und auch Diesel mit Turboaufladung überblendet die E-Maschine des Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad souverän. Den Einsatz der E-Maschine als zusätzliche Antriebsquelle oder die Rekuperation bei geringer Last und in Bremsphasen absolviert das System im Test für den Fahrer vollkommen unbemerkt. Lediglich das kleine EV-Zeichen im Display informiert darüber, wann der Hybrid ausschließlich mit zurückgewonnener Energie dahingleitet – und das macht er zumindest in der Stadt und über Land sehr oft. Bei der Verbrauchsfahrt kommen so 7,9 Liter auf 100 km zusammen. Wer nur selten auf der Autobahn unterwegs ist, schafft auch niedrigere Verbräuche – Dauerlast oberhalb von Tempo 130 quittiert der Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad aber mit einem Expresszuschlag und angestrengtem Unterton beim Erklimmen der Drehzahlgrenze. Doch auch hier bleibt der Verbrauch auf langen, sehr schnellen Etappen klar unter zehn Litern. Nicht ganz so intensiv wie beim aufgefrischten Design und beim gelungenen Antriebsstrang fiel die Überarbeitung in puncto Fahrwerk aus: Auf Kanten und Querfugen zeigt das Hyundai Santa Fe Facelift vor allem bei innerstädtischem Tempo ein mitunter recht hölzernes Ansprechverhalten. Etwas Entschädigung bieten die sehr bequemen Sitze und der ordentliche Geräuschkomfort. Der sehr gut ausgestattete Santa Fe Hybrid mit variablem Allradantrieb ist ab 51.450 Euro (Stand: Februar 2021) zu haben. Als Fronttriebler kostet der Hyundai 2000 Euro weniger.

Neuheiten Hyundai Bayon (2021)
Hyundai Bayon (2021): Bilder & Preis Der Preis des Hyundai Bayon

 

Das Hyundai Santa Fe Facelift im Connectivity-Check

Da das Hyundai Santa Fe Facelift bereits in der Basisausstattung Select eine Apple Car-Play- oder Android Auto-Funktion bereithält, ist es verschmerzbar, dass das große Navigationspaket und weitere Online-Funktionen erst ab der nächsthöheren Trend-Ausstattung verfügbar sind. Auch der digitale Radioempfang (DAB+) ist immer mit an Bord. Das 10,25 Zoll große Display (Serie 8,0 Zoll) kostet wie das Krell-Soundsystem Aufpreis.

Neuheiten Hyundai Kona Facelift (2020)
Hyundai Kona Facelift (2020): Hybrid & Preis Kona Facelift greift ab 19.990 Euro an

 

Messwerte & technische Daten Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad

AUTO ZEITUNG 05/2021Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4-Zyl., 4-Vent., Turbo
Hubraum1598 cm3
Gesamtleistung230 PS
Leistung Verbrenner/E-Motor180 PS/44 kW
Max. Gesamtdrehmoment350 Nm
BatterieLi-Ionen
Spannung/Kapazität1,49 kWh
Getriebe/Antrieb6-Stufen-Autom.; Allradantrieb
Messwerte
Leergewicht (Test)1898 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)8,4 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)187 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,5/34,5 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)7,9/7,6 l S
CO2-Ausstoß (Test/WLTP)172/139 g/km
Preise
Grundpreis51.450 Euro

von Michael Godde von Michael Godde
Unser Fazit

Hyundai hat den Santa Fe mit viel Gefühl in vielen Details spürbar verbessert und mit dem eleganten Hybrid-Antrieb nun auch eine effiziente Alternative zum Diesel im Programm, wie der Test beweist. Der Grundpreis des Hyundai Santa Fe 1.6 T-GDI Hybrid Allrad scheint auf den ersten Blick happig, dennoch ist das Hyundai Santa Fe Facelift dank der umfangreichen Ausstattung und der Top-Garantien ein richtig gutes Angebot.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.