Hyundai i20: Gebrauchtwagen kaufen i20 wirkt ausgebremst

von Manuel Becker 20.02.2018

Der gebrauchte Hyundai i20 schneidet beim "TÜV Report 2018" unterdurchschnittlich ab. Die Bremsen bereiten den TÜV-Prüfern bei diesem Gebrauchtwagen am meisten Kopfzerbrechen.

Nicht nur als Gebrauchtwagen ist der Hyundai i20 ein Kleinwagen aus Korea für Europa. Mit dem Getz im Jahr 2002 gelang dem Autohersteller ein echter Verkaufserfolg. Der Nachfolger i20 setzte das fort und ist zudem deutlich interessanter gestaltet. Bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) jedoch machen gebrauchte i20 nur selten Freude. "Die Anzahl mängelfreier Fahrzeuge liegt durch die Bank weg unter dem Schnitt aller beim TÜV geprüften Autos", resümiert der "Tüv Report 2018" das Abschneiden des kleinen Koreaners bis Baujahr 2014 bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU). Im internen Markenvergleich sei der i20 sogar der schlechteste Hyundai beim Routine-Check. Stabile Achsen habe er, doch plagten ihn um das Siebenfache gegenüber dem Durchschnitt erhöhte Mängelquoten bei Federn und Dämpfern. Außerdem gibt es Aussetzer bei der Beleuchtungsanlage und den Bremsleitungen, die nach sieben Jahren bei der dritten HU mit Rostbildung auffallen. Auf der anderen Seite verfügt der Kleinwagen laut dem TÜV über sehr stabile Achsen. Die Pannenhelfer des ADAC haben auch Schwachstellen ausgemacht. Beim i20 als Gebrauchtwagen wurde die Batterie zu schwach dimensioniert. Insbesondere jüngere Fahrzeuge der Baujahre 2007 bis 2014 blieben öfter wegen eines entladenen Akkus liegen. Weitere Probleme gab es bei den Baujahren 2008 bis 2013 mit dem Zündkabel und mit feuchten Zündkerzen. Bei Fahrzeugen des Baujahres 2014 machte auch die Lambdasonde gelegentlich Ärger. Im Mai 2009 rief Hyundai in Deutschland 2800 i20 des Bauzeitraums Oktober 2008 bis März 2009 wegen zu großer Ventilbohrungen an Stahlfelgen und dem Risiko möglicher Plattfüße zurück.

Gebrauchtwagen Gebrauchter Hyundai ix35
Hyundai ix35: Gebrauchtwagen kaufen  

Gebrauchter ix35 pannenanfällig

Die Hyundai Modellpalette im Video:

 
 

Hyundai i20 als Gebrauchtwagen kaufen

Seit dem Jahr 2009 ist der VW-Polo-Konkurrent Hyundai i20 auf dem Markt, 2012 wurde er zuletzt überarbeitet und 2014 wurde die zweite Generation vorgestellt. Wer sich für den Getz-Nachfolger begeistern kann, bekommt wahlweise ein dreitüriges oder fünftüriges Auto mit recht sparsamen Motoren. Das Fahrwerk indes gilt als fein abgestimmt und durchaus auf einem Niveau mit der deutschen Konkurrenz. Das Motorenangebot bietet mit einem 1,6-Liter-Benziner bis zu 126 PS. Kleinster Ottomotor ist der 1,2-Liter mit 78 PS, der ab 2012 86 PS leistete. Beim Diesel gibt es seit dem Baujahr 2012 nur noch die Motorisierung blue 1.1-CRDi mit 75 PS, die aber mit einem geringen Normverbrauch von 3,2 Litern glänzt (CO2-Ausstoß: 84 g/km). Den Einstieg bei dem koreanischen Kleinwagen markiert auf dem Gebrauchtwagenmarkt der Hyundai i20 1.2-Classic, der aus dem Baujahr 2012 laut Schwacke-Liste rund 5300 Euro kostet. Die durchschnittliche Laufleistung beträgt dann 79.000 Kilometer. Für einen Diesel-Dreizylinder 1,1-CRDi-Trend-Blue mit 75 PS als Dreitürer von 2013 mit circa 79 000 Kilometer auf der Uhr werden 7295 Euro angegeben.

Vergleichstest C3/Fiesta/Jazz/i20/Micra/Polo: Test
C3/Fiesta/Jazz/i20/Micra/Polo: Test  

Micra und i20 gegen Polo, Fiesta, Jazz und C3

 

Tags:

Wir kaufen dein Auto

Jetzt bewerten & verkaufen

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.