Alle Tests zum Honda Jazz

Honda Jazz e:HEV: Test Der Jazz e:HEV ist richtig sparsam

von Elmar Siepen 09.12.2020
Inhalt
  1. Der Honda Jazz e:HEV im Test
  2. Connectivity-Check beim Honda Jazz e:HEV
  3. Messwerte & technische Daten Honda Jazz e:HEV

Der Honda Jazz e:HEV versucht sich im Test am Dreiklang aus Platz, Variabilität und Umweltfreundlichkeit. So schlägt er sich!

PositivViel Platz, hohe Variabilität, guter Komfort und niedriger Verbrauch
NegativKein Preisschlager, teils gewöhnungsbedürftige Geräuschkulisse

Der Honda Jazz e:HEV im Test macht einmal mehr bewusst: Ein Auto zu bauen, dass lediglich brav seine Transportaufgaben erfüllt, genügt heute nicht mehr. Entscheidend ist nicht nur, was hineinpasst, sondern auch, was dabei herauskommt. Umweltfreundlichkeit wird zunehmend zum Kaufargument. Hier setzt Honda beim neuen Jazz mit dem Kürzel "e: HEV" ausschließlich auf Hybrid-Antrieb. Dieser besteht aus einem 98 PS starken 1,5-Liter-Vierzylinder, der nach dem simulierten Atkinson-Prinzip arbeitet. Dabei kann mithilfe der variablen Ventilsteuerung und je nach Lastzustand das Einlassventil länger geöffnet bleiben, wodurch der Kolben beim Verdichten wieder einen Teil des Gemischs ausstößt, bevor das Ventil schließt. So kommt der Motor im Honda Jazz e:HEV mit weniger Gemisch für die Verbrennung aus und arbeitet in der Folge sparsamer sowie abgasärmer. Der Benziner treibt zudem einen Generator an, der Strom für die 0,86 kWh speichernde Batterie produziert, die die Energie für einen elektrischen Antriebsmotor liefert. Auf die Antriebsräder gelangt die Kraft über ein CVT-Getriebe. Ob der japanische Mini-Van dann vollelektrisch, teilelektrisch oder vom Verbrenner angetrieben wird, entscheidet die Elektronik je nach Last- und Batterieladezustand. Die Wechsel zwischen diesen Fahrmodi laufen ruckfrei ab, und das System arbeitet sehr effizient, wie der Verbrauch im Test von nur 5,6 Liter Super auf 100 Kilometer zeigt.

Neuheiten
Honda Jazz (2020): Hybrid, Automatik, Crosstar Beim Jazz ist Hybrid ein Muss

Der Honda Jazz (2020) im Video:

 
 

Der Honda Jazz e:HEV im Test

Dabei kann der Honda Jazz e:HEV durchaus flott unterwegs sein. Die 100-km/h-Marke fällt im Test bereits nach gemessenen 9,3 Sekunden, und bei Bedarf sind für einen Mini-Van mehr als ausreichende 175 km/h möglich. Auf Langstrecken freuen sich die Passagiere nicht nur über die bequemen Sitze, sondern auch über das gute Platzangebot. Ausgesprochen praxistauglich sind überdies die separat klappbaren Sitzflächen im Fond und die maximal 1205 Liter Ladevolumen. Unterwegs gefällt die effiziente Dämmung von Wind- und Abrollgeräuschen. Die Geräuschkulisse des Antriebsstrangs bleibt jedoch je nach Fahrmodus gewöhnungsbedürftig – etwa nach dem morgendlichen Kaltstart, wenn der Verbrenner mit leicht erhöhter Leerlaufdrehzahl den Generator antreibt, dessen Strom die E-Maschine dann für Vortrieb nutzt. Unter Volllast wirkt der Benziner im Test zudem recht laut. Gelungen ist die Fahrwerksabstimmung, ein Großteil der Fahrbahnschäden werden erfolgreich herausgefiltert. Im Stadtverkehr und auf kurvigen Landstraßen wirkt der Honda Jazz e:HEV recht wendig. Allerdings greift das VSASystem (ESP) recht früh ins Geschehen ein. Sehr gut: Mit Bremswegen um die 35 Meter aus 100 km/h bis zum Stand kann sich der Jazz durchaus sehen lassen. Und so weist das Klangbild des neuen Honda in der Summe kaum Misstöne auf. Gut gemacht!

Elektroauto Honda e (2020)
Honda e (2020): Preis, Reichweite, Innenraum Das kostet der Honda e

 

Connectivity-Check beim Honda Jazz e:HEV

An Bord der Basis-Ausstattung Comfort des Honda Jazz e:HEV sind serienmäßig DAB+-Radio und eine Freisprecheinrichtung. Ab der Ausstattungslinie Elegance steht das Honda CONNECTSystem mit 9,0-Zoll-Bildschirm samt Apple CarPlay und Android Auto zur Verfügung. Die App My Honda+ bietet diverse Remote-Funktionen vom Smartphone aus. Bei der im Test verwendeten Executive-Variante wird Honda Connect um ein Garmin-Navigationssystem erweitert.

Vergleichstest CX-5/CR-V/Kuga/Karoq/Kadjar/RAV4
CX-5/CR-V/Kuga/Karoq/Kadjar/RAV4: Test Der neue Kuga im Vergleichstest

 

Messwerte & technische Daten Honda Jazz e:HEV

AUTO ZEITUNG 23/2020Honda Jazz e:HEV
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Atkinson Prinzip
Hubraum1498 cm³
Leistung Verbrenner/E-Motor72 kW/98 PS
80 kW/109 PS
Max. Gesamtdrehmoment253 Nm
BatterieLithium-Ionen
Kapazität0,86 kWh
Getriebe/Antriebe-CVT Direktgetriebe
Messwerte
Leergewicht1250 Kilogramm
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)9,3 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)175 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,7/35,4 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)5,6/4,5 l S /100km
CO2-Ausstoß (Werk)102 g/km
Preise
Grundpreis21.445 €

von Elmar Siepen von Elmar Siepen
Unser Fazit

Mit Hybrid-Antrieb zeigt der neue Honda Jazz e:HEV, wie sparsam ein Mini-Van sein kann, ohne dass man bei den Fahrleistungen große Abstriche machen muss. Und der Test wiederum zeigt: In Sachen Praxistauglichkeit, Federungskomfort und Geräuschdämmung ist der Honda Jazz e:HEV ebenfalls auf der Höhe der Zeit.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.