Honda Civic 1.5 VTEC Turbo/Kia Ceed GT: Test Civic Turbo gegen Ceed GT

von Martin Urbanke 05.07.2019
Inhalt
  1. Honda Civic 1.5 VTEC Turbo und Kia Ceed GT im Test
  2. Fahrkomfort: Kia Ceed GT überzeugt mit besserer Geräuschdämmung
  3. Fahrdynamik: Honda Civic 1.5 VTEC Turbo das agilere Auto im Test
  4. Motor/Getriebe: Honda-Civic-Motor verbraucht am Wenigsten
  5. Umwelt/Kosten: Kia Ceed GT liegt leicht vorne
  6. Messwerte & Technische Daten Honda Civic 1.5 VTEC Turbo & Kia Ceed GT

Für 28.590 Euro steht der Kia Ceed GT mit strammen 204 PS in der Preisliste. Zum gleichen Tarif gibt es bei Honda einen Civic 1.5 VTEC mit 182 PS. Ist das Rennen damit schon entschieden? Nein, wie der Test zeigt!

Gesamtbewertung (max. Punkte)Honda Civic 1.5 VTEC TurboKia Ceed GT 1.6 T-GDI
Karosserie (1000)519551
Fahrkomfort (1000)707724
Motor/Getriebe (1000)731700
Fahrdynamik (1000)695669
Eigenschaftswertung (4000)26522644
Kosten/Umwelt (1000)428436
Gesamtwertung (5000)30803080
Platzierung11

Zum Test treten der aktuelle Honda Civic 1.5 VTEC Turbo aus Japan sowie der neue Kia Ceed GT 1.6 T-GDI aus Korea an. Der Kia Ceed präsentiert sich mit roten Akzenten, Sportsitzen und knurrigem Auspuff-Sound klar als "Hot Hatch". Der Honda Civic gibt sich optisch betont eigenständig und stellt ebenfalls seinen sportiven Charakter deutlich zur Schau. Kann er seinem Herausforderer trotz der um 22 PS geringeren Leistung Paroli bieten? Schließlich ist Power allein nicht alles. Welcher Asia-Kompakt-Sportler unterm Strich tatsächlich den höheren Gegenwert fürs Geld bietet, klärt der direkte Vergleich der beiden Kontrahenten.

 

Honda Civic 1.5 VTEC Turbo und Kia Ceed GT im Test

Losgelöst von optischen Effekten und Geschmacksfragen ist die Karosserie des Honda Civic 1.5 VTEC Turbo um 20 Zentimeter länger. Auch beim Radstand liegt er um fast fünf Zentimeter vorn. Gute Voraussetzungen also für einen luftigen Innenraum: Er offeriert im Test mehr Kniefreiheit im Fond, spürbar mehr Freiraum über den Köpfen von Fahrer und Beifahrer sowie den größeren Standard-Kofferraum (420 bis 1209 Liter). Doch der Kia Ceed GT hält dank der steilen Heckklappe mit dem besseren Maximalvolumen (395 bis 1291 Liter) und mehr Kopffreiheit in der zweiten Reihe sowie mehr Innenbreite dagegen. Die abfallende Dachlinie drückt Großgewachsenen im Civic-Fond eher auf den Scheitel, während das optionale Glasdach im Kia-Testwagen (990 Euro) den Kopfraum vorn limitiert, zumal man dort ohnehin recht hoch im Auto thront – die Honda-Sitze sind fast fünf Zentimeter tiefer eingebaut. Doch der Civic patzt bei der Variabilität. Während der Ceed-Gepäckraum dank variablem Ladeboden topfeben ausfällt, stört im Japaner eine Stufe vor den Rücksitzen. Außerdem muss man das Gepäck hinter der Ladekante tiefer absetzen – oder beim Entladen höher herauswuchten. Weil auch die Sicherheitsausstattung des Koreaners noch etwas umfangreicher ist und er mit hochwertigeren Materialien sowie der präziseren Verarbeitung glänzt, entscheidet er das erste Kapitel schließlich für sich. Allerdings entfalten beide Testwagen penetrante und unangenehme Gerüche im Innenraum. Besonders, nachdem sie eine Weile in der Sonne geparkt haben …

Neuheiten Honda Civic (2017)
Honda Civic (2017): Preis, Motoren & Crashtest Civic jetzt auch als Diesel

 

Fahrkomfort: Kia Ceed GT überzeugt mit besserer Geräuschdämmung

Dass die Einrichtung im Honda Civic 1.5 VTEC Turbo viel Hartplastik aufweist, trübt aber nicht nur den Qualitätseindruck, sondern hat auch andere Nachteile: Die prominente Mittelkonsole drückt auf langen Etappen schmerzhaft gegen das rechte Knie des Fahrers. Außerdem wirkt der rutschige Sitzbezug auf Dauer schweißtreibend. Der schwergängige und hakelige Hebel zur Sitzhöheneinstellung weckt wenig Vertrauen in seine Haltbarkeit. Die Polster im Kia Ceed GT hinterlassen im Test einen viel bequemeren und solideren Eindruck. Außerdem bieten die stärker konturierten Sitze des Kia Ceed mehr Seitenhalt und entlasten die Rücken- und Beckenmuskulatur auf längeren Fahrten. Geschäumte Kunststoffe und mehr Dämmung verhelfen dem Koreaner überdies zu einer angenehmeren Akustik. Es sei denn, man aktiviert den Sport-Modus. Dann stellt der Klappenauspuff auf Durchzug und nervt mit lautstarkem Knurren. Was auf der Landstraße das Fahrvergnügen steigert, entpuppt sich spätestens auf der Autobahn als lästig. Der VTEC-Motor des Honda Civic tönt verhaltener, doch die Abrollgeräusche des Japaners sind auf Dauer noch störender – und lauter. Dabei gefällt der Honda Civic trotz seiner sportlichen Ambitionen mit einem recht guten Federungskomfort. Nur Querfugen und hervorstehende Kanaldeckel lassen die Hinterräder bockig reagieren. Folgen Bodenwellen dicht aufeinander, gerät zudem der Aufbau stärker in Unruhe als beim durchweg straff abgestimmten Kia Ceed GT, der vor allem bei langsamerer Fahrt hoppeliger wirkt.

Neuheiten Kia Ceed (2018)
Kia Ceed (2018): Preis & Motoren Neuer Ceed ab 15.990 Euro

 

Fahrdynamik: Honda Civic 1.5 VTEC Turbo das agilere Auto im Test

Auf der anderen Seite suggeriert der knackig-straffe Kia Ceed GT so jederzeit seine Bereitschaft, sich mit Verve ins nächste Eck zu werfen. Die serienmäßigen 18-Zoll-UHP-Pneus (Michelin Pilot Sport 4) setzen Lenkbefehle agil und präzise um. Das Griplevel ist hoch, die Handlichkeit überzeugend. Selbst bei per Knopfdruck reduziertem ESC (ESP) muss der Fahrer keine Eskapaden fürchten. Nur der Kaltbremsweg fällt mit fast 36 Metern aus 100 km/h bis zum Stand etwas zu lang aus. Zum Fading neigen die Stopper allerdings nicht: Bei zehn aufeinanderfolgende Messungen verkürzt sich der Bremsweg auf durchschnittlich 33,8 Meter. Der Honda Civic 1.5 VTEC Turbo rollt im Test zwar nur auf 17 Zoll großen Gummis (Michelin Primacy 3), hält aber ungeachtet der weicheren Abstimmung sehr gut mit. Seine Bremsen arbeiten ebenfalls ohne Fading (kalt: 34,6, warm: 34,1 m) und lassen sich noch exakter dosieren. Die Lenkung vermittelt noch mehr Rückmeldung, der Geradeauslauf ist stabiler. Auch der Civic gibt dem Fahrer im Ernstfall keine Rätsel auf, sondern brilliert mit  einem neutralen Eigenlenkverhalten. Weil seine Fahrdynamikkontrolle noch seltener und später eingreift, ist er im Slalomtest sogar noch fixer als der Kia, der dank mehr Power auf dem Rundkurs ein paar Zehntel gewinnt.

Neuheiten Honda Civic Type R Facelift (2019)
Honda Civic Type R Facelift (2019): Erste Fotos Die Rätsel der Type-R-Erlkönige

 

Motor/Getriebe: Honda-Civic-Motor verbraucht am Wenigsten

Gemessen daran, dass der 1.6 T-GDI im Kia Ceed GT 22 PS mehr leistet, fällt sein Vorsprung in der Beschleunigung überraschend knapp aus. Der Grund: Der Kia-Testwagen bringt über 100 Kilogramm mehr auf die Waage. Außerdem wirkt sein Turbomotor bei hohen Drehzahlen unwilliger als der drehfreudiger agierende VTEC Turbo im Honda. Auch wenn es sich anders anfühlt: Dank der kürzeren Übersetzung und des etwas höheren Drehmoments zieht der T-GDI aber besser von unten durch als der folgsam am Gas hängende Honda Civic 1.5 VTEC Turbo. So gering die Differenzen in den Fahrleistungen und der Motorcharakteristik ausfallen, so deutlich treten die Unterschiede im Verbrauchstest zutage: Auf unserer praxisnahen Testrunde begnügt sich der Civic 1.5 VTEC Turbo mit 6,5 Litern, während durch die Einspritzdüsen des 1.6 T-GDI im Ceed durchschnittlich 8,2 l/100 km fließen. Je schneller man fährt, desto stärker weichen die Ergebnisse voneinander ab: Dauervollgas lässt die Werte auf 17,7 (Honda) zu 22,9 (Kia) Liter ansteigen.

Neuheiten Kia Ceed GT (2019)
Kia Ceed GT (2019): Erste Fotos Kia gibt dem Ceed 204 PS mit

 

Umwelt/Kosten: Kia Ceed GT liegt leicht vorne

Somit hängt der wesentliche Unterschied in den Betriebskosten am Gasfuß des Fahrers. Ein serienmäßiges Navigationssystem, die voraussichtlich niedrigeren Werkstattkosten und günstigere Steuerbeiträge sprechen für den Honda Civic 1.5 VTEC Turbo. Beide erfüllen dank Otto-Partikelfilter die strengen Euro 6d-Temp-Vorgaben – wobei der sparsamere Civic insgesamt weniger Schadstoffe emittiert. Das stärkste Pro-Kia-Ceed-GT-Argument neben dem niedrigeren Wertverlust ist aber sicherlich dessen siebenjähriges Garantieversprechen.

Neuheiten Honda Civic Type R (2017)
Honda Civic Type R (2017): Preis & Motor Der Type-R geht auf Rekordjagd

 

Messwerte & Technische Daten Honda Civic 1.5 VTEC Turbo & Kia Ceed GT

AUTO ZEITUNG 9/2019Honda Civic 1.5 VTEC TurboKia Ceed GT 1.6 T-GDI
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo4/4; Turbo
Hubraum1498 cm³1591 cm³
Leistung134 kW/182 PS150 kW/204 PS
Max. Gesamtdrehmoment240 Nm265 Nm
Getriebe/Antrieb6-Gang manuell/Vorderrad6-Gang manuell/Vorderrad
Messwerte
Leergewicht (Werk/Test)1232/1306 kg1311/1419 kg
Beschleunigung (Test)  
0 - 100 km/h7,5 s7,1 s
0 - 150 km/h14,8 s14,0 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)220 km/h230 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,6/34,1 m35,9/33,8 m
Verbrauch (Test/EU)6,5/5,6 l S/100 km8,2/6,8 l S/100 km
CO2-Ausstoß (Test/WLTP)154/137 g/km194/169 g/km
Preise
Grundpreis28.590 Euro28.590 Euro
Testwagenpreis28.590 Euro28.590 Euro

von Martin Urbanke von Martin Urbanke
Unser Fazit

Ihre potenten Vierzylinder-Turbomotoren befördern die  beiden kompakten Asiaten ins Segment der Hot Hatches. Mit dem neuen Kia Ceed GT 1.6 TGDI stellen die Koreaner eine echte Fahrspaßgranate auf die Räder. Der bullige Motor sorgt für fetzige Fahrleistungen und herzerfrischend rockigen Sound. Allerdings schmälern der hohe Verbrauch und die damit verbundenen Kosten das Vergnügen. Ausgewogener, aber weniger emotional gibt sich der Honda Civic 1.5 VTEC Turbo. Der Japaner punktet in erster Linie mit seinem neutralen Fahrverhalten und sparsamem Verbrauch. Verarbeitung, Funktionalität  und Geräuschpegel sind jedoch verbesserungsfähig. Wer gewinnt? Geschmackssache: Beide Autos kosten 28.590 Euro und sammeln jeweils 3080 Punkte.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.