X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Ford Explorer

Ford Explorer Facelift (2023): Hybrid/Innenraum Erste Fotos vom Explorer Facelift aus China

Victoria Zippmann 25.04.2022

Das Ford Explorer Facelift ist auf ersten Fotos aus China aufgetaucht. Die Markteinführung könnte 2023 erfolgen. Bei uns gibt es die aktuelle Version ausschließlich als Plug-in-Hybrid. Das ist der Innenraum und unsere Einschätzung zum Preis.

Das Ford Explorer Facelift (2023) ist auf Fotos des Chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie aufgetaucht. Die Überarbeitung des bei uns aktuell nur als Hybrid-Variante erhältlichen SUV betrifft nicht nur das äußere Erscheinungsbild. Auch den Innenraum ist völlig neu, wie auf einem geleakten Foto zu sehen ist, das auf der chinesischen Plattform Weibo veröffentlicht wurde. Doch fangen wir beim Exterieur an. Hier gestaltet Ford den Grill rechteckiger und mit gröberer Struktur, was die Front bulliger wirken lässt. Die Scheinwerfer schließen nun schmaler an den Grill an und setzen dessen Muster fort. Vor den Vorderrädern sitzen nun vertikale Lufteinlässe mit L-förmigen Chromspangen. Am Heck hat der Hersteller das Ford Explorer Facelift (2023) ebenfalls modernisiert. Die Chromleiste fällt deutlich schmaler und länger aus, darüber sitzend verbindet ein Leuchtband die neu gestalteten Rückleuchten. Trapezförmige Blenden verdecken nun die Endrohre der Abgasanlage. Laut unbestätigter Medienberichte sollen die Maße bis auf die Länge gleich bleiben. In der Länge kommt das Explorer Facelift demnach auf 5063 anstelle der aktuellen 5050 Millimeter. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Ford Explorer (2019)
Ford Explorer (2019): Hybrid, Preis, ST Line Das kostet der Ford Explorer

Der Ford Ranger (2022) im Video:

 
 

Alles zu Hybrid & Innenraum: Ford Explorer Facelift (2023)

Der Innenraum des Ford Explorer Facelift (2023) ist auf den Fotos des Chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie noch nicht zu sehen. Doch zeigt ein auf der chinesischen Plattform Weibo aufgetauchtes Foto einen sehr breiten Monitor, der von der wohl 12,3 Zoll breiten, digitalen Instrumententafel bis zu den Lüftungsdüsen auf der Beifahrerseite ragt. Er steht auf einem augenscheinlich mit Leder oder Kunstleder bezogenen Armaturenbrett. Darunter sitzen die mittleren Lüftungsdüsen und zudem eine Leiste mit Bedienelementen. Die Mittelkonsole birgt bis auf einen Drehknopf für das Getriebe und einem weiteren Schalter keine weiteren Knöpfe, sondern ausschließlich Ablagen und Fächer. Hierzulande ist der Vorgänger des Ford Explorer Facelifts (2023) ausschließlich mit Plug-in-Hybridantrieb erhältlich. Dann treiben ihn ein 3,0-Liter-V6-Motor samt E-Motor mit 457 PS (336 kW) Systemleistung an. In China soll das Facelift vom einem 2,3 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziner mit 276 PS (203 kW) angetrieben werden, berichtet die Kolleg:innen von Carscoops. Zum neuen Preis ist auch in China noch nichts bekannt. In Deutschland ist der Ford Explorer als ST-Line die aktuell günstigste Variante. Sein Startpreis beläuft sich derzeit auf 79.990 Euro (Stand: April 2022).

Weiterlesen:

Neuheiten Ford Explorer ST (2019)
Ford Explorer ST (2019): Motor & Ausstattung Ford Explorer bekommt ST-Ableger
 

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.