close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Fiat Fastback (2022): SUV-Coupé Fiat zeigt den Fastback

Sven Kötter 04.08.2022

Der Name steht schon länger fest und nun zeigen erste Fotos das Serienmodell: Das SUV-Coupé Fiat Fastback (2022) flankiert in Brasilien das klassische SUV Pulse. Wir schätzen die Deutschland-Chancen des Duos ein.

Noch sind die Informationen zum SUV-Coupé Fiat Fastback rar. Sicher ist: Er wird noch 2022 vollumfänglich präsentiert und oberhalb des noch ganz frischen Fiat Pulse platziert, mit dem er sich die Plattform teilt. Vergleichen wir die ersten Fotos mit der Studie von 2018, fällt das weiterentwickelte Design auf, das an der ein oder anderen Stelle gestrafft und bei den Leuchten an die aktuelle Designlinie der Marke in Südamerika angepasst wurde. Angesichts der mittlerweile sehr überschaubaren Modellpalette in Deutschland, die stark vom Fiat 500 getragen wird, tut sich unweigerlich die Frage auf, ob Fiat einen Export nach Europa plant. Auch wenn das SUV-Coupé die hiesige Modellpalette beleben würde, deutet nichts auf einen Marktstart hierzulande hin. Dagegen spricht unter anderem die wenig fortschrittliche Antriebstechnik, die zumindest beim Pulse keinerlei Elektrifizierung vorsieht. Zumindest sportlich kann es für den Fiat Fastback (2022) werden: Nach dem angekündigten Pulse Abarth, zu dessen Motor und Preis es noch keine Informationen gibt, ist auch ein Fastback Abarth denkbar. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Fiat Pulse (2022)
Fiat Pulse (2022) Ein echter Bestseller

Das Fiat Fastback Concept (2018) im Video:

 
 

SUV-Coupé Fiat Fastback startet 2022

Ein weiterer Grund, der gegen einen Export des Fiat Fastback (2022) spricht, sind Erlkönige auf Basis des Opel Mokka. Sie deuten an, dass die Italiener:innen das Segment sehr wohl im Blick haben, aber in Europa auf eine Stellantis-Lösung setzen, die auf CMP (Compact Modular Platform) fußt. Vorteil: Beim 500X-Nachfolger wäre so eine batterieelektrische Variante ohne Probleme umsetzbar.

Auch interessant:

Neuheiten Fiat 500X-Nachfolger (2023)
Fiat 500X-Nachfolger (2023): Sport/Cross/Preis 500X-Nachfolger mit Mokka-Genen?

Sven Kötter Sven Kötter
Unser Fazit

Angesichts der Erlkönige mit Mokka-Genen dürfte der Verzicht auf den Fiat Fastback leichter fallen. Anders als VW mit seiner Nivus-zu-Taigo-Transformation stellt sich der Stellantis-Konzern hierzulande verstärkt mit Mischplattformen auf, die für alle Baureihen eine Elektrifizierung ermöglichen.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.