Chrysler Airflow Vision: CES 2020 Chrysler zeigt Designstudie in Las Vegas

von Christina Finke 07.01.2020

Auf der CES 2020 zeigt die Designstudie Chrysler Airflow Vision, wie zukünftige Premiumfahrzeuge des FCA-Konzerns aussehen könnten. Alle Informationen! 

Mit der Designstudie Chrysler Airflow Vision geben die US-Amerikaner auf der CES 2020 (7. bis 10. Januar) einen Ausblick auf die zukünftigen Generationen von Premiumfahrzeugen. Bei dem Konzeptfahrzeug handelt es sich um einen Crossover, der auf dem Unterbau des Chrysler Pacifica PHEV basiert. Der große Van wurde in Deutschland zuletzt als Lancia Voyager verkauft. Die stromlinienförmige Karosserie umfließt quasi die Räder, deren Form laut FCA "von den mechanischen Elementen eines Elektromotors" beeinflusst sein soll. Der Innenraum der Designstudie bietet Platz für vier Personen, die auf schlank aufgebauten und auf Podesten montierten Sitzen reisen. Beherrscht wird das Cockpit des Chrysler Airflow Vision von großflächigen Monitoren "mit mehrlagigen Grafiken". Die Anzeigen sollen Fahrer nach ihren eigenen Vorstellungen konfigurieren können. Die Verkleidung des Innenraums besteht aus Leder und Wildleder. Darüber hinaus soll mit funktionellem Licht und Ambiente-Beleuchtung mit entspannenden Farben ein individueller Rückzugsraum für Fahrer und Passagiere geschaffen werden.  Mehr zum Thema: CES 2020

Messe CES Las Vegas 2020
CES 2020: Alle Neuheiten Das sind die Highlights der CES 2020

 

Designstudie Chrysler Airflow Vision auf CES 2020

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.