Chevrolet Camaro Facelift (2018): Erste Fotos Camaro optisch nachgeschärft

von Alexander Koch 10.04.2018
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2016
AufbauartenCoupé/Cabrio
Türen2/3
Abmessungen (L/B/H)4784/1880/1340 mm
Leergewichtab 1539 kg
Leistungvon 278 bis 659 PS
AntriebsartenHinterrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
KraftstoffartenBenzin
AbgasnormEuro 6
Grundpreisab 40.400 Euro

Das Chevrolet Camaro Facelift (2018) ist nicht nur sichtlich schärfer. Er unterscheidet die Ausstattungsvarianten LS, LT, RS und SS sowie erstmalig den Turbo 1LE auch deutlicher voneinander. Das ist neu am Muscle Car!

Der Zeitpunkt für das Chevrolet Camaro Facelift (2018) überrascht, schließlich sind US-Messen wie die in Los Angeles oder New York als große Bühne für die Modellpflege schon vorbei. Dafür schickt Chevy den runderneuerten Camaro gerade rechtzeitig ins Rennen – nämlich nur wenige Monate nach der Neustart des ärgsten Konkurrenten, dem Mustang Facelift. Insbesondere optisch hat sich an dem Muscle Car eine Menge getan, was von den recht kargen Innovationen unter dem Blech ablenkt – doch dazu später. Das Design ist sichtlich gestrafft: So zeigt sich die schlitzartige Front mit schmaleren LED-Scheinwerfern nochmals aggressiver. Die Leuchten bilden mit dem Kühlergrill eine konkav nach innen verlaufende Einheit. Durch verschiedene Stoßfänger-Designs unterscheiden sich die Ausstattungsvarianten LS, LT, RS, SS sowie der ganz neue Turbo 1LE künftig deutlicher. Die Eingriffe ins Blechkleid des Chevrolet Camaro Facelift (2018) sind aber nicht nur kosmetischer Natur, sie machen den Amerikaner auch aerodynamischer. Zudem erreicht der Fahrtwind leichter den Motor und trägt zur besseren Kühlung bei.

Neuheiten Chevrolet Camaro Cabrio Facelift (2018)
Chevrolet Camaro Cabrio Facelift (2018): Erste Fotos  

Das Camaro Facelift oben ohne

Fakten zum Chevrolet Camaro (Video):

 
 

Erste Fotos des Chevrolet Camaro Facelift (2018)

Apropos Ausstattungsvarianten des Chevrolet Camaro Facelift (2018): Neu ist das RS-Paket für den LS und den LT – mit 2,0-Liter-Vierzylinder und 3,6-Liter-V6 erhältlich –, das einen schwarzen Grill, dunklen Chrom-Zierrat, einen Heckdiffusor und 20-Zoll-Leichtmetallfelgen umfasst. Neben dem SS ist der RS der einzige Camaro, der zwei einzelne Auspuffendrohre hat. Neu für den mit einem 6,2-Liter-V8 ausgestatteten SS ist wiederum die Zehngang-Automatik mit Launch Control und Line Lock, das Burnouts durch eine blockierte Vorderachse deutlich vereinfacht. Der Turbo 1LE ergänzt die Palette Chevrolet Camaro Facelift (2018), der den 2,0-Liter-Vierzylinder mit 278 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment aus dem LS/LT mit sportlichen Eigenschaften anderer 1LE-Modelle verbindet: also einem überarbeiteten Farhwerk, Brembo-Bremsen, 20-Zöllern und denFahrmodi Sport, Track und Competition Mode. Alle Varianten haben ein neues Infotainmentsystem mit standardmäßig 7,0 Zoll großem und optional 8,0 Zoll großem Display, einen neuen Rückkamera und einen neuen Kollisionswarner gemein. Preise, genauere Leistungsdaten oder einen Marktstart nennt Chevrolet allerdings noch nicht.

Neuheiten Chevrolet Camaro ZL1 (2017)
Chevrolet Camaro ZL1 (2017): Preis (Update!)  

318 km/h Top-Speed im Camaro ZL1

Tags:

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.