Alle Tests zum Audi e-tron

Audi e-tron S Sportback: Test So schlägt sich der e-tron S Sportback

von Jürgen Voigt 16.12.2020
Inhalt
  1. Audi e-tron S Sportback im Test
  2. Connectivity-Check beim Audi e-tron S Sportback
  3. Messwerte & technische Daten Audi e-tron Sportback S

Mit drei Elektromotoren und 973 Newtonmeter bildet der Audi e-tron S Sportback die elektrische Speerspitze der Ingolstädter. Überzeugt er im Test?

Positivstarke Fahrleistungen, agiles Handling, viel Platz, Komfort und Ausstattung
NegativKein Preisschlager, teils gewöhnungsbedürftige Geräuschkulisse

Das S steht bei Audi für Sport, was sich beim Kandidaten dieses Tests, dem Audi e-tron S Sportback, in der Aufstockung um eine weitere E-Maschine niederschlägt. Mit einem Motor an der Vorder- und derer zwei an der Hinterachse steht nun ein Leistungshoch von maximal 370 kW zu Buche. In guten alten PS macht das 503 an der Zahl – damit sind es deutlich mehr als im 313 oder 408 PS starken Standard-e-tron. Die Kraft der drei Maschinen – maximal gehen hier in der Summe bis zu 973 Newtonmeter zu Werke – pfeffert das mit 2675 kg Leergewicht nicht gerade schlanke SUV-Coupé im Test ziemlich ansatzlos in nur 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, abgeregelt wird bei Tempo 210. Damit zählt der Audi e-tron S Sportback zweifelsohne zu den Power-SUV unter den noblen Elektrischen. Doch nicht nur längsdynamisch hat der massige Starkstrom-Athlet so einiges drauf. Das perfekte Torque-Vectoring mit den beiden radweise vollständig voneinander getrennt ansteuerbaren E-Maschinen an der Hinterachse verleiht dem e-tron eine bislang nicht gekannte Wendigkeit auf dem Handlingkurs. Dennoch fordert die hohe Fahrzeugmasse ihren Tribut, denn im Gegensatz zur fein dosierbaren Bremse agiert die Lenkung im Test weniger kommunikativ mit dem Fahrer und teilt auf dem Rundkurs den Übergang ins stumpfe Untersteuern nur bedingt mit. Bei gemäßigter Gangart hingegen stellt auch dieser e-tron Komfortsuchende voll zufrieden, lediglich auf Kanaldeckeln poltert es im Test bei Stadttempo ein wenig im ansonsten sehr leisen E-SUV.

Elektroauto Audi e-tron (2018)
Audi e-tron (2018): Preis, Reichweite & PS Der e-tron lädt nun schneller

Der Audi RS e-tron GT (2021) im Video:

 
 

Audi e-tron S Sportback im Test

Die brachiale S-Power gibt es nicht zum Nulltarif, und damit ist nicht nur der Listenpreis von 91.435 Euro (Sportback: 93.629 Euro) gemeint. Der Audi e-tron S Sportback saugt auf der Verbrauchsrunde im Test pro 100 Kilometer im gemischten Betrieb 33,2 kWh aus der Lithium-Ionen-Batterie. Wie im Standard-e-tron kommt auch im S der gleiche 95-kWh-Energiespeicher zum Einsatz. Nutzbar sind hier 86 kWh, was dann zu einer Testreichweite von lediglich 259 Kilometer führt – für ein großes Reise-SUV zu wenig. Mit viel Gefühl, dank vorausschauendem Fahrassistenten und auch wegen der effizienten E-Technik lässt sich die Reichweite leicht über 300 Kilometer puschen, aber nur, wenn man auf verlockende Zwischensprints verzichtet. Gut, dass der e-tron den Stromspeicher zügig wieder auffüllt, sofern ein öffentlicher Gleichstrom-Schnelllader zur Verfügung steht. Da ist vor Antritt der Reise eine sorgfältige Routenplanung samt Ladestopps gefragt. Dabei ist der Audi e-tron S Sportback mit seiner clever vernetzten Navifunktion sehr hilfreich, und über die Online-Personalisierung my Audi gibt es auch die passende App, mit der man bequem von zu Hause aus planen und die Routenführung dann ins Fahrzeug übertragen kann.

Elektroauto Audi e-tron GT (2021)
Audi e-tron GT (2021): Preis & Innenraum e-tron GT-Produktion startet Ende 2020

 

Connectivity-Check beim Audi e-tron S Sportback

Im voll digitalisierten Cockpit mit zwei Touch- und einem variablen Instrumenten-Display ist man bereits voll vernetzt – inklusive Online-Zugang für diverse Audi connect-Dienste und unter my Audi personalisierbarer Remote sowie anderer Funktionen. Damit überzeugt der Audi e-tron S Sportback in Sachen Connectivity-Test. Navi, Hi-Fi-System, DAB, USB und vieles mehr sind Serie. Empfehlenswert: das Bang&Olufsen-Soundsystem für 751 Euro und das Head-up-Display für 1355 Euro.

Fahrbericht Audi e-tron S Sportback (2020)
Neuer Audi e-tron S Sportback (2020): Testfahrt So fährt sich der e-tron S Sportback

 

Messwerte & technische Daten Audi e-tron Sportback S

AUTO ZEITUNG 23/2020Audi e-tron S Sportback
Technik
E-Motor3 Asynchronmaschinen
(eine vorn, zwei hinten)
Systemleistung370 kW/503 PS
Systemdrehmoment973 Newtonmeter
BatterieLithium-Ionen
Spannung/Kapazität netto (brutto)400 V/86 kWh (95 kWh)
Getriebe/AntriebKonstantübersetzung/Allradantrieb
Messwerte
Leergewicht2675 Kilogramm
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)4,2 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)210 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,6/34,4 m
CO2-Ausstoß (WLTP)0 g/km
Reichweite (Test/)259 km
Preise
Grundpreis93.629 €

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Der Audi e-tron S Sportback zeigt im Test überlegene Fahrleistungen und verbessert auch seine Handlingeigenschaften ohne nennenswerte Komforteinbußen. Allerdings ist der für den Leistungszuwachs nötige Energievorrat nicht mitgewachsen, weshalb es ihm an Reichweite mangelt.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.