VW: Keine Sonderkonditionen für die AfD Keine Rabatte für AfD-Fraktionsfahrzeuge

von Christina Finke 19.03.2019

Die AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag soll von VW keine Sonderkonditionen für ein Fraktionsfahrzeug erhalten. Einen Grund nennen die Wolfsburger auch: die aus ihrer Sicht "völkisch-nationalistischen Züge" des Parteiprogramms.

Volkwagen lehnt Sonderkonditionen für ein Fahrzeug der AfD-Fraktion im niedersächsischen Landtag ab. Der Konzern sei frei darin, zu entscheiden, welchen Geschäftsparntern er Rabatte anbiete, teilte der Wolfsburger Autobauer mit. "Wir sind grundsätzlich neutral, aber nicht gleichgültig", so der VW-Konzern. Das AfD-Programm trage "aus unserer Sicht völkisch-nationalistische Züge", heißt es weiter in dem Statement. Mehr zum Thema: VW und Ford arbeiten zusammen

News VW Werk Emden
VW-Produktion: Stellenabbau VW will bis zu 7000 Stellen streichen

Interview mit VW-Chef Herbert Diess (Video):

 
 

VW gewährt AfD keine Sonderkonditionen

Die niedersächsische AfD-Fraktion hingegen bezeichnet es als zivilrechtlich zulässig, aber bedenklich, dass Volkswagen ihr keine Sonderkonditionen für ein Fraktionsfahrzeug gewähren will. "In langer Tradition gewährt VW bislang – soweit bekannt – allen niedersächsischen Landtagsfraktionen Rabatte bei der Anschaffung von Fraktionsfahrzeugen", teilte die Fraktion mit. Auch die AfD habe diese Vergünstigung erhalten wollen, zumal die Fraktionsautos von den Steuerzahlern bezahlt würden. 

News Rücknahme von VW-Diesel
Schadensersatz VW-Diesel: Gerichtsurteil OLG Koblenz VW zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.