Alle Marken

Seat

Seat Logo

Der Name des einzigen spanischen Automobilherstellers ist – ähnlich wie bei einem italienischen Konkurrenten – ein Akronym. Bilden dort die Anfangsbuchstaben der „Fabbrica Italiana Automobili Torino“ den Begriff Fiat, so steht die Kurzform Seat für „Sociedad Española de Automóviles de Turismo“. Und der Fiat-Konzern war es auch, der bei der Gründung der spanischen Marke im Mai 1950 einen – wenngleich kleinen – Anteil der Aktien hielt, während der Staat größter Eigentümer wurde. Das erste Modell war der Seat 1400, ein Lizenzprodukt auf Basis des Fiat 1400. Es folgten weitere Fiat-Derivate wie Seat Fura (127), Marbella (Panda) oder Ronda (Ritmo). Das erste eigenständig entwickelte Modell war der 1984 vorgestellte Ibiza.

Seat baut Submarke Cupra weiter aus

Heute ist Seat Teil des VW-Konzerns und hat auf dem deutschen Markt die jüngsten Neukunden aller Marken. Wichtigste Produktionsstätte ist das nahe Barcelona gelegene Stammwerk in Martorell (Katalonien) – eine der größten Autofabriken der Welt, in der auch Modelle anderer Konzernmarken (zum Beispiel Audi A1 Sportback, Audi Q3) gebaut werden. Auch Seat lässt im Verbund fertigen. So läuft das SUV-Topmodell Tarraco bei VW in Wolfsburg vom selben Band wie der VW Tiguan oder der Golf. Sämtliche Seat basieren technisch auf den Technik-Baukästen der Konzernmutter VW. Die weiteren Expansionspläne sehen eine Ausweitung der Submarke Cupra vor, die künftig auch mit eigenständigen, auf Lifestyle und Sportlichkeit fokussierten Modellen ausgebaut werden soll.

Alle Modelle

Seat Mii Preis 2012 Grundpreis Preise Euro Basis Dreitürer Fünftürer

Seat Mii

Seat Ibiza

Seat Ibiza

Seat Leon (Typ 5F)

Seat Leon

Seat Arona (2017)

Seat Arona

Seat Ateca Cupra (2017)

Seat Ateca

Seat Tarraco (2018)

Seat Tarraco

Seat Alhambra 2.0 TDI 2015 Van Fahrbericht

Seat Alhambra

Seat Toledo

Seat Toledo

Seat Exeo

Seat Exeo

Seat Altea

Seat Altea

Seat Arosa

Seat Arosa

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.