Alle Tests zum Renault Mégane

Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in: Test Das Mégane Facelift als Plug-in-Hybrid im Test der AUTO ZEITUNG

von Jürgen Voigt 25.11.2020
Inhalt
  1. Der Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 im Test
  2. Connectivity-Check beim Renault Mégane Facelift
  3. Messwerte & technische Daten des Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160

Mit zwei E-Motoren und turbofreiem Benziner rollt der Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 zum Test. Wie schlägt sich das Antriebskonzept des Renault Mégane Facelift?

PositivGuter Komfort, niedriger Verbrauch, Platzangebot,
Hightech zum fairen Preis
NegativKnapper Laderaum, rollt etwas laut ab, schwer,
wenig Zuladung/Anhängelast

Zum Test rollt der geliftete Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug in-160 mit neuem Antriebskonzept. Nach 25 Jahren im Dienst zeigt sich die vierte Generation technisch so aktuell wie nie. Mit dem Renault Mégane Facelift erhält die Kombivariante nun einen Plug-in-Hybrid-Antrieb. Der Mégane E-Tech Plug-in 160 kombiniert einen turbofreien 1,6-Liter-Benziner (92 PS) mit zwei E-Maschinen (67 PS und 34 PS), die von einem 9,8-kWh-Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt werden. Dessen Vollladung an der Haushaltsdose dauert etwa fünf, an der Wallbox oder der Ladesäule drei Stunden. Der stärkere der beiden E-Motoren sitzt am automatisierten Multi-Mode-Getriebe, das zwei Gänge für den E-Antrieb und vier Gänge für den Benziner bereithält. Die zweite kleinere E-Maschine ist ein Starter-Generator. Je nach Betriebszustand und Leistungsforderung läuft der Mégane E-Tech als serieller Hybrid, bei dem die Vorderräder stets elektrisch angetrieben werden und der Strom dafür bei niedrigem Ladestand der Batterie durch den Verbrenner erzeugt wird. Über das intelligent gesteuerte Multi-Mode-Getriebe kann der Mégane E-Tech aber auch gleichzeitig per Vierzylinder und E-Maschine angetrieben werden (Parallel-Hybrid).

Neuheiten Renault Mégane Grandtour Facelift (2020)
Renault Mégane Grandtour Facelift (2020): Preis Mégane Grandtour startet als Hybrid

Das Renault Mégane Facelift im Video:

 
 

Der Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 im Test

Das klingt kompliziert und war sicher in der technischen Umsetzung keine leichte Aufgabe, funktioniert in der Praxis dafür umso einfacher und reibungslos. Nach dem Druck auf den Startknopf geht es grundsätzlich per E-Antrieb los, auch weil es schlicht keine Trennkupplung gibt. Je nach Fahrmodus und Betriebszustand wählt das Antriebsmanagement stets die optimale(n) Kraftquelle(n). So kommt der Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug in-160 im Test auf unserer Prüfstrecke somit auf einen Durchschnittsverbrauch von 5,4 Liter Super und 4,9 kWh Strom auf 100 Kilometer. Davon schafft der E-Tech 30 Kilometer rein elektrisch, bei höherem Stadt- und Landstraßen-Anteil sogar rund 50 Kilometer. Dabei bleibt der Antrieb stets die Ruhe selbst, Gangwechsel passieren überwiegend ruckfrei, und es steht stets genug Kraft bereit, die einen gemessen Sprint auf Tempo 100 in 10,9 Sekunden und maximal 183 km/h (rein elektrisch: 135 km/h) erlaubt. Das beträchtliche Leergewicht von 1751 Kilogramm geht nicht zulasten der Dynamik und des Verbrauchs, und auch die Bremsleistungen sind gut. Ganz verleugnen lässt sich die Masse aber nicht. Bei Stadttempo poltert die Federung ein wenig auf Querfugen, und die Lenkung fühlt sich immer etwas teigig und unbeteiligt an. Außerdem rollen die optionalen 18-Zoll-Räder recht laut ab, und die E-Technik raubt 60 Liter vom Kofferraumvolumen des Grandtour. Mit einem Listenpreis von 34.108 Euro ist das Renault Mégane Facelift als Plug-in-Hybrid kein Billigangebot – trotz reichhaltiger Ausstattung. Mit der staatlichen und Hersteller-seitigen Förderung landet man aber bei wohlfeilen 26.608 Euro.

Elektroauto Renault Mégane E-Tech Electric (2022)
Renault Mégane E-Tech Electric (2022): Preis Elektro-Mégane zielt auf den ID.4

 

Connectivity-Check beim Renault Mégane Facelift

Das digitale Instrumentendisplay sowie das Infotainment- und Bediensystem Easy Link sind im Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug in-160 serienmäßig und überzeugen im Test mit anschaulichen Grafiken. Dazu gehören auch der hochauflösende Touchscreen im 10,2-Zoll-Hochformat, Smartphone Integration, bordeigene Online-Verbindung und Zugang zum Renault Store sowie das online-unterstützte Navigationssystem inklusive digitaler Europa-Karte. Ein Schuko/Typ2-Ladekabel ist beim Renault Mégane Facelift Serie, das Kabel für Ladesäule oder Wallbox kostet 292 Euro.

Vergleichstest Mercedes A-Klasse/Renault Mégane/Skoda Scala/Hyundai i30/Audi A3
A3/i30/A-Klasse/Mégane/Scala: Vergleichstest Neuer Scala im Vergleich gegen A-Klasse, A3, i30 und Mégane

 

Messwerte & technische Daten des Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160

AUTO ZEITUNG 24/2020Renault Mégane
Grandtour E-Tech Plug-in 160
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4
Hubraum1598 cm³
Gesamtleistung116 kW/158 PS
Leistung Verbrenner68 kW/92 PS
Leistung E-Motor49 kW/67 PS
Leistung Startergenerator25 kW/34 PS
Max. Gesamtdrehmoment205 Nm
BatterieLithium-Ionen
Kapazität9,8 kWh (netto)
Getriebe/AntriebAutomatisches Multi-Mode-Getriebe
(2-Gänge für E-Motor, 4-Gänge für Verbrenner)
Messwerte
Leergewicht (Werk)1751 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)10,9
Höchstgeschwindigkeit (Werk)183 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,6/34,9 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)5,4 l S + 4,9 kWh /100 km
CO2-Ausstoß (Werk)29-32 g/km
Reichweite elektrisch30 km
Preise
Grundpreis34.108 €

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Der neue Plug-in-Hybrid-Antrieb im Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 fasziniert mit kluger Kombination bekannter Technologien und sorgt so für ein effizientes, komfortables Fahrerlebnis. Das Gewicht stört im Test kaum, schränkt aber Lenkpräzision und Komfort des Renault Mégane Facelift etwas ein.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.