Alle Infos zum Porsche 718

Porsche 718 Boxster GTS 4.0 (2020): Preis Boxster GTS Sondermodell zum Jubiläum

von Victoria Zippmann 14.01.2021

Von vier auf sechs Zylinder – seit März 2020 ist der Porsche 718 Boxster GTS 4.0 (2020) mit einem 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor auf den Markt. Zum 25-jährigen Jubiläum legen die Zuffenhausener den Porsche 718 Boxster 25 Jahre (2021) auf. Das ist der Preis!

Da erhöht sich bei den Fans der Puls: Im Porsche Boxster GTS 4.0 (2020) zum Preis ab 84.813 Euro (Stand: Januar 2021) arbeitet mit dem frei atmenden 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor ein alter Bekannter. Was im exklusiven Duo 718 Cayman GT4 und 718 Spyder für 420 PS Leistung sorgt, treibt nun mit 400 PS die Hinterräder des GTS 4.0 an. Damit erreicht der luftige Sportwagen eine Höchstgeschwindigkeit von 293 km/h und sprintet in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Das sind trotz Leistungszuwachs 0,4 Sekunden mehr als im Boxster GTS der vorangegangenen Generation, welcher im Gegensatz zum GTS 4.0 auch mit Automatikgetriebe angeboten wurde. Eine adaptive Zylinderabschaltung und eine variable Sauganlage sollen die Effizienz erhöhen. Fahrspaß-Leckerbissen sind das manuelle Sechsgang-Getriebe, sowie das serienmäßige Sportfahrwerk mit "Porsche Active Suspension Management" (PASM) und das "Porsche Torque Vectoring" (PTV), eine mechanische Hinterachssperre, die die Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern optimiert. Für den nötigen Grip hat der Stuttgarter Autobauer die seidenglanz-schwarzen 20-Zoll-Leichtmetallräder des Porsche 718 Boxster GTS 4.0 (2020) mit High-Performance-Reifen in der Dimension 235/35 ZR 20 vorne und 265/35 ZR 20 hinten bestückt. Mehr zum Thema: Das ist der Porsche 817 Cayman GTS 4.0

Neuheiten Porsche 718 Boxster T (2019)
Porsche 718 Boxster T (2019): Motor & Ausstattung Porsche pur im Boxster T

Der Porsche 718 GTS 4.0 (2020) im Video:

 
 

Preis des Porsche 718 Boxster GTS 4.0 (2020)

Die Aufpreisliste des Porsche 718 Boxster GTS 4.0 (2020) beinhaltet unter anderem die "Porsche Ceramic Composite Brake" (PCCB). Die Sportabgasanlage ist hingegen Serie. Die Endrohre sitzen nun aber nicht mehr mittig, sondern rücken jeweils ein Stück nach außen. Eine weitere Änderung zum Vorgängermodell betrifft die Heck- sowie Nebelleuchten, die nun hinter abgedunkelten Gläsern sitzen. Passend zu sind auch die Spoilerlippe, der Diffusor und die Lufteinlässe in Schwarz ausgeführt. Auch das Interieur besticht mit seiner dunklen Optik und ist großflächig mit Alcantara bezogen. Zierelemente aus Karbon und Details in "Kaminrot" bringen einen Schuss Exklusivität in den Innenraum. Alternativ bietet Porsche die Ziernähte auch in der Farbe "Kreide" an. Wer sich lieber mit Rundenzeiten und Fahrzeugdaten als mit dem Design beschäftigt, dem steht beim Porsche 718 Boxster GTS 4.0 (2020) nicht nur ein 7,0-Zoll Touchscreen, sondern auch das serienmäßige Sport Chrono Paket inklusive überarbeiteter "Porsche Track Precision App" zur Verfügung. Mehr zum Thema: Der Porsche 718 Cayman GTS im Fahrbericht

Fahrbericht Porsche 718 Boxster Spyder (2019)
Porsche 718 Boxster Spyder (2019): Erste Testfahrt Der Spyder ist eine Sucht

Porsche 718 Boxster 25 Jahre (2021)
Zum 25-jährigen Jubiläum des Porsche Boxsters legen die Stuttgarter ein Sondermodell auf. Foto: Porsche
 

Porsche 718 Boxster 25 Jahre (2021) zum Jubiläum

Um das Jubiläum des Einstiegsmodells zu feiern, bringen die Stuttgarter den Porsche 718 Boxster 25 Jahre (2021). Das Sondermodell ist auf 1250 Exemplare limitiert und soll an das Showcar von 1993 erinnern. Das hatte auf der Detroit Motor Show für große Aufmerksamkeit gesorgt. So findet sich an den unter anderem an den Kühleröffnungen und an den Felgen eine kupferfarbene Sonderlackierung, der Innenraum ist – ebenso wie das Stoffverdeck – auf Wunsch in bordeauxrot gehalten. Darüber hinaus gehören zum Beispiel spezielle Schriftzüge und das Interieur-Paket-Aluminium zur erweiterten Serienausstattung. Technisch fußt der Porsche 718 Boxster 25 Jahre (2021) auf dem GTS 4.0. Das ist insofern passend, als dass auch vor 25 Jahren der Boxster mit sechs Töpfen debütierte. Das Jubiläumsmodell holt 400 Sauger-PS aus dem Sechszylinder-Boxer und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 293 km/h. Sowohl eine Sechsganghandschaltung als auch ein Siebengang-PDK stehen zur Wahl – mit Letzterem knackt der Roadster die 100-km/h-Marke in vier Sekunden. Ab März 2021 rollt das Sondermodell zum Händler, die Preise starten bei 94.986 Euro (Stand: Januar 2021).

Elektroauto Porsche Cayman E (2021)
Porsche Cayman E (2024): 983 & Elektro Cayman E soll 2024 starten

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.