Alle Infos zum Nissan X-Trail

Nissan X-Trail Facelift (2017): Anhängelast Nissan X-Trail jetzt auch als N-Design

von Sven Kötter 23.11.2020

Nach dem umfangreichen Nissan X-Trail Facelift im September 2017 straffen die Japaner Ende 2020 das Modellprogramm. Das sind die Informationen zu Motor, Preis und Anhängelast.

Das Nissan X-Trail Facelift ist seit September 2017 erhältlich. Nachdem man 2019 die Motorenpalette um neue Aggregate erweitert hatte, bietet man ab Ende 2020 nur noch einen 158 PS starken Turbo-Benziner zu einem Preis ab 27.816 Euro (Stand: November 2020) an. So biegt der X-Trail auf die Zielgerade seiner Karriere: Der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern. Zu den Features an Bord gehört etwa eine sensorgesteuerte Heckklappe, die sich erstmals berührungslos bedienen lässt. Eine Fußbewegung unterhalb des hinteren Stoßfängers soll genügen, um den Kofferraum zu öffnen. Das Ladevolumen des X-Trail ist im Vergleich zum Vorgänger von 550 auf 560 Liter in der fünfsitzigen Variante gestiegen, bei umgeklappten Sitzen beläuft sich das Ladevolumen sogar auf bis zu 1996 Liter. Zu den optischen Änderungen des als Fünf- und Siebensitzer erhältlichen Nissan X-Trail Facelift (2017) zählen nicht nur der breitere V-förmige Kühlergrill und das neue Design des Stoßfängers, sondern auch das Bumerang-Motiv der Tagfahrleuchten und die nun rechteckigen statt runden Nebelscheinwerfer. Zudem unterscheiden sich die Halogen-Scheinwerfer und die jetzt adaptiven Voll-LED-Leuchten optisch klarer voneinander als bisher. Am Heck erhält der Stoßfänger Chrom-Akzente. Neu hinzugekommen ist auch die LED-Lichtsignatur der Rückleuchten. Ab Ende 2020 reduziert Nissan das Modellangebot auf vier Ausstattungslinien. Ganz neu ist das Modell N-Design, das sich mit schwarzen Akzenten abhebt.

Neuheiten Nissan Rogue (2020)
Nissan X-Trail (2022): Anhängelast & Tekna Der X-Trail zeigt sich in Shanghai

Nissan X-Trail Facelift (2017) im Video:

 
 

Motoren, Preis & Anhängelast des Nissan X-Trail Facelift (2017)

Im Innenraum des Nissan X-Trail Facelift (2017) soll das unten abgeflachte Lenkrad das Ein- und Aussteigen erleichtern und eine bessere Sicht auf die Instrumente bieten. Erstmals ist das Lenkrad außerdem mit integrierter Heizfunktion erhältlich und auch die Vorder- und Rücksitze können ab September 2017 beheizt werden. Da alle Varianten des X-Trail serienmäßig Digitalradio-Empfang erlauben, ist der Crossover in der Top-Ausstattung Tekna mit einem aus acht Lautsprechern bestehenden Bose-Audiosystem ausgerüstet. Das überarbeitete Touchscreen-Layout für das Navigationssystem soll dank neuer App-Anmutung eine einfachere Bedienung ermöglichen. Ebenfalls neu an Bord des modellgepflegten X-Trail sind auch der Notbrems-Assistent mit Fußgängererkennung und ein Querverkehrs-Warner, der das Unfallrisiko beim langsamen Rückwärtsfahren senken möchte. Eine neue Technologie ist seit 2018 erhältlich: Das autonome Fahrsystem "ProPILOT" soll die automatische Steuerung von Lenkung, Gaspedal und Bremse im einspurigen Autobahnverkehr, im Kolonnenverkehr und in Staus ermöglichen. Die Antriebspalette des modellgepflegten X-Trail wurde 2020 auf ein Aggregat reduziert. Der 1,3-Liter-Benzinmotor kommt im Nissan X-Trail Facelift (2017) auf eine Leistung von 158 PS, die er stets über ein neues Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder überträgt. Die Anhängelast beträgt gebremst 1500 und ungebremst 750 Kilogramm.

Elektroauto Nissan Ariya (2021)
Nissan Ariya (2021): Preis & Innenraum Wir haben im Ariya Platz genommen

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.