Alle Tests zum Mitsubishi Space Star

Neuer Mitsubishi Space Star (2020): Erste Testfahrt So fährt sich das Space Star Facelift

von Thomas Geiger 08.01.2020

Das neue Mitsubishi Space Star Facelift rollt im Februar 2020 mit frischer Front und zusätzlichen Assistenzsystemen zum Händler. So lief die erste Testfahrt mit dem modernisierten City-Car!

Während das City-Car-Segment auszusterben droht, kommt das Mitsubishi Space Star Facelift (2020) zum Händler, das wir auf einer ersten Testfahrt genauer unter die Lupe nehmen durften. Die Modellpflege ist kein Wunder, ist der kleine Japaner mit fast 20.000 Zulassungen im Jahr 2019 doch einer der meistverkauften Kleinstwagen auf dem deutschen Markt. Die Auffrischung bringt dem Winzling nicht nur eine frische Front mit dem Familiengesicht im Dynamic Shield Design, sondern auch einen Notbremsassistenten samt Fußgängererkennung, einen Spurhalte- sowie einen Fernlichtassistenten. Ein großer Touchscreen bietet endlich eine Smartphone-Integration über Apple CarPlay oder Android Auto und obendrein noch eine Rückfahrkamera. Trotzdem bleibt das neue Mitsubishi Space Star Facelift (2020) bei der ersten Testfahrt ein Star ohne Allüren. Und wo andere Hersteller auf Premium-Ambiente setzen, polieren die Japaner lieber am Preis: 10.490 Euro für die 1,0-Liter-Dreizylinder-Version mit 71 PS machen den Kleinstwagen zu einem der günstigsten Autos seiner Klasse. Dafür muss man aber auch mit viel einfachem Hartplastik vorlieb nehmen. Mehr zum Thema: Der Mitsubishi Space Star 1.0 im Test

Neuheiten Mitsubishi Space Star Facelift (2020)
Mitsubishi Space Star Facelift (2020): Motoren Space Star mit neuem Gesicht

Mitsubishi ASX Facelift (2019) im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Mitsubishi Space Star Facelift (2020)

Statt auf Pep setzt das neue Mitsubishi Space Star Facelift (2020) auf praktische Qualitäten: 3,85 Meter Außenlänge erleichtern die Parkplatzsuche und bis zu 912 Liter Kofferraumvolumen den Einkauf. Neben der 71-PS-Verison ist noch ein 1,2-Liter-Aggregat mit 80 PS im Angebot, das die Antriebskraft optional auch über eine CVT-Automatik an die Räder bringt. Das Aggregat schnattert zwar wie jeder Dreizylinder, ist aber quirliger, als man es ihm zugetraut hätte. Und wenn man mit dem neuen Mitsubishi Space Star Facelift (2020) durch den Großstadt-Dschungel düst, fühlt er sich flotter an, als das Datenblatt mit einem Sprintwert von 12,8 Sekunden und 180 km/h Spitze vermuten lässt. Dabei hilft nicht zuletzt das Leergewicht von nur 875 Kilogramm. Ein gewisses Fahrspaßpotenzial ist ebenfalls vorhanden – zumindest innerhalb jener Grenzen, die das komfortable sowie gutmütige Fahrwerk und die vergleichsweise starke Seitenneigung in Kurven zulassen.

Neuheiten Mitsubishi-Studie Hybrid-SUV
Mitsubishi Mi-Tech Concept: Tokyo Motor Show 2019 Mitsubishi zeigt SUV-PHEV-Konzept

von Thomas Geiger von Thomas Geiger
Unser Fazit

Ein Kleinstwagen für Kostenbewusste: Während andere Minis zu teuren Lifestyle-Accessoires werden oder aussterben, bleibt das neue Mitsubishi Space Star Facelift (2020) eine Alternative für alle, denen der Preis wichtiger ist als das Prestige.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.