Alle Tests zum Peugeot 208

Neuer Peugeot 208 (2019): Erste Testfahrt Der neue 208 ist der König der Löwen

von Johannes Riegsinger 13.12.2019

Muskeln im Blech, starkes Design – und das ist erst der Anfang: Der neue Peugeot 208 (2019) macht dem Löwen-Emblem alle Ehre. Erste Testfahrt!

Es war Zeit für einen neuen Peugeot 208 (2019), der einen wieder aus den Socken haut, gut gemacht, emotional und rational ist, irgendwie – vorne. Dass die Franzosen diese Kunst des unbeschwert bodenständigen und gleichzeitig inspirierten Automobilbaus noch drauf haben, zeigt die erste Testfahrt: Der 208 ist voller Ideen, ebenso charmant wie zeitgemäß, solide in der Kleinwagenpflicht und engagiert in der Kür. Man mag die gefletschten LED-Eckzähne bei einem Kleinwagen noch etwas übertrieben finden, kann dann aber trotzdem nicht anders, als den 208 auf seiner Liste der sexy Minis ganz nach oben zu schieben: Er zeigt gute Proportionen, schmissige Details – und die Leute finden ihn einfach gut. Erhobene Daumen und wohlwollende Blicke an jeder Ampel. Von dort stürmt man im aktuellen Top-Motor der Baureihe, dem 131 PS starken 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner, dank der 1165 Kilo Leergewicht kernig los, freut sich über den Biss des Triebwerks, seine Laufkultur, den saftigen Bumms und das gute Zusammenspiel mit der serienmäßigen Achtgang-Automatik. Zu viel Premium für diese Klasse? Mag sein, die schwächeren Benzin- und Dieselmotoren werden kaum ein ähnliches GTi-Feeling aufkommen lassen. Aber auch sie profitieren vom ausgewogenen und handlichen Fahrverhalten des neuen Peugeot 208 (2019), einem Fahrwerk, das ebenso flott wie souverän ist. Mehr zum Thema: Der elektrische Peugeot 208

Neuheiten Peugeot 208 (2019)
Peugeot 208 (2019): Motor, Ausstattung & Crashtest Vier Crashtest-Sterne für den neuen 208

Neuer Peugeot 208 (2019) im Video:

 
 

Erste Testfahrt mit dem neuen Peugeot 208 (2019)

So viel Reisekomfort bei einem sportlich angehauchten Kleinwagen wie dem neuen Peugeot 208 (2019) ist wirklich sehr erfreulich. Im Innenraum geht es ohne große Premium-Augenwischereien zu, an den richtigen Stellen wird aber klar, dass man bei Peugeot Wertigkeit vermitteln wollte, Alltagsfreundlichkeit und Funktionalität. Ganz schnell ist man mit dem Cockpit vertraut, ohne aber vor lauter Banalität einzuschlafen oder sich an überdrehten Gimmicks zu reiben. Die 3D-Instrumente mit scheinbar schwebenden Anzeigen wirken erfrischend modern und klar, das Touchscreen-Infotainment-System möchte kein einziges Rad neu erfunden, ist aber schnell, eigenständig und reich an Funktionen. Dass man im Fond und Kofferraum nicht auf größere Überraschungen stößt, dürfte klar sein. Auf jeden Fall gibt sich der neue Peugeot 208 (2019) aber auch hier keine Blöße. Er bietet solide Funktionen und genügend Platz für den urbanen Alltag, entspannte Reisen zu zweit oder turbulente Kleinfamilien. Und alle freuen sich über diesen Moment, wenn man den Peugeot am Feierabend im Parkhaus oder morgens im Carport stehen sieht. Design und Inhalt, Emotion und Ratio passen einfach. Mehr zum Thema: Peugeot e-208 im Prototypen-Fahrbericht

Neuheiten Peugeot 2008 (2019)
Peugeot 2008 (2019): Motor, Ausstattung & Crashtest Der neue 2008 überzeugt im Crashtest

von Johannes Riegsinger von Johannes Riegsinger
Unser Fazit

Mit dem neuen Peugeot 208 (2019) ist der Löwenmarke ein großer Wurf gelungen: Sein knackiges Design weckt Interesse und wird nicht enttäuscht. Der 208 wirkt sehr souverän und tüchtig, gleichzeitig wunderbar emotional. Eine erste Testfahrt, die Freude macht.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.