Alle Infos zum Mini Mini

Mini Cabrio Facelift (2018): Motor & Ausstattung Oben-Ohne-Mini schnuppert Frischluft

von Anika Külahci 21.12.2018
Eckdaten
Bauzeitraumseit 2018
AufbauartenLimousine/Kombi/Cabrio
Türen3/4/5
Abmessungen (L/B/H)k.A.
Leergewichtk.A.
Leistungvon 75 bis 231 PS
AntriebsartenVorderrad
Getriebeartenmanuell/Automatik
AbgasnormEuro 6d-Temp
Grundpreisab 16.950 Euro

Das Mini Cabrio Facelift kam pünktlich zur Oben-Ohne-Saison 2018. Die Optik und Technik des Engländers wurde überarbeitet. Die Motoren und die Ausstattung!

Mit der Auffrischung der Modellreihe bleibt natürlich auch das Mini Cabrio Facelift nicht außen vor, das pünktlich zur Open-Air-Saison 2018 ab 23.300 Euro startete. Dabei gibt es auch für die Cabrio-Version jede Menge Neues: Die äußeren Modernisierungsmaßnahmen umfassen vor allem adaptive LED-Scheinwerfer mit Matrix-Funktion, die bei Geschwindigkeiten ab 70 Stundenkilometern aktiviert werden. Die Matrix-Technologie hat den Vorteil, eine weitere Sicht bei Dunkelheit zu haben, aber gleichzeitig andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden. Außerdem erhält das Cabrio Heckleuchten im Union-Jack-Design, das die britische Flagge abbildet. Insgesamt stehen fünf Motorsierungen zur Auswahl, darunter drei Benziner und zwei Dieselmotoren. So verfügt der One über 102 PS, der Cooper ist 136 PS stark und der Cooper S kommt mit 192 PS. Die Dieselvarianten bei Cooper D und Cooper SD leisten jeweils 116 und 170 PS. Serienmäßig ist das Mini Cabrio Facelift (2018) mit einer Sechsgang-Handschaltung ausgestattet, alternativ sind One, Cooper, Cooper S und Cooper D auch mit einem neuen Siebengang-Steptronic-Doppelkupplungsgetriebe von Getrag erhältlich. Die leistungsstärkste Dieselvariante überträgt die Motorenkraft serienmäßig über ein Achtgang-Steptronic-Automatikgetriebe von ZF. Mehr zum Thema: Mini Cooper S Cabrio Facelift im Fahrbericht

Neuheiten Mini Cooper S Facelift (2018)
Mini Facelift (2018): Motor & Ausstattung Das kostet das Mini Facelift

Mini John Cooper Works GP Concept (2017) im Video:

 
 

Mini Cabrio Facelift (2018) mit fünf Motoren

Prägnant im Innenraum des Mini Cabrio Facelift (2018) ist weiterhin das kreisrunde Zentralinstrument. Zur weiteren Serienausstattung gehört ein Audiosystem mit 6,5 Zoll großem Farbdisplay und Smartphone-Integration via Bluetooth. Die Telefonie via Wireless Charging gehört zur Sonderausstattung und ermöglicht das kabellose Aufladen des Handys. Ebenfalls gegen Aufpreis erhältlich ist die Projektion des Mini-Logos auf der Fahrerseite, die beim Öffnen und Schließen des Fahrzeugs für etwa 20 s zu sehen ist. Im Rahmen von "Mini Yours Customised" lässt sich das Logo sogar individuell gestalten. Der Clou sind Teile aus dem 3D-Drucker, die Mini erstmals im großen Stile anbietet. Nicht nur der Projektor lässt sich damit bestücken, sondern auch das Armaturenbrett oder die Side Cuttles hinter den vorderen Radläufen. Der digitale Service "Mini Connected" bietet Verkehrsinformationen in Echtzeit und leitet automatisch Updates der Navigationskarten ein. Je nach Paket kann die Mini-Connected- App auf Kalendereinträge im Smartphone zugreifen oder der Nutzer kann von extern auf das Fahrzeug zugreifen und beispielsweise Lichthupe, Lüftung oder das Verriegeln der Türen aktivieren. Sollte man Gegenstände im Mini Cabrio Facelift (2018) vergessen, so verhindert der "Mini Find Mate" über sogenannte Tag mit drahtloser Ortungsfunktion, dass sie verloren gehen.

Neuheiten Mini 5-Türer Facelift (2018)
Mini 5-Türer Facelift (2018): Motor & Ausstattung Mini 5-Türer überarbeitet

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.