Alle Tests zum Mercedes S-Klasse

Mercedes S 400 d 4Matic: Test S 400 d punktet im Test mit Effizienz

von Jürgen Voigt 02.08.2021
Inhalt
  1. Mercedes S 400 d 4Matic im Test
  2. Connectivity-Check im Mercedes S 400 d 4Matic
  3. Messwerte und technische Daten Mercedes S 400 d 4Matic

Elektro ist in, doch Langstreckenprofis wählen für die S-Klasse lieber den sparsamen, sanften und doch so kräftigen Sechzylinder-Diesel im Mercedes S 400 d 4Matic. Im Test überzeugt er mit Luxus und Effizienz!

PositivExzellenter Komfort, stark, kultiviert, effizient,
top vernetztes Infotainment, hohe Fahrsicherheit
NegativTouchflächen (Lenkrad) führen zu Fehlbedienung

Kann sich auch der Mercedes S 400 d 4Matic im Test beweisen? Als S 500 4Matic konnte sich die Luxuslimousine im ersten Vergleichstest der AUTO ZEITUNG klar an die Spitze setzen, unter anderem aufgrund ihres überragenden Federungs- und Geräuschkomforts und des effizienten Benziners sowie der Ausrüstung mit modernsten Assistenz- und Kommunikationssystemen. In die gleiche Richtung orientiert sich auch der Mercedes S 400 d, ebenfalls mit Allradantrieb 4Matic (ab 108.635 Euro, Langversion: 112.205 Euro, Stand: August 2021). Auch er hat einen Dreiliter-Reihensechszylinder unter der Haube, unterstützt von zwei Turboladern, arbeitet aber nach dem effizienteren Dieselprinzip. Und das macht er sehr sanft und akustisch kaum identifizierbar, was natürlich auch an der überragenden Schalldämmung der neuen S-Klasse liegt. Diesel-Skeptiker:innen können sich übrigens im S 400 d beruhigt zurücklehnen und sich von 330 PS beziehungsweise 700 Newtonmetern Drehmoment sanft in den äußerst komfortablen Aktiv-Multikontursitz drücken lassen. Denn unter anderem mit mehrstufiger Abgasrückführung (bremst die Bildung von Stickoxiden) und gründlicher NOX-Nachbehandlung per SCR-Kat produziert der gut erzogene Powerdiesel im Mercedes S 400 d 4Matic nur wenig Schadstoffe. Mehr zum Thema: Das ist die Mercedes S-Klasse

Vergleichstest BMW 7er/Porsche Panamera/Mercedes S-Klasse
7er/S-Klasse/Panamera: Vergleichstest S-Klasse stellt sich der Luxus-Konkurrenz

Leslie stellt die Mercedes S-Klasse im Video vor:

 
 

Mercedes S 400 d 4Matic im Test

Das gilt im direkten Vergleich zum Benziner S 500 (435 PS, Testverbrauch 9,5 l S/100 km) auch für den CO2-Ausstoß des Mercedes S 400 d 4Matic, da sich der immerhin gut 2,1 Tonnen schwere Testwagen auf der Verbrauchsrunde samt Volllastanteil auf 7,8 Liter Diesel beschränkt. Dass der S 400 d im Test die Werksangabe von 5,4 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h um 0,6 Sekunden verfehlt, spielt in der Praxis keine Rolle, denn seine souveräne Längsdynamik entfaltet der Mercedes auf Basis seines üppigen Drehmoments, und das alles sehr gelassen. Wenn es darum geht, Tempo wieder abzubauen, ist der Daimler mit Bremswegen von 34,0 (kalt) und 33,5 Metern warm aus Tempo 100 bis zum Stillstand ganz vorn dabei. Zudem fühlt sich die Limousine dabei stets sicher und stabil an. Das gilt auch, wenn man mit dem 5,18-Meter-Schiff dank mitlenkender Hinterachse (1547 Euro) flink durch enge Gassen fegt oder auf Serpentinenstrecken das Weite sucht. Grandiose Dienste leistet im übrigen die adaptive Luftfederung auf jeder Art von Untergrund – sie lässt den Aufbau im Comfort-Modus schon mal auf und ab wogen, sodass der Umstieg in einen sportlicheren Modus durchaus Sinn ergibt. Kritikpunkte offenbart die S-Klasse kaum, abgesehen von der lästigen Lenkradbedienung mit teils widerspenstigen Touchflächen und den zwar hochwertigen, aber in der Scheibe spiegelnden metallischen Lüftungsdüsen. Ansonsten kann man sich schnell an das MBUX-Bediensystem inklusive der schlauen Sprachsteuerung im Mercedes S 400 d 4Matic gewöhnen.

Test Mercedes S 500 4Matic
Mercedes S 500 4Matic: Test Mercedes S-Klasse als S 500 im Test

 

Connectivity-Check im Mercedes S 400 d 4Matic

Vernetztes Infotainment mit Navi, schlauer MBUX-Sprachbedienung, drahtloser Lademöglichkeit und noch viel mehr gehört im Mercedes S 400 d 4Matic zum Standard. Das Head-up-Display mit hineinprojizierten 3D-Infos, die Burmester-Soundanlagen oder die Gestensteuerung bieten noch Raum für Investitionen.

Fahrbericht Mercedes-Maybach S-Klasse (2020)
Mercedes-Maybach S-Klasse (2020): Testfahrt Schwelgen im Maybach-Luxus

 

Messwerte und technische Daten Mercedes S 400 d 4Matic

AUTO ZEITUNG 15/2021Mercedes S 400 d 4Matic
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.R6/4; BIturbo
Hubraum2925 cm³
Leistung243 kW/330 PS bei 3600-4200 /min
Getriebe/Antrieb9-Stufen-Automatik,
Allradantrieb
Messwerte
Leergewicht (Werk)2106 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)6,0 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,0/33,5 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)7,8/6,7 l D
CO2-Ausstoß (WLTP)177 g/km
Preise
Grundpreis108.635 € (S 400 d)

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Mit dem starken, sparsamen Sechszylinder-Biturbodiesel im Mercedes S 400 d 4Matic wird die neue S-Klasse noch ausgewogener. Die kostspielige Allrad-Limousine nimmt auch als Diesel in der Fahrsicherheit, im Komfort und mit modernsten Technologien eine Spitzenposition ein, wie unser Test zeigt.

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.