Alle Tests zum Mercedes CLA

Mercedes CLA 250 4Matic: Test Den CLA in Form gebracht

von Paul Englert 13.09.2019
Inhalt
  1. Mercedes CLA 250 4Matic im Test
  2. Connectivity-Check beim Mercedes CLA 250 4Matic
  3. Messwerte & technische Daten des CLA 250 4Matic

Zum zweiten Mal entsteht mit dem Mercedes CLA ein viertüriges Coupé auf A-Klasse-Basis – mit knackigerer Front und langem Überhang hinten. Was kann der neue CLA als 250er mit Allradantrieb? Die Antwort liefert der Test!

PositivKofferraumvolumen, Sitzpolster, Verbrauch,
Konnektivität, Dynamik
NegativBedienung, Sitzkomfort hinten, Übersichtlichkeit,
spiegelnde Displays

Wer A sagt, muss auch Mercedes CLA sagen – so ist es bei Mercedes seit der dritten AKlasse-Generation usus. Der Trick: aus dem braven Steil- ein cooles Fließheck modellieren. Zwar hat die aktuelle A-Klasse ihr Biedermann-Image abgelegt, dennoch geht es noch immer eine Spur schnittiger, etwa mit der Haifisch-Front des CLS, breiterer Karosserie und sportiver Dachlinie. So separiert sich der CLA auch von der 14 Zentimeter kürzeren, knapp 3000 Euro günstigeren A-Klasse Limousine. Aber Design hat auch seinen Preis – im Fall des Testwagens Mercedes CLA 250 4Matic mit 224 PS starkem Zweiliter-Turbo und Allradantrieb sind das mindestens 41.710 Euro. Auf der Habenseite des Neuen stehen im Vergleich zum Vorgänger zum Beispiel das luftigere Raumgefühl vorn und die etwas bessere Beinfreiheit hinten. Der Kofferraum ist zwar auf dem Papier um zehn Liter Volumen geschrumpft, lässt sich dank breiterer Öffnung nun aber besser beladen. Außerdem ist der Mercedes CLA 250 4Matic mit dreigeteilt umklappbaren Fondlehnen recht variabel. In Ordnung geht der Federungskomfort, wobei das adaptiv gedämpfte Fahrwerk (Option) erst mit zunehmendem Tempo Unebenheiten ganzheitlich verarbeitet. Nach wie vor sind die Türausschnitte hinten klein, der Raum überm Haupt ist begrenzt, und auf der tief positionierten, waagerechten Rückbank sitzt man mit angewinkelten Beinen. Nicht ganz zu Ende gedacht sind die Sportsitze (280 Euro) mit geringem Seitenhalt für die Oberschenkel und etwas zu weit nach vorn stehender, integrierter Kopfstütze. Die angenehm straffe Polsterung passt. Mehr zum Thema: So stark ist der Mercedes-AMG CLA 45

Neuheiten Mercedes CLA (2019)
Mercedes CLA (2019): Motor & Ausstattung CLA-Neuauflage glänzt im Crashtest

Mercedes CLA im Video:

 
 

Mercedes CLA 250 4Matic im Test

Insgesamt hinterlässt der Mercedes CLA 250 4Matic im Test einen hochwertigen Eindruck mit vielen schönen, wenn auch Schmutz anziehenden Oberflächen. Nicht zuletzt die Kombination aus zwei 10,25 Zoll großen, bei Sonneneinstrahlung nicht optimal ablesbaren Displays (Option) macht viel her. Sämtliche Funktionen kann man via Touchscreen, Touchpad oder Touchknöpfe am Lenkrad (alles optional) steuern. Am besten aber nutzt man den intelligenten Sprachassistenten, den man mittels "Hey Mercedes"-Kommando aktiviert. Dank breiterer Spur im Vergleich zur A-Klasse gewinnt der Mercedes CLA 250 4Matic an Dynamik, kurvt im Test sicher durch alle Arten von Biegungen. Außerdem läuft der Zweiliter-Motor mit 7,3 Liter pro 100 Kilometer erstaunlich effizient – es sei denn, man ruft öfter Leistung ab. Dann sieht man schnell zweistellige Verbräuche auf dem Bordcomputer. Als 250 4Matic sprintet der CLA im Test in hurtigen sieben Sekunden auf 100, km/h bei hohen Drehzahlen wirkt das Triebwerk aber nicht sehr spritzig, klingt angestrengt und leidet auch unter dem teils wenig komfortablen, sich auf der Suche nach dem richtigen Gang manchmal zu viel Zeit lassenden Doppelkupplungsgetriebe. Das bedient man übrigens via Hebel am Lenkrad, was nicht so richtig zum ansonsten coolen CLA passt. Mehr zum Thema: Das ist der Mercedes-AMG CLA 35 Shooting Brake

Neuheiten Mercedes CLA Shooting Brake (2019)
Mercedes CLA Shooting Brake (2019): Motor CLA-Kombi startet bei 32.213,30 Euro

 

Connectivity-Check beim Mercedes CLA 250 4Matic

Die beiden 10,25-Zoll-Displays des getesteten Mercedes CLA 250 4Matic gibt es nur mit dem großen Navi-Paket für 3314 Euro. Serie ist ein Multimedia-System mit Online-Funktionen und FM-Radio. DABEmpfang kostet 238 Euro, die Apple CarPlay- Schnittstelle 298 Euro. Manko: An Bord gibt es nur Anschlüsse des kommenden Standards USB-C. Weiter verbreitet sind aber immer noch USB-3-Ladekabel – für das Adapter-Kit verlangt Mercedes 60 Euro. Mehr zum Thema: Das kostet die Mercedes A-Klasse

Fahrbericht Mercedes CLA (2019)
Neuer Mercedes CLA (2019): Erste Testfahrt So fährt sich der neue CLA

 

Messwerte & technische Daten des CLA 250 4Matic

AUTO ZEITUNG 14/2019Mercedes CLA 250 4Matic
Technik 
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo
Hubraum1991 cm³
Leistung165 kW/224 PS
Max. Gesamtdrehmoment350 Nm
Getriebe/Antrieb7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe/
Allrad
Messwerte 
Leergewicht (Test)1574 kg
Beschleunigung 
0 - 100 km/h7,0 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,1/34,7 m
Verbrauch (Test)7,3 l S/100 km
CO2-Ausstoß (EU)183 g/km
Preise 
Grundpreis41.710 Euro

von Paul Englert von Paul Englert
Unser Fazit

Auch der neue CLA ist nichts für Pragmatiker, weil man mit ihm Einschränkungen bei Platz und Komfort hinnehmen muss. In Sachen Design, Coolness und Dynamik aber überzeugt er und setzt sich klar von den anderen A-Klasse-Derivaten ab – auch preislich.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.