close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Longlife-Öl: Vorteile/Überblick Alle Infos zu Longlife-Ölen und ihre Vorteile im Überblick

Fabian Hoberg 20.01.2023
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Longlife-Öl
Wer weniger oft zum Ölwechsel möchte, greift zu Longlife-Ölen. Das spart Zeit, Geld und schont die Umwelt. Foto: iStock/cihatatceken
Inhalt
  1. Was ist Longlife-Öl?
  2. Die besten Longlife-Motoröle im Vergleich
  3. Welche Vorteile bietet Longlife-Öl?
  4. Wie findet man das passende Longlife-Öl?
  5. Was bedeuten die SAE-Klassen?
  6. Wie lange kann man mit Longlife-Öl fahren?
  7. Ist 5W30 immer ein Longlife Öl?

Längere Wechselintervalle ohne Qualitätseinbußen? Longlife-Öle versprechen genau das. Alle Infos und Vorteile der Motorenöle im Überblick.

Jeder Verbrennungsmotor benötigt Motoröl, ganz gleich, ob Benziner oder Diesel, Zweitakter, Viertakter, Ein-, Zwei-, Drei-, Vier-, Fünf-, Sechs-, Acht- oder Zwölfzylinder. Meist fasst die Ölwann zwischen vier und sechs Liter. Es schmiert die beweglichen Teile innerhalb des Motors im Auto, kühlt mit seinen vielen Litern gleichzeitig den Antrieb. Jeder Autoproduzent schreibt einen bestimmten Schmierstoff mit einer bestimmten Spezifikation, Viskositätsklasse und Liter vor, dazu ein bestimmtes Intervall beim Ölwechsel. Bei Longlife-Motorenöl kann das Motoröl länger im Motor bleiben. So werden die Wechselintervalle der vielen Liter größer. Denn es ist ein speziell dünnflüssiges Motoröl, das mit besonderen Zusätzen eine hohe Schmierfähigkeit erzielt und länger seine Ursprungsqualität behält. Das spart Autofahrer:innen Zeit, aber auch Geld. Die Auswahl an Longlife-Motorölen ist groß, als gutes Motoröl gilt das Castrol Edge SAE 5W30 LL.

 

Was ist Longlife-Öl?

Als Longlife-Motoröl wird ein dünnflüssiges Leichtlauf-Motoröl bezeichnet, das mit speziellen Zusätzen versehen ist, damit der Alterungsprozess des Motoröls im Auto verlangsamt wird, ganz gleich ob bei einem Dieselmotor oder Benziner. Denn bei jedem Schmierstoff nimmt mit der Zeit die Schmiereigenschaft ab. Es verringert zudem die Korrosionsgefahr im Motor des Autos und die Reibung zwischen beweglichen Teilen. Dazu nimmt es Schwebteilchen besser auf und reinigt damit den Antrieb. Die speziellen Öle halten ihre Ursprungsqualität länger, so dass die Wechselintervalle verlängert werden können. Statt nach rund 15.000 Kilometer muss die Flüssigkeit erst nach 30.000 Kilometer gewechselt werden. Aber auch Intervalle bis 60.000 Kilometer sind möglich. Das spart Autofahrer:innen nicht nur Zeit und Geld, sondern schont auch die Umwelt, da weniger Liter Altöl und Ölfilter anfallen. 

Bei modernen Motoren mit einer digitalen Inspektionsanzeige kontrollieren verschiedene Sensoren die Qualität des Öles und damit auch den Verschleiß. Das System berechnet daraus, wie lange das Öl noch seine vorgeschriebene Schmierfähigkeit behält und rät frühzeitig zu einem Ölwechsel. Somit gibt es keinen exakt vorgeschriebenen Ölwechsel mehr, sondern nur eine Obergrenze. Die meisten Hersteller peilen einen Wechsel alle zwei Jahre oder 30.000 Kilometer an. Es kommt aber stark auf die jeweilige Fahrweise und den Einsatz des Fahrzeugs an.

Ratgeber Mineral- oder Synthetiköl?
Das richtige Motoröl finden Mineral- oder Synthetiköl?

 

Die besten Longlife-Motoröle im Vergleich

Je nach Viskositätsklasse wie SAE 0W-30 oder SAE 5W-30 gibt es verschiedene Sorten und Produkte der Schmiermittel-Industrie. Auch unterscheiden manche Ölproduzenten zwischen Dieselmotor und Ottomotor. Welches Motoröl mit wie viel Liter verwendet werden muss, steht in der Regel der Bedienungsanleitung.

Castrol Edge 5W30 LL

Der Produzent Castrol bietet mit dem Edge 5W30 LL ein Leichtlauf-Öl an, das folgende Spezifikationen erfüllt: ACEA C3, MB 229.31/229.51, VW 504 00/507 00, Porsche C30 und BMW LL-04. Mit der patentierten Fluid-Titanium-Technologie trennt unter Druck das LL noch besser die Metalloberflächen voneinander und reduziert damit Reibung. Daraus folgt selbst bei starker Belastung und hohen Drehzahlen die maximale Motorleistung. Castrol bietet das LL auch für die Viskositätsklassen 0W20 und 0W30 an

Liqui Moly 20647 Longlife III 5W30

Der deutsche Schmiermittelhersteller Liqui Moly bietet für die Viskositätsklasse SAE 5W-30 ein gutes Öl mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Das Öl mit der Spezifikation VW 504 00 VW 507 00 besitzt die Empfehlung BMW Longlife-04, MB 229.51 und Porsche C30. Es ist besonders für Hochleistungsmotoren geeignet, aber auch für freigegebene Modelle von unter anderem VW, Seat oder Skoda.

Aral Super Tronic Longlife III 5W30

Tankstellenbetreiber Aral lässt mit dem Longlife III 5W-30 ein Leichtöl produzieren, das über die meisten Freigaben verfügt, darunter: MB-Freigabe 229.51, VW 503 01/504 00/507 00, BMW Longlife-04 und Porsche C30. Damit werden die meisten Modelle und Motoren abgedeckt, wie von Seat, Skoda, VW und Mercedes.

VW Motoröl Longlife III 0W30

Ein besonders dünnflüssiges Motoröl bietet Volkswagen für seine Modelle an. Das VW Longlife III 0W-30 ist ein 100 Prozent VW-Originalteil und neben Volkswagen auch für die Marken des Konzerns wie Audi, Seat oder Skoda freigeben. Es besticht durch seine gute Fließeigenschaft selbst bei niedrigen Temperaturen, der hohen Schmiereigenschaft und der VW-Norm.


Weitere Infos rund um Motor- und Maschinenöle

Den Ölwechsel selber machen? Kein Problem mit unseren Tipps rund um die richtigen Maschinenöle >>

Motoröl 10W40 | Motoröl 5W40 | Motoröl 5W30Getriebeöl | Kettenspray | 2-Takt-Öl | Getriebeölwechsel | Leichtlauföl


 

 

Welche Vorteile bietet Longlife-Öl?

Ein Longlife-Motoröl besitzt bessere Schmiereigenschaften selbst bei Kälte und Dauerhaltbarkeit, so dass das Öl mit seinen vielen Litern länger im Motor arbeiten kann. Damit werden die Wechselintervalle des Öls größer, was Zeit und Geld spart. Außerdem schont durch die wenigeren Wechsel des Motoröls das spezielle Motoröl die Umwelt - weniger Liter Motoröl bedeuten weniger Umweltbelastung.

Ratgeber Ölstand prüfen
Ölwechsel fällig Das sollte man beachten

 

Wie findet man das passende Longlife-Öl?

Je nach Hersteller und Modell kommen verschiedene Viskositätsklassen zum Einsatz, meist mit niedrigen Zahlen wie "0W" oder "5W". Oft setzen Autohersteller auf SAE 5W-30 Longlife-Öl oder SAE 0W-30 Longlife-Öl. Wichtig ist, dass der Hersteller eine Freigabe für das jeweilige Longlife-Motoröl gegeben hat, da ein nicht freigegebener Schmierstoff zu einem Motorschaden führen kann. Autobesitzer:innen sollten also nicht einfach von einem konventionellen Motoröl auf ein Longlife-Öl wechseln, aber auch nicht umgekehrt. Denn die Motoren sind in der Regel auf den jeweiligen Schmierstoff genau abgestimmt. VW arbeitet seit über 20 Jahren mit dem Hersteller Castrol an den Longlife-Motorölen. Für die meisten Fahrzeuge empfiehlt VW Longlife-Öle mit der Bezeichnung 5W-30. Auch andere Hersteller wie Audi, BMW, Skoda oder Seat, setzen auf Longlife-Motoröl.

Ratgeber Ölstand messen Ölwechsel Motorschaden Ölverdünnung Ölverbrauch Vielfahrer Kurzstrecken
Ölstand messen Ölstand regelmäßig checken

 

Was bedeuten die SAE-Klassen?

Auf den meisten Kanistern und Flaschen mit den unterschiedlichen Litern stehen Bezeichnungen wie SAE 0W-30 oder 5W-30. Das ist eine Typologisierungen von Motoröl nach dem Standard der amerikanischen Society of Automotive Engineers (SAE) und hat mit Longlife nichts zu tun. Die erste Zahl steht für die Viskosität des Öls bei kaltem Motor, also die Niedrigtemperatur-Viskosität. Die Zahl hinter dem W für die Viskosität bei warmem Motor, was die Hochtemperatur-Viskosität betrifft. Die Bezeichnung des SAE-Bereichs des Öls ist unabhängig der Liter in den Flaschen.

Ratgeber 2-Takt-Öl
2-Takt-Öl Die besten Öle für Zweitakter im Check

 

Wie lange kann man mit Longlife-Öl fahren?

Mit dem speziellen Motorenöl im Auto werden die Wechselintervalle beim Fahrzeug größer. Je nach Marke und Modell, Dieselmotor oder Benziner und vor allem nach der Fahrweise kann ein Longlife-Öl um die 30.000 Kilometer gefahren werden. Es gibt aber auch bei manchen Fahrzeugen Wechselintervalle von rund 60.000 Kilometer. Wichtig ist dabei, den Angaben des Autoherstellers zu folgen und der digitalen Ölwechselanzeige des Fahrzeugs. Denn das bordeigene System berechnet den fälligen Wechsel des Öls und gibt Fahrer:innen ein optisches Zeichen für den nächsten Longlife-Service. Das gilt unabhängig der Marken wie Seat, Skoda, Audi oder BMW.

Ratgeber Ölfilter wechseln
Ölfilter wechseln So bleibt das Öl sauber

 

Ist 5W30 immer ein Longlife Öl?

Longlife-Produkte sind immer als solche gekennzeichnet, entweder mit der Abkürzung LL oder ausgeschrieben. Die Viskositätsklasse 0W-30 oder 5W-30 sagt nichts über das Longlife-Konzept aus, daher können diese Schmierstoffe auch konventionelle synthetische oder teilsynthetische Schmierstoff sein. Daher ist es wichtig, die genaue Bezeichnung des LL zu kennen, bevor es in den Motor eingefüllt wird.

Auch interessant:

Ratgeber Motoröl entsorgen
Altöl entsorgen: Alle Tipps! So altes Motoröl entsorgen

Tags:
Copyright 2023 autozeitung.de. All rights reserved.