Alle Tests zum Lexus ES

Lexus ES 300h: Test Hybrid-Oberklasse von Lexus im Test

von Caspar Winkelmann 16.07.2019
Inhalt
  1. Lexus ES 300h im Test der AUTO ZEITUNG
  2. Lexus ES 300h im Connectivity-Check
  3. Messwerte & technische Daten des Lexus ES 300h

Mit dem Lexus ES 300h hat der Hersteller eine neue Oberklasse-Limousine im Portfolio, die dank modernem Hybridantrieb den Test sehr effizient und gelassen meistert!

PositivNiedriger Verbrauch, moderner Antrieb, gute Komforteigenschaft
NegativLenkgefühl, kleiner Kofferraum, komplexes, ablenkendes Bediensystem

Das sich der Lexus ES 300h mit seiner Länge von 4,98 Meter und gut 1,7 Tonnen Gewicht in unserem Test mit 6,6 Liter Kraftstoff zufrieden gibt, ist seinem modernen Hybridantrieb zu verdanken. Der Lexus ES 300h setzt auf einen 2,5-Liter-Benziner mit 178 PS, der von einer 120-PS-E-Maschine unterstützt wird – das ergibt eine Systemleistung von 218 PS. Weil der Lexus kein Plug-in-Hybrid ist, wird die 6,5-Ah-Batterie hauptsächlich per Rückgewinnung von Bremsenergie geladen. Der Antrieb überzeugt vor allem mit seiner Sparsamkeit, denn wer zurückhaltend fährt, erreicht mühelos Verbräuche von unter fünf Litern – da können ähnlich starke Dieselmotoren der Oberklasse- Konkurrenz kaum mithalten. Und tatsächlich macht es richtig Spaß, den Lexus vorausschauend über Land und Straßen zu steuern – die Verbrauchsanzeige des Tachodisplays immer im Auge. Mit vollständig geladener Batterie ist man im Stadtverkehr übrigens immerhin ein bis zwei Kilometer rein elektrisch unterwegs. Und sobald man vom Gas geht und etwa auf eine Ampel zurollt, schaltet der Lexus ES 300h ebenfalls in den EV-Modus. Mehr zum Thema: Der Lexus RC

Neuheiten Lexus ES (2019)
Lexus ES (2019): Motor & Crashtest ES mit fünf Sternen im Crashtest

Präsentation des Lexus ES (2018) in Brüssel im Video:

 
 

Lexus ES 300h im Test der AUTO ZEITUNG

Doch auch im Hybrid-Modus überzeugt das Antriebskonzept im Test: Der Vierzylinder-Benziner des Lexus ES 300h kommt ohne Turboaufladung aus und präsentiert sich bei niedrigem oder mittlerem Leistungseinsatz akustisch angenehm zurückhaltend. Bei stärkeren Beschleunigungsvorgängen steigt der Geräuschpegel jedoch deutlich an. Dennoch erledigt die stufenlose Automatik ihren Job deutlich harmonischer, als wir es von älteren Lexus- oder Toyota-Hybriden gewohnt sind, weil sie meist hohe Konstantdrehzahlen unterbindet. In 8,3 Sekunden absolviert der ES den Sprint auf Tempo 100, und auch jenseits der Autobahnrichtgeschwindigkeit ist das Beschleunigungsvermögen noch ausgeprägt. Allerdings beendet die Elektronik bei 180 km/h automatisch den Vortrieb. Mit seinem kommod abgestimmten Fahrwerk und dem entkoppelten Lenkgefühl spielt der Lexus aber sowieso lieber die Rolle des unauffälligen Gleiters. Die bequemen Ledersitze sowie das gediegene Innenraumambiente passen da bestens.

Fahrbericht Lexus ES 300h (2018)
Neuer Lexus ES 300h (2018): Erste Testfahrt So komfortabel und geräumig ist der neue ES

 

Lexus ES 300h im Connectivity-Check

Weniger gelungen ist dagegen das Multimediasystem des Lexus ES 300h: Die Bedienung per auf der Konsole befindlicher Touchfläche ist kompliziert und lenkt teils stark vom Verkehrsgeschehen ab. 48.200 Euro kostet der ES in der Basis – inklusive umfangreicher Ausstattung. Wer allerdings Features wie ein Head-up-Display oder das große Navi an Bord des Lexus ES 300h haben möchte, muss in die teuren Ausstattungslinien F SPORT (ab 57.000 Euro) oder Luxury Line (ab 63.950 Euro) investieren.

 

Messwerte & technische Daten des Lexus ES 300h

AUTO ZEITUNG 9/2019Lexus ES 300h
Technik 
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4
Hubraum2487 cm³
Leistung131 kW/178 PS
Max. Gesamtdrehmoment221 Nm
Getriebe/Antriebstufenloses Planetengetriebe/Vorderrad
Messwerte 
Leergewicht (Test)1727 kg
Beschleunigung 
0 - 100 km/h8,3 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)180 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
37,1/35,5 m
Verbrauch (Test)6,6 l S/100 km
CO2-Ausstoß (EU)100 g/km
Preise 
Grundpreis48.200 Euro

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.