Kreisverkehr-Regeln: Schild/Vorfahrt/Zeichen Regeln im Kreisverkehr

von Victoria Zippmann 12.07.2021
Inhalt
  1. Warum gibt es Kreisverkehre?
  2. Welche Kreisverkehre gibt es?
  3. Wer hat Vorfahrt im Kreisverkehr?
  4. Wann gilt im Kreisverkehr die Rechts-vor-Links-Regel?
  5. Wann im Kreisverkehr blinken?
  6. Was ist im Kreisverkehr Verboten?

Was ist beim Ein- und Ausfahren in den Kreisverkehr zu beachten, welche Regeln gelten hier, wer hat Vorfahrt und welches Schild kündigt den Kreisverkehr überhaupt korrekt an? Die Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der Ratgeber der AUTO ZEITUNG.

Auch wenn Autofahrer:innen täglich durch Kreisverkehre fahren, ist vielen die genaue Regelung bei der Einfahrt und Ausfahrt nicht bewusst. Tatsächlich gibt es auch unterschiedliche Arten von Kreisverkehren. Wer Vorfahrt hat und wann man blinken muss, kann deshalb auch mal von der Norm abweichen. Die AUTO ZEITUNG erklärt, welche "Kreisel" es gibt, was nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) zu beachten ist und wie sich Autofahrer:innen im Kreisverkehr richtig verhalten und sicher bewegen.

Verkehrsrecht Rettungsgasse bilden 2017
Rettungsgasse bilden: Strafe/Autobahn/StVO Hohe Strafen bei Missachtung der Rettungsgasse

Haftung bei Unfall auf kurviger Landstraße (Video):

 
 

Warum gibt es Kreisverkehre?

Kreisverkehre können bei Kreuzungen von zwei oder mehr Straßen den Verkehrsfluss verbessern und bieten eine höhere Verkehrssicherheit. Die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge im Kreisverkehr sind gering und Kollisionen selten frontal. Das führt zu weniger schweren Unfällen. Bei geringem Verkehrsaufkommen gibt es bei Kreisverkehren im Gegensatz zu Kreuzungen mit Ampel zudem keine Wartezeit für die Verkehrsteilnehmer. Besteht ein hohes Verkehrsaufkommen, bleiben die Fahrzeuge trotzdem in einem permanenten Verkehrsfluss. Es besteht jedoch die Gefahr, dass Autofahrer:innen versuchen, kleine Lücken mit riskanter Fahrweise auszunutzen, um bei der Einfahrt in den Kreisverkehr die Wartezeit zu verkürzen. Ein weiterer Vorteil von Kreisverkehren ist, dass die Regelung von mehr als zwei kreuzenden Straßen im Vergleich zu einer Ampelanlage weniger komplex ist. Zusätzlich gilt er als umweltfreundlicher als andere Kreuzungen, da er lange Warteschlangen weitgehend verhindert.

Verkehrsrecht Autobahn-Privatisierung
Rechtsfahrgebot: Regeln & Gesetze So funktioniert das Rechtsfahrgebot

 

Welche Kreisverkehre gibt es?

  • Eines haben alle Kreisverkehre in Deutschland gemeinsam: Sie stellen einen Knotenpunkt im Straßenverkehr dar und bestehen aus mindestens einer Kreisfahrbahn in einer Fahrtrichtung. Da in Deutschland Rechtsverkehr herrscht, fahren Autos im Kreisverkehr entgegen dem Uhrzeigersinn. Ein klassischer Kreisverkehr ist mit dem Verkehrszeichen 215 "Kreisverkehr" und mit dem darüber angebrachten Verkehrszeichen 205 "Vorfahrt gewähren" gekennzeichnet.

  • Meist innerorts gibt es auch den kreisförmigen Knotenpunkt, auch Minikreisverkehr genannt. Hier ist die Mittelinsel überfahrbar gestaltet oder nur durch Bodenmarkierungen eingezeichnet. Das ermöglicht die Durchfahrt auch für große Fahrzeugen, die zu breit oder weniger wendig sind. Sie dürfen die Mittelinsel und Fahrbahnbegrenzungen in diesem Fall überfahren –  allerdings nur, wenn eine Gefährdung oder Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer:innen ausgeschlossen ist. Wer beim berechtigten Überfahren andere gefährdet, dem oder der droht ein Bußgeld von 35 Euro.

  • Kleine klassische Kreisverkehre haben eine Fahrspur und eine baulich erkennbare Mittelinsel, die meist nicht überfahrbar ist. Um manche Inseln befindet sich jedoch ein abgesetzter Ring, den große Fahrzeuge überfahren dürfen. Ein großer Kreisverkehr hat zwei oder mehr Fahrspuren. Sie sind meist außerhalb von geschlossenen Ortschaften oder am Ende einer Autobahn zu finden, um hohe Verkehrsaufkommen großflächig zu regeln und zu verteilen.

  • Hat ein Kreisverkehr eine mehrspurige Zufahrt, ist es für Autofahrer:innen von Vorteil, bereits bei der Einfahrt in den "Kreisel" zu wissen, an welcher Stelle sie wieder ausfahren müssen. Andernfalls kann es passieren, dass sie der Fahrstreifen rechts zu früh aus dem Kreisverkehr leitet. Oder man fährt zu weit links, somit auf dem innersten Fahrstreifen und muss eine  "Ehrenrunde" drehen bevor man auf den Fahrstreifen zur Ausfahrt wechseln kann. Beim Spurwechsel auf einen äußeren Fahrstreifen müssen Autofahrer:innen den Vorrang des:der Außenfahrenden beachten.

    Verkehrsrecht Bei Stau den Seitenstreifen nutzen?
    Stau (Autobahn): Seitenstreifen befahren Gefährliche Abkürzung

 

Wer hat Vorfahrt im Kreisverkehr?

Autofahrer:innen, die in den Kreisverkehr einfahren möchten, müssen Vorfahrt gewähren, dürfen also erst fahren, wenn kein Auto von links auf der Kreisbahn kommt. Fahrzeuge auf der Kreisfahrbahn haben also generell Vorfahrt. In einem mehrspurigen Kreisverkehr haben äußere Kreisfahrbahnen gegenüber inneren Kreisfahrbahn Vorfahrt. Beim Aus- und Einfahren müssen Autofahrer:innen auch besondere Rücksicht auf querende Fußgänger:innen und Radfahrer:innen nehmen und ihnen bei markierten Übergängen Vorrang gewähren. Ist eine Radspur vorhanden, haben die darauf fahrenden Radfahrer:innen ebenfalls Vorrang. Ohne Radweg gelten für Radfahrer:innen die gleichen Vorschriften wie für den Autoverkehr.

 

Wann gilt im Kreisverkehr die Rechts-vor-Links-Regel?

Ist der Verkehr nicht mit dem blauen Schild "Kreisverkehr" und dem "Vorfahrt gewähren"-Schild geregelt, spricht man auch von einem "unechten" Kreisverkehr. Bei dieser kreisförmigen Verkehrsführung (ohne Ampel oder anderweitiger Regelung) gilt die Rechts-vor-Links-Vorschrift nach § 8 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Der oder die in den Kreisverkehr Einfahrende hat Vorfahrt und Autos auf der Kreisbahn müssen warten, da sie für den oder die Einfahrende:n von links kommen. Oft steht in diesem Fall auch das Verkehrszeichen 209 ("Rechts") vor jeder Einfahrt auf der Mittelinsel.

Ratgeber Promillegrenze: Alkohol am Steuer (Strafen)
Promillegrenze: Alkohol am Steuer (Strafen) Das droht bei Alkoholfahrten

 

Wann im Kreisverkehr blinken?

Beim Verlassen des "Kreisels" müssen Autofahrer:innen den Blinker setzen. Das Ausfahren kommt nämlich einem Abbiegen gleich. Beim Einfahren in einen klassischen Kreisverkehr ist blinken gemäß § 8 Absatz 1a Satz 2 verboten. Bei einem "unechten" Kreisverkehr müssen Autofahrer:innen auch beim Einfahren in die Kreisbahn blinken, denn hier greift die Regelung für Kreisverkehre nicht.

 

Was ist im Kreisverkehr Verboten?

  • Wer verbotenerweise beim Einfahren in den Kreisverkehr blinkt oder es beim Ausfahren vergisst, riskiert ein Bußgeld von 10 Euro.

  • Beim Überfahren der Mittelinsel wird ebenfalls eine Strafe von zehn Euro fällig. Wer über die Mittelinsel fahren darf, dabei aber andere gefährdet, muss 35 Euro zahlen.

  • Halten und Parken auf der Fahrbahn im Kreisverkehr ist verboten. Wer unerlaubt sein Fahrzeug im Kreisverkehr abstellt, dem oder der droht ein Bußgeld zwischen zehn Euro für kurzes Halten bis hin zu 35 Euro, wenn das Fahrzeug über einer Stunde parkt und dabei andere behindert.

  • Wenn ein:e Autofahrer:in im Kreisverkehr in die falsche Richtung fährt, kostet das 25 bis 35 Euro, wenn dabei etwas zu Schaden kommt.

    Ratgeber Fahrverbot umgehen
    Fahrverbot umgehen: höheres Bußgeld So retten Autofahrer:innen ihren Führerschein

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.