Dieselprämie: So viel zahlen die Hersteller Hersteller zahlen bis zu 11.500 Euro für alte Diesel

von Alexander Koch 29.03.2019
Inhalt
  1. So viel Dieselprämie zahlen die Hersteller
  2. Kritik an der Dieselprämie
  3. Umwelt- oder Wechselprämie bei Audi
  4. Tauschprämie bei Alfa Romeo (ausgelaufen)
  5. BMW mit Umweltprämie
  6. Dieselprämie bei Ford
  7. Fiat zahlt Umtauschprämie (ausgelaufen)
  8. Klimaprämie von Hyundai (ausgelaufen)
  9. Umtauschprämie bei Jeep (ausgelaufen)
  10. Lexus bietet Klimaprämie
  11. Wechselprämie bei Mazda
  12. Mercedes' Klimaprämie
  13. Umweltprämie bei Mini (ausgelaufen)
  14. Klimaprämie bei Nissan (ausgelaufen)
  15. Opels Umweltprämie
  16. Dieselprämie bei Renault
  17. Seat bietet Umwelt- oder Umtauschprämien an
  18. Skoda zahlt Umwelt- oder Wechselprämie
  19. Klimaprämie bei Smart (ausgelaufen)
  20. Umweltprämie von Toyota
  21. Umwelt- oder Wechselprämie bei VW
  22. VW-Nutzfahrzeuge gewährt Wechsel- oder Umweltprämie:

Mit einer Dieselprämie von bis zu 11.500 Euro auf das alte Auto locken zahlreiche Autobauer zum Kauf eines Neuwagens. Im März 2019 gibt VW bekannt, bereits 300.000 Alt-Diesel gegen Neufahrzeuge umgetauscht zu haben. So viel zahlen die Hersteller!

Mit einer Dieselprämie für alte Dieselautos wollen eine Vielzahl von Autoherstellern Dieselautos mit hohem Stickoxidausstoß von der Straße holen und weitere Fahrverbote in deutschen Städten verhindern. Das am 2. Oktober 2018 vorgestellte Maßnahmenpaket der Großen Koalition baut ebenfalls auf die auch Umwelt- oder Klimaprämie genannten Boni, um Altfahrzeuge von der Straße zu holen und durch neue, im Abgasausstoß saubere Autos zu ersetzen. Allerdings hängen viele der Angebote vom Wohnort des Käufers ab: So listet die Bundesregierung derzeit 14 Städte in Deutschland, die besonders belastet sind. Zu denen zählen: Backnang, Bochum, Darmstadt, Düren, Düsseldorf, Hamburg, Heilbronn, Kiel, Köln, Limburg a.d. Lahn, Ludwigsburg, München, Reutlingen und Stuttgart. Gerade hier bieten die Hersteller oftmals eine eigenständige Dieselprämie an, um alte Diesel oder Euro-1- bis -4-Fahrzeuge auszutauschen. VW und Audi haben ihr Rücknahmeangebot im Januar 2019 erweitert: Die Angebote der Hersteller gilt nun bundesweit und ist somit unabhängig vom Wohnort der Fahrzeugbesitzer.

News Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer
Hardware-Nachrüstung gegen Diesel-Fahrverbote VW gegen Hardware-Nachrüstung

Alle Informationen zur Blauen Plakette (Video):

 
 

So viel Dieselprämie zahlen die Hersteller

Aufgrund der Dieselprämie hat VW mehr als 300.000 Diesel umgetauscht und die Erwartungen nach eigenen Aussagen übertroffen. Wie der VW-Konzern im März 2019 mitteilte, wurden seit August 2017 konzernübergreifend über 300.000 Selbstzünder der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 5 umgetauscht. Ursprünglich sollte die Dieselprämie Ende April 2019 auslaufen. Da die Tauschangebote, bei denen die Kunden ihr altes Dieselfahrzeug in Zahlung geben können und zusätzlich zum Restwert eine Prämie zwischen 500 und 7000 Euro für den Kauf eines Neuwagens bekommen, so gut angenommen wurden, ist die Prämienaktion bis auf Weiteres verlängert worden.

 

Kritik an der Dieselprämie

Nach Ansicht von Experten hatte die bisherige Dieselprämie aber kaum positive Auswirkungen auf die Schadstoffbelastung in deutschen Großstädten. Zu diesem Schluss kommt ein internes Papier des Umweltbundesamtes aus dem September 2018, das der dpa vorliegt. Eine Umweltprämie würde im günstigsten Falle eine Minderung der Stickoxid-Belastung um weniger als einen Mikrogramm pro Kubikmeter Luft bringen, heißt es weiter. Das sei im Vergleich zur Gesamtbelastung, beispielsweise waren es in München 2017 im Jahresmittel 78 Mikrogramm, verschwindend gering. Eine neue Klimaprämie für Dieselautos sollte es nicht aus Steuergeldern bezuschusst werden und zudem nur für Neufahrzeuge der strengen Euro-6d-Norm gelten. So lautet die Empfehlung der Experten des Umweltbundesamts. Außerdem sei die Dieselprämie in ihrer bisherigen Form für alte Dieselautos wenig zielgerichtet: Erstens könnte sie deutschlandweit und nicht nur in besonders belasteten Städten genutzt werden. Zweitens könnten sich durch die Prämie auch die Emissionen erhöhen, wenn Kunden auf größere Autos oder von Diesel auf Benzin umsteigen. 

 

Umwelt- oder Wechselprämie bei Audi

Fahrer eines Diesel-Fahrzeugs können ihren Pkw bei Audi gegen eine Umwelt- oder Wechselprämie eintauschen. Von der Umweltprämiere kann jeder profitieren, der ein Diesel der Abgasnorm Euro 2 bis Euro 4 besitzt, diesen verschrotten lässt und sich für einen neuen Audi der Euro-6-Norm entscheidet. Die Wechselprämien widerum richten sich bundesweit an Fahrer mit Dieselfahrzeugen der Euro-4- und Euro 5-Abgasnorm. Damit weitet Audi die Prämien, die zuvor nur für Bewohner der 14  belasteten Städte (und angrenzenden Landkreisen) galten, aus. Die Prämienhöhe bei der Verschrottung von Euro-1 bist Euro-4-Dieselfahrzeugen (Umweltprämie) beträgt bis zu 10.000 Euro. Wer sich für einen Neuwagen der Euro 6-Norm entscheidet und gegen einen Diesel der Abgasnorm Euro 4 bis Euro 5 eintauscht (Wechselprämie), erhält modellabhängig zwischen 2000 und 9000 Euro. Die Prämie bei Gebrauchtwagen beträgt 75 Prozent der Neuwagenprämie. Die Angebote gelten bis zum 30. April 2019.

 

Tauschprämie bei Alfa Romeo (ausgelaufen)

Alfa Romeo bot bis zum 31. Dezember 2018 eine Tauschprämie für Diesel-Fahrzeuge der Emissionsklassen Euro 1 bis 5 an. Die Prämie variierte bei Alfa modellabhängig zwischen 6500 Euro und 10.500 Euro. Der Käufer einer neuen Alfa Romeo Giulietta sparte 6500 Euro. 10.000 Euro Prämie erhielt der Käufer eines neuen Alfa Romeo Stelvio. Voraussetzung für die Dieselprämie war, dass das Fahrzeug seit mindestens drei Monaten auf den Halter zugelassen ist. 

 

BMW mit Umweltprämie

BMW gewährt bis Ende 2019 seine "Umweltprämie+" für Neu- und Gebrauchtwagen. 6000 Euro Prämie erhält, wer einen nach Euro 6 zertifizierten BMW- oder Mini-Neuwagen kauft oder least. Es muss ein BMW- oder Mini-Diesel mit Euro-4- oder Euro-5-Einstufung in Zahlung gegeben werden. Das Auto muss mindestens ein Jahr im Eigenbesitz sein. Das Angebot gilt nur für die ausgewiesenen 14 belasteten Regionen. Beim Kauf eines jungen Gebrauchten gibt es 4500 Euro Rabatt. Für andere Regionen Deutschland offeriert BMW 2000 Euro Rabatt beim Kauf eines Neuwagens, bzw. 1500 Euro für einen jungen Gebrauchten. Dieser muss entweder elektrifiziert sein oder maximal 130 g/km CO2 ausstoßen.

 

Dieselprämie bei Ford

Ford bietet den seit August 2017 angebotenen Umweltbonus nun auch auf die Inzahlungnahme von Dieselfahrzeugen mit Euro 5 an. Die Dieselprämie gilt für den Eintausch von Fahrzeugen aller Marken, wenn sich der Kunde für den Kauf eines Ford-Neufahrzeuges entscheidet. Der modellabhängige Umweltbonus beträgt bis zu 8000 Euro. Für Autos mit Euro 1, 2 oder 3 sowie einer Zulassung bis spätestens 2006 bieten die Kölner eine Umweltprämie zwischen 2000 bis 8000 Euro. Die Höhe der Prämie hängt auch hier vom Modell ab. Zur Umweltprämie von Ford gehört auch, das alte Auto über den Händler kostenlos verschrotten zu lassen. Die Aktion ist vorerst unbefristet.

 

Fiat zahlt Umtauschprämie (ausgelaufen)

Der Autobauer Fiat tauschte bis zum 31. Dezember 2018 ältere Diesel-Fahrzeuge der Emissionsklassen Euro 1 bis 5, sofern das Alt-Fahrzeug seit drei Monaten auf den Halter zugelassen ist. Käufer des Fiat 500, Fiat 500X und Fiat 500L erhielten 4000 Euro. Käufer eines Fiat Tipo und des Fiat Qubo bis zu 6000 Euro.

 

Klimaprämie von Hyundai (ausgelaufen)

Hyundai beteiligte sich bis Ende 2018 an der Klimaprämie für alte mit Euro 1 bis Euro 5 eingestufte Diesel. So bot der Autobauer bis zu 10.000 Euro beim Kauf eines neuen Hyundai. Das Angebot galt für Privat- und Gewerbekunden, das Rücknahmeangebot auch für Fahrzeuge anderer Hersteller. Außerdem bot Hyundai diese Prämie für den Tucson in der Vor-Facelift-Variante an, sodass der Kauf eines Vorführwagens, einer Tageszulassung, eines Werkstatt-Ersatzwagens oder eines Händlermietwagens einer Hyundai-Filiale (Erstzulassung ab Oktober 2017) mit 2000 Euro unterstützt wurde. Voraussetzung für alle Prämien war, dass der alte Selbstzünder mindestens sechs Monate auf den privaten oder gewerblichen Endkunden zugelassen war. Im Detail berechnete Hyundai für den i10 2500 Euro, für den Kona und den ix20 3000 Euro, für den i20 oder Tucson 4000 Euro, für den i30, für den Ioniq mit Hybridantrieb oder für den H-1 5000 Euro und 10.000 Euro für den i40. Die Dieselprämie galt deutschlandweit, ohne Einschränkung auf die 14 genannten Einzugsgebiete. 

 

Umtauschprämie bei Jeep (ausgelaufen)

Bis zu 11.500 Euro zahlte Jeep bis zum 31. Dezember 2018 für Fahrzeuge der Emissionsklasse 1 bis 5, die seit mindestens 3 Monaten auf den Halter zugelassen sind. Die Käufer eines Jeep Renegade sparten beispielsweise 7000 Euro. 6500 Euro konnten die Käufer eines Jeep Compass einsparen. Kunden, die sich für einen Jeep Cherokee entschieden haben, wurden mit 9000 Euro begünstigt. Das Modell des Jeep Grand Cherokee wurde mit 11.500 Euro subventioniert. 

 

Lexus bietet Klimaprämie

Lexus-Neukunden können von einem Umweltbonus in Höhe von bis zu 6000 Euro profitieren. Neben der Umweltprämie von 3000 Euro umfasst das Angebot eine Hybridprämie von ebenfalls 3000 Euro. Dafür müssen Interessenten ihr gebrauchtes Dieselfahrzeug gegen ein neues Lexus-Hybridmodell eintauschen.

News Blaue Plakette: Neue Umweltzonen
Blaue Plakette (Wann, Kosten, Wer): Das muss man wissen! BaWü plant Ersatz für blaue Plakette

 

Wechselprämie bei Mazda

Bis zum 31. März 2019 bietet Mazda eine Wechselprämie für Dieselfahrzeuge an. Umgetauscht werden können alle Diesel der Abgasnorm Euro 1 bis Euro 5, sofern sie seit sechs Monaten auf den Halter zugelassen sind. Die Prämie erhält derjenige, der sich für einen Neu-, Vorführwagen oder eine Tageszulassung von Mazda entscheidet. Bei Dieselfahrzeugen der Emissionsklassen 1 bis 3 muss ein Nachweis über die Verschrottung erbracht werden. Für Selbstzünder der Abgasnorm Euro 4 und Euro 5 besteht neben der Verschrottung auch die Möglichkeit der Inzahlungnahme. Den Kauf eines Mazda2 subventioniert der Hersteller mit 3200 Euro. Der CX-3 ist mit 4000 Euro begünstigt. 4500 Euro beträgt die Prämie beim Mazda3 (4000 Euro beim ausgelaufenen Modell). Beim Kauf eines CX-5 erhalten Kunden 5000 Euro. 6000 Euro gibt es für den Mazda 6.

 

Mercedes' Klimaprämie

Daimler zahlt Dieselbesitzern beim Kauf eines neuen Mercedes bis zu 10.000 Euro Klimaprämie. Die Umtauschprämie, deren genaue Höhe vom Fahrzeugtyp abhängt, gibt es in den 14 von der Bundesregierung benannten besonders betroffenen Regionen mit hohen Grenzwertüberschreitungen. Wer einen gebrauchten Mercedes aus dem "Junge-Sterne-Sortiment" kauft, soll bis zu 5000 Euro Prämie erhalten. Für ganz Deutschland gelte weiterhin die bereits laufende Umtauschaktion, bei der Besitzer von Dieseln mit der Abgasnorm Euro 4 oder schlechter 2000 Euro bekommen. Der Gebrauchtwagenkauf wird mit 1500 Euro prämiert. Anders als die neue Prämie in den besonders stark betroffenen Regionen, gilt die deutschlandweite Variante nicht für Euro-5-Fahrzeuge. 

News Diesel-Fahrverbot
Dieselfahrverbote (Städte): Das muss man wissen! Belastung durch Diesel-Abgase geht zurück

 

Umweltprämie bei Mini (ausgelaufen)

Wer seinen Euro 4-Diesel oder einen älteren Wagen zur Verschrottung geben will, bekam auch bei Mini bis Ende 2018 einen Bonus beim Kauf eines neuen Modells. Der Käufer profitierte von 2000 Euro beim Kauf eines Euro 6-Minis. Wer sich für einen Plug-in-Hybrid entschied, konnte gleich doppelt sparen, denn zusätzlich wird die gesetzliche E-Autoprämie fällig.

 

Klimaprämie bei Nissan (ausgelaufen)

Nissan erneuerte seine Klimaprämie und bot bis zum 31. Dezember 2018 bis zu 6500 Euro, wenn Kunden ihren alten Diesel gegen ein Nissan-Neufahrzeug eintauschen. Das Angebot galt für alle Dieselfahrzeuge der Euro-Normen 1 bis 5. Die maximale Prämie von 6500 Euro galt für das Nissan X-Trail. Bedingungen für die Klimaprämie war, dass der "Alt-Diesel" mindestens sechs Monate auf den Halter zugelassen ist.

 

Opels Umweltprämie

Opel bietet eine Umweltprämie von bis zu 8000 Euro an: Von dieser Prämie können Besitzer älterer Diesel-Fahrzeuge aller Marken der Abgasnorm Euro 1 bis Euro 5 profitieren. Voraussetzung ist die Abgabe und Verschrottung des alten Diesel-Fahrzeugs. Die Prämie gilt deutschlandweit für Dieselfahrzeuge aller Marken. Das Angebot können sowohl Privat- als auch kleine Gewerbekunden nutzen, sofern das Altfahrzeug mindestens sechs Monate auf den Neuwagenkäufer zugelassen war. Für junge Gebrauchtwagen steuert Opel zusätzlich eine Garantieverlängerung von zwei Jahren bei. Die Prämie ist gestaffelt. Sie beginnt bei 2000 Euro für den Opel Karl, für einen Insignia zahlen die Rüsselsheimer 8000 Euro. Anfang 2019 hat Opel die Prämienprogramm auf unbestimmte Zeit verlängert.

 

Dieselprämie bei Renault

"Tschüss, alter Diesel! Die Renault Wechselprämie": Renault verlängert seine Klimaprämie bis zum 30. April 2019. Wer als Privatkunde seinen alten Diesel-Pkw mit der Abgasnorm Euro 1, Euro 2, Euro 3, Euro 4 oder Euro 5 beim Kauf eines Neuwagens von Renault in Zahlung gibt, erhält eine Umweltprämie in Höhe von bis zu 10.000 Euro. Voraussetzung ist, dass der alte Wagen mindestens sechs Monate auf den Besitzer zugelassen ist und ein Neuwagenkaufvertrag für einen Renault gleich welcher Antriebsart unterschrieben wird. Das Angebot gilt deutschlandweit. Der Umweltbonus richtet sich nach dem Wert des Neuwagens und reicht von 2000 Euro für den Renault Twingo über 6000 Euro für den Renault Mégane bis zu 10.000 Euro für den Renault Espace. Die Diesel-Tauschprämie ist mit der E-Auto-Prämie in Höhe von 5000 Euro kombinierbar. 

 

Seat bietet Umwelt- oder Umtauschprämien an

Seat unterbreitet den Besitzern von Diesel-Fahrzeugen Umtauschangebote. Unterschieden wird zwischen der Umwelt- und der Wechselprämie. Wer einen Diesel der Abgasnorm Euro 1 bis Euro 4 besitzt, erhält bis zu 8000 Euro Umweltprämie, wenn er dieses Fahrzeug verschrotten lässt und gegen einen Seat Neu- oder Gebrauchtwagen eintauscht. Bis zu 7000 Euro Wechselprämie (zuzüglich dem Restwert des Alt-Fahrzeugs) erhalten die Besitzer eines Euro 4 und Euro 5 Diesel, die ihr Fahrzeug gegen einen Neu- oder Gebrauchtwagen der Marke Seat eintauschen. Alle Prämien gelten bis zum 30. April 2019 bundesweit.

 

Skoda zahlt Umwelt- oder Wechselprämie

Auch Skoda hat eine Prämie für ältere Diesel-Fahrzeuge ausgerufen. Je nach Modell zahlen die Tschechen bis zu 7500 Euro. Die Kunden können zwischen einer Umwelt- und einer Wechselprämie wählen. Die Umweltprämie richtet sich an Halter, die ein Dieselfahrzeug (egal welcher Marke) der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 besitzen. Sofern sie ihr altes Auto verschrotten und gegen einen Neufahrzeug oder einen jungen Gebrauchtwagen von Skoda mit Dieselantrieb erwerben. Die Prämie wird auch für den Kauf von Benzin-Fahrzeugen gezahlt, sofern der Fahrzeughalter in einer der 14 besonders belasteten Städte oder den angrenzenden Landkreisen lebt. Für deine neuen Skoda Citigo zahlt der Hersteller 1500 Euro Prämie. 2500 Euro werden beim Kauf eines Fabia oder eines Karoq erstattet. Rapid und Kodiaq werden mit 3500 Euro subventioniert. Für einen Octavia beträgt die Prämie 5000 Euro. Wer sich für einen neuen Skoda Superb entscheidet, bekommt 7500 Euro.

Den Besitzern von Diesel-Fahrzeugen der Emissionsklassen 4 und 5 bietet Skoda eine Wechselprämie von bis zu 6500 Euro an. Dieses Angebot gilt bis 30. April 2019 bundesweit bei teilnehmenden Handelspartnern und ist somit nicht mehr an die Voraussetzung gebunden, dass der Erstwohnsitz bzw. die Arbeitsstätte an einer der von der Bundesregierung benannten 15 Städte und angrenzenden Landkreisen liegt. Das Alt-Fahrzeug kann gegen einen neuen Skoda jeder Antriebsart getauscht werden. Für den Wechsel zu einem Skoda Citigo zahlt der Hersteller 500 Euro. Fabia und Karoq sind mit 1500 Euro Prämie versehen. Für den Kodiaq und den Rapid gibt es jeweils 2500 Euro. 4000 Euro zahlen die Tschechen beim Kauf einen Octavia und mit 6500 wird der Superb bezuschusst. 

 

Klimaprämie bei Smart (ausgelaufen)

Wer seinen Euro 4-Diesel oder schlechter eintauschen möchte, bekam beim Kauf eines Elektro-Smarts bis Ende 2018 1000 Euro vom Händler erlassen. Nach wie vor gibt es den staatlichen Umweltbonus.

 

Umweltprämie von Toyota

Wer von der Prämie von Toyota profitieren möchte, muss seinen alten Diesel (auch Euro-6-Fahrzeuge möglich) gegen ein Hybridauto eintauschen. Als Voraussetzung geben die Japaner an, dass der Wagen zuvor mindestens sechs Monate auf den Halter angemeldet gewesen sein muss. Je nach Modell variieren die Prämien zwischen 2800 und 5000 Euro. Die Umweltprämie von Toyota gilt für die Modelle Yaris Hybrid, Auris Hybrid, Auris Touring Sports Hybrid, Rav4 Hybrid und  C-HR Hybrid. Prius und Prius Plug-in bleiben vorerst ausgeklammert.

News Ammoniak-System von Amminex
Diesel Euro 6 nachrüsten (SCR): Tipps zur Umrüstung! Regeln für Euro-6-Umrüstung definiert

 

Umwelt- oder Wechselprämie bei VW

Auch die Kunden von Volkswagen können mit Prämien rechnen, wenn sie sich für einen Neuwagen aus dem VW-Konzern entscheiden. VW unterscheidet zwischen der Umwelt- und der Wechselprämie. Von der Umweltprämie profitieren die Besitzer eines Euro-1- bis Euro-4-Diesel, egal welchen Herstellers, wenn sie diesen verschrotten lassen und auf einen VW-Neu- oder Jahreswagen umsteigen. Grundsätzlich wird die Prämie nur ausgezahlt, wenn sich die betroffenen Fahrzeugbesitzer für ein neues Diesel-Fahrzeug entscheiden. Lediglich Fahrzeughalter aus den 14 besonders belasteten Städten können die Prämie auch bei dem Kauf eines VW-Neuwagens anderer Antriebsarten in Anspruch nehmen. Die Höhe der Umweltprämie für Neuwagen ist modellabhängig. Gezahlt werden zwischen 1500 und 8000 Euro. Der Kauf eines Up oder e-Up subventioniert VW mit 1500 Euro. 2500 Euro werden beim Kauf eines Polo angerechnet. Die Anschaffung eines neuen T-Roc wird mit 3000 Euro vergütet. 4000 Euro Prämie erhalten die Käufer eines Tiguan und Tiguan Allspace. Golf, e-Golf Golf Sportsvan, Golf Variant und Golf Limousine sind mit 5000 Euro subventioniert. 8000 Euro erhalten diejenigen, die einen neuen Passat (Variant oder Limousine), einen Arteon, Sharan, oder Touareg kaufen.

Die Wechselprämie erhalten Kunden, die einen Euro-4- und Euro-5-Diesel besitzen. Die Wechselprämie, die zunächst nur für Diesel-Besitzer die in den 14 Städten (oder den angrenzenden Landkreisen) wohnen galt, gilt ab dem 24. Januar 2019 bundesweit für alle Diesel-Fahrer. Die Wechselprämie beträgt zwischen 500 Euro und 7000 Euro und wird gemeinsam mit dem Restwert des Altfahrzeuges gezahlt. Sie gilt für den Kauf von VW-Neufahrzeugen oder Jahreswagen aller Antriebsarten. Käufer die sich für ein Up, oder eine e-Up entscheiden erhalten 500 Euro. 1500 Euro werden für den Kauf  eines neuen Polo gezahlt. Für einen T-Roc beträgt die Prämie 2000 Euro. 3000 Euro erhalten die Käufer eines Tiguan und Tiguan Allspace. Für die Modelle des Golf, e-Golf, Golf Sportsvan, Golf Variant und Touran werden 4000 ausgezahlt. Passat Limousinen und Variant, sowie Arteon, Sharan und Touareg werden mit 7000 Euro subventioniert. Die Angebote gelten bis zum 30. April 2019

 

VW-Nutzfahrzeuge gewährt Wechsel- oder Umweltprämie:

Auch VW-Nutzfahrzeuge zahlt Umwelt- und Wechselprämien. Die Wechselprämie können Fahrzeughalter aller Hersteller mit Euro 4 und Euro 5 Diesel deutschlandweit bis zum 30. April 2019 in Anspruch nehmen, wenn sie sich für ein neues VW-Nutzfahrzeug mit Pkw-Zulassung entscheiden. Bisher war die Wechselprämie nur Kunden in den von der Bundesregierung identifizierten, besonders belasteten Intensivstädten vorbehalten. Die Höhe der Prämie variiert zwischen 3000 Euro und 7000 Euro und wird zusätzlich zum dem Restwert der einzutauschenden Fahrzeuge erstattet. Käufer eines VW Multivan erhalten 7000 Euro. Für den Kauf eines  T6 Caravelle werden 6000 Euro vergütet. 5000 Euro erhält der Kunde eines T6 Kombi. 4000 Euro derjenige, der sich für einen Caddy CNG entscheidet. Für den Kauf eines Caddys werden 3000 Euro gezahlt.

Die Umweltprämie erhalten Fahrzeughalter (egal welchen Herstellers), deren Diesel den Euro 1 bis Euro 4 Abgasnormen entspricht und verschrottet wird, sofern sie sich für ein VW-Nutzfahrzeug mit PKW-Zulassung und Diesel-Motor entscheiden. Darüber hinaus gilt die Prämie auf für VW-Nutzfahrzeuge aller anderen Antriebsarten, sofern die betroffenen Halter aus den klassifizierten Städten (oder den Landkreisen) mit besonders hoher Stickstoffdioxid-Belastung stammen. Die Höhe der Umweltprämie liegt zwischen 4000 Euro und 8000 Euro. Der Kauf eines Caddy wird mit 4000 Euro vergütet. 5000 Euro erhält der Käufer eines Caddy CNG. Der T6 Kombi wird mit 6000 Euro subventioniert. 7000 Euro gibt es bei dem Kauf eines T6 Caravelle. Der VW Mutlivan wird ebenfalls mit 7000 Euro bezuschusst, 8000 Euro gibt es dann, wenn der jeweilige Käufer in einer der besonderes belasteten Städte wohnt.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.