Jaguar XE SV Project 8 (2018): Preis & Motor Stärkster Jag erzielt den Ring-Rekord

von Alexander Koch 29.11.2017

Das ist nichts weniger als der stärkste Jaguar aller Zeiten! Der Jaguar XE SV Project 8 (2018) schießt mit einem Fünfliter-V8 und 600 PS scharf gegen die Mittelklasse-Sportler aus Süddeutschland – und stellt seine Kraft mit einem neuen Nürburgring-Rekord unter Beweis.

Mit dem Jaguar XE SV Project 8 (2018) haben die Briten nun erreicht, was dem XE bisher noch nicht gelang. Ist der einst große Hoffnungsträger in der Statistik bisher nur eine Randnotiz und auf den Dienstwagenparkplätzen eine Rarität, fährt die Leichtbaulimousine der süddeutschen Konkurrenz jetzt in einer anderen Disziplin um die Ohren fahren: bei der Fahrdynamik! Für den Beweis trat die Limo auf der Nürburgring-Nordschleife an und brannte eine Zeit von sagenhaften 7:21,23 Minuten in den Asphalt. Die verantwortliche Special Vehicle Operations (SVO) hatte den Rekordversuch durch die Grüne Hölle natürlich sorgfältig vorbereitet. Schließlich galt es, die Zeit von 7:32 Minuten der Alfa Romeo Giulia QV zu schlagen. Dafür haben sich die Spezialisten die Limousine vorgenommen und sie als Jaguar XE SV Project 8 (2018) zum neuen König der Überholspur gerüstet. M4 und C 63 AMG jedenfalls sollten schon mal die Bahn frei machen, wenn der Engländer von hinten angestürmt kommt: Wo im XE bislang beim drei Liter großen V6 mit 340 PS Schluss war, quetschen die Briten nun ihren famosen V8-Kompressor mit fünf Litern Hubraum unter die Haube und drehen sogar noch einmal an der Leistungsschraube: 600 statt bisher maximal 575 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment machen Project 8 zu dem bis dato stärksten Jaguar, der je eine Straßenzulassung erhalten hat – neuer Software, optimierter Ansaugung und einem Titanauspuff sei Dank.

Nürburgring-Rekord des Jaguar XE SV Project 8 (2018) im Video:

 
 

Jaguar XE SV Project 8 (2018) mit Nürburgring-Rekord

Die Achtgang-Automatik arbeitet Hand in Hand mit dem wahrlich nötigen Allradantrieb samt elektronischem Mittendifferential, die zusammen irre Fahrleistungen in den Asphalt stanzen. Sie sind ähnlich spektakulär wie der wild bespoilerte und verbreiterte Auftritt des Jaguar XE SV Project 8 (2018): Von Null auf 100 geht's in nur 3,3 Sekunden und die 300 km/h knackt er mit 321 Sachen Top Speed spielend! Damit der XE auf bei solchen Dimension Herr der Lage und nicht Spielball der Physik ist, rüstete SVO die Mittelklasse mit allerlei feinen Zutaten aus. Für die negative Verzögerung ist eine massive Carbon-Keramik-Bremsanlage zuständig, die mit sechs Kolben auf den 400 Millimeter großen Bremsscheiben an der Vorderachse und mit einem Kolben auf den 396 Millimeter große Scheiben hinten zupackt. Das Fahrwerk wurde überarbeitet, erhielt Doppel-Querlenker vorne und einen Integrallenker hinten. Härtere Federn und Dämpfer, die in Höhe und Härte einstellbar sind, sowie 20 Zoll große Alufelgen mit Michelin-Reifen runden das Sportpaket ab. Durch die alles andere als dezent in die Breite gegangenen Kotflügel, die zerlöcherten Lufteinlässe an der Front und den monströsen Heckspoiler errinnert der Jaguar XE SV Project 8 (2018) fast schon an einen DTM-Boliden.

News jaguar f-type project 7 roadster sportcabrio prototyp studie zweisitzer
Jaguar F-Type Project 7: Fahrbericht  

Furiose 24h im F-Type P7

Jaguar XE SV Project 8 (2018) im Video:

 
 

Preis: XE SV Project 8 (2018) für 170.000 Euro

Die Technik steht dem Eindruck indes kaum etwas nach: Türen aus Aluminium und Schürzen aus Carbon sollen das Gewicht des Jaguar XE SV Project 8 (2018) spürbar senken und die Performance nach oben schrauben. Wem die 1745 Kilo Leergewicht noch immer zu viel sind, kann das Track-Paket ordern. Mit Schalensitze mit Magnesiumrahmen sinkt das Gewicht um weitere 12,2 Kilo, während Vierpunktgurte, Überrollbügel und Löschsystem die Sicherheit maßgeblich erhöhen. Im Gegensatz zu den Rennprofis auf der Piste kann der Jag noch immer einige Annehmlichkeiten vorweisen: etwa das Infotainmentsystem mit 10,2 Zoll großem Touchscreen-Display und den Wlan-Hotspot. Wer sich aber jetzt über eine Alternative für M3 und AMG C 63 freut, dem lässt SVO-Chef John Edwards wenig Raum für Illusionen: "Das Auto ist entwickelt für Enthusiasten und die ernsthaftesten Sammler. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich der Aufwand für ein solches Modell auch im Preis niederschlagen wird." Deshalb ist der  Jaguar XE SV Project 8 (2018) nicht nur 149.995 Pfund (rund 170.000 Euro) teuer, sondern auch auf nur 300 Stück limitiert

Neuheiten Jaguar F-Type SVR Facelift (2017)
Jaguar F-Type SVR Facelift (2017): Preis  

Facelift-SVR ab 139.400 Euro

Tags:
Wirkaufendeinauto

Wir kaufen jedes Auto!

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.