Hyundai Nexo (2018): Test (Sitzprobe!) Der neue Nexo fährt autonom

von Andreas Rogotzki 12.02.2018
Inhalt
  1. Test: Sitzprobe im Hyundai Nexo (2018)
  2. Sitzprobe/Test: Hyundai Nexo (2018)
  3. Wasserstofftankstellen in Deutschland
  4. Preis Wasserstoff tanken

Der neue Hyundai Nexo (2018) rollt im Sommer auf den deutschen Markt. Jetzt fährt das SUV mit Brennstoffzellen- und Elektro-Antrieb autonom durch Südkorea. Außerdem: Test Sitzkomfort, Bedienung und Raumgefühl. Leistung und Reichweite sind gestiegen, einen Preis hat Hyundai bisher nicht genannt.

Die Südkoreaner haben ihren Hyundai Nexo (2018) als autonom fahrendes SUV auf die Straßen geschickt. Dort rollt der Nexo eigenständig in Level vier, was bedeutet, dass er langfristig Verkehrssituationen autonom bewältigen kann. Insgesamt sind drei Fahrzeuge unterwegs, die 190 Kilometer Strecke mit einer Geschwindigkeit von bis zu 110 Stundenkilometern abfahren. Per Knopfdruck lässt sich der Nexo starten, der sich dann an den Verkehrsfluss anpasst und eigenständig auf der Autobahn Spurwechsel sowie Überholmanöver vollzieht. Das Passieren enger Stellen stellt für den Nexo auch kein Problem dar. Basis für das autonome System ist die Installation von Kameras und Radarsensoren sowie ein umfangreiches Laser-System, das Abstand und Geschwindigkeit misst. Das autonom fahrende Fahrzeug wird ab 2021 auf den Markt kommen. Beim Nachfolger des ix35 Fuel Cell konnten die Entwickler nicht nur ihre Erkenntnisse aus eigener Forschung einbringen, sondern auch wichtige Erfahrungen aus dem Praxisbetrieb von bisher 500 Kunden in Europa (70 Prozent Marktanteil). Der Nexo soll einer umweltbewussten Kundschaft den fortschrittlichen Brennstoffzellenantrieb durch sein gefälliges Äußeres jetzt noch schmackhafter machen. Elektro ist zwar derzeit in aller Munde, allerdings sieht man bei Hyundai im Wasserstoff zukünftig nicht mehr nur eine Nische. Das eine schließt das andere nicht aus, zumal im Hyundai Nexo (2018) Brennstoffzelle und E-Motor zusammenfinden. Es ist eher eine Frage der Energie, die zugeführt wird: Hier wird Wasserstoff getankt, dort Strom aus der Steckdose geladen.

Fahrbericht Neuer Hyundai Ioniq Elektro
Neuer Hyundai Ioniq (2016): Erste Fahrt (Update!)  

So fahren Ioniq Elektro und Hybrid

Der Hyunadai Nexo 82018) fährt autonom (Video):

 
 

Test: Sitzprobe im Hyundai Nexo (2018)

Der Hyundai Nexo (2018) verfügt über drei Wasserstofftanks mit je 52 Liter Fassungsvermögen. Alle drei Tanks befinden sind im Heckbereich des Wagens. Dort sitzt zudem eine Batterie mit 1,56 kWh Leistung, die während der Fahrt durch Rekuperation geladen wird. Der Akku unterstützt die 140 kW (163 PS) starke Brennstoffzelle beim Startvorgang und Anfahren und speist den Elektromotor. Tanks und Batterie konnten beim Nexo so integriert werden, dass im Kofferraum eine ebene Ladefläche zur Verfügung steht. Eine Eigenschaft, die vor allem hierzulande geschätzt wird. Außerdem konnten beim Nexo Leistung und Reichweite deutlich gesteigert werden, so leistet der Koreaner jetzt knapp 30 PS mehr als der ix35 Fuel Cell. Noch deutlicher wird die Entwicklung bei einer vergleichbaren Reichweite nach NEFZ von jetzt 800 Kilometern gegen 594 im Vorgänger. Legt man die jetzt gültige WLTP-Messung zugrunde, schafft der Nexo mit 580 Kilometern (415 km beim ix35 FC EV) schon deutlich mehr als aktuelle E-Autos. Verantwortlich für die positive Weiterentwicklung soll vor allem eine Reduzierung beim Gewicht und das aerodynamische Design sein. Um wie viel leichter der Hyundai Nexo (2018) gegenüber dem ix35 Fuel Cell wirklich ist, muss das erste Produktionsmodell für den hiesigen Markt zeigen. Eine Tankfüllung dauert hier vergleichbar wie bei einem Verbrenner nur fünf Minuten.

Neuheiten hyundai ix35 fuel cell brennstoffzelle kompakt-suv neuheiten
Hyundai ix35 Fuel Cell (2015): Preis  

Kompakt-SUV mit Brennstoffzelle

Hyundai Nexo (2018) im Video:

 
 

Sitzprobe/Test: Hyundai Nexo (2018)

In Sachen Optik ist Hyundai beim Nexo voll auf Linie geblieben: Wie der ix35 Fuel Cell sortiert sich der Nexo in die Reihe moderner SUV, für die Raumausnutzung und Sitzposition treibende Argumente sind. Auffällig ist das durchgezogene Tagfahrlicht an der Front des Hyundai Nexo (2018) und der dem Brennstoffzellenauto vorbehaltene Kaskadengrill. Wuchtige Radläufe, eine durchaus muskulöse Schulterlinie und seitliche Luftströmer in der C-Säule sorgen für eine dynamische Grundhaltung. Eine Besonderheit beim Nexo sind die sich versenkenden Türgriffe. Dass man bei Hyundai besonders stolz auf seinen Coup ist, lässt sich am gelungenen Heck des Nexo ablesen: Breitschultrig und aufgeräumt, fast schon edel wird an zentraler Stelle das Hyundai-Emblem präsentiert. Neben einem matt-grauen Finish stehen laut Hyundai vier weitere Farben zur Auswahl. Im Innenraum gibt sich der Nexo als luxuriöser i30. Wer den Kompakten schon gefahren ist, dürfte sich auch im hellen und hochmodernen Innenraum des Nexo zurechtfinden, der mit einem Radstand von 2,79 Meter für ein angenehmes Raumgefühl sorgt. Zwei große digitale Displays (7 Zoll/12,6 Zoll) dominieren das Cockpit, auf der extrabreiten und flach installierten Mittelkonsole findet sich unter anderem der zentrale Drehdrücksteller für die Multimediaeinheit. Eine intelligente Sprachsteuerung und Apple-CarPlay sind zudem am Start. Die Qualitätsanmutung und Haptik der Materialien ist auf einem sehr hohen Niveau. Sein Angebot an Fahrassistenzsystemen hat der Autobauer ebenfalls ausgeweitet. Ein automatisierter Einparkassistent ist an Bord sowie autonomes Fahren nach Level 3 möglich. Letzteres schließt einen Abstandsregel- und Spurhalteassistenten mit ein. Der Marktstart des Hyundai Nexo in Deutschland ist im Sommer 2018.

Neuheiten Hyundai Tucson Facelift (2019)
Hyundai Tucson Facelift (2018): Erste Fotos  

Der Tucson steht vor einem Facelift

 

Wasserstofftankstellen in Deutschland

Aktuell umfasst das Netz an Wasserstofftankstellen etwa 40 im gesamten Bundesgebiet. Bis Ende 2018 soll es auf 100 ausgebaut werden. Die Initiative H2 Mobility, zu der die beiden Industriegase-Spezialisten Linde und Air Liquide gehören sowie die Energie- und Ölkonzerne OMV, Shell und Total, planen bis 2023 sogar rund 400 Wasserstofftankstellen im gesamten Bundesgebiet.

 

Preis Wasserstoff tanken

Aktuell kostet ein Kilo Wasserstoff etwa 9,50 Euro (Referenz Shell). 

Tags:
Wir kaufen Ihr Auto!

Einfach, schnell und sicher

Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.