BMW verteidigt Design der riesigen BMW-Niere Der Nierengrill bleibt, auch bei Elektroautos

von Christina Finke 14.04.2020

Seit Monaten ist die riesige BMW-Niere, die den X7 sowie das kommende 4er Coupé ziert, in aller Munde. Nun verteidigt BMW das Design und stellt zudem in Aussicht, dass auch Elektroautos der Marke auch künftig den Nierengrill tragen werden!

Nachdem es in den vergangenen Monaten teils heftige Diskussionen um die neue BMW-Niere an der Front des BMW X7 und des kommenden 4er Coupés gegeben hatte, meldet sich der Hersteller Ende Dezember 2019 selbst zu Wort und verteidigt das Design. Der Autobauer habe "sehr positives" Feedback für seine Designänderung bei bestimmten Modellen erhalten – den BMW X7 eingeschlossen. Das berichtet jedenfalls Produktchef Peter Henrich in einem Interview mit dem britischen Magazin "Autocar". Er sei davon "überzeugt", dass die mutige Designsprache unter Adrian van Hooydonk der richtige Weg für die Münchner sei. "Für den Erfolg ist das entscheidend", so Henrich. "BMW-Kunden sind fordernd. Sie wollen etwas ausdrücken und haben keine Scheu vor Autos mit starkem Charakter." Und um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, habe man sich zu entschlossen, verstärkt auf starke Charaktere und mutiges Design zu setzen.

Neuheiten BMW 4er Coupé (2020)
BMW 4er Coupé (2020): M Paket, Front, Preis Das kostet der 4er BMW

Beleuchtete BMW-Niere "Iconic Glow" im Video:

 
 

BMW verteidigt riesige BMW-Niere

Auch als der BMW X7 zum ersten Mal präsentiert wurde, hagelte es Kritik an der riesigen BMW-Niere. Die Kunden selbst scheint das nicht zu stören. Im Gegenteil: "Der X7 ist für lange Zeit ausverkauft und die Leute lieben ihn", wird der Produktchef zitiert. Es gebe immer Leute, die bewusst nach etwas suchen, das sie kritisieren können und die Angst vor etwas Neuem haben: "Aber wir sind sehr selbstbewusst und werden weitermachen." Darauf angesprochen, ob das umstrittene Kühlergrill-Design auch bei den nächsten Generationen traditionell eher konservativ positionierter Modelle wie etwa dem 5er zu sehen sein wird, entgegnet Henrich: "Manche Autos sind extrovertierter und mutiger als andere, da sie andere Kundengruppen ansprechen sollen." Ein 3er-Kunde etwa suche nach etwas anderem, als diejenigen, die sich für einen Z4 oder X6 interessieren. Auch die Serienversion des elektrischen SUV "iNext" (i5), die 2021 starten soll, wird ohne die durchbrochene BMW-Niere der Studie auf den Markt kommen. Da die Gestaltung der Front nicht mehr als BMW-typisch wahrgenommen wurde, habe man lieber Geld für Sensoren ausgegeben, die durch Chrom "sehen" können.

Neuheiten BMW X7 (2018)
BMW X7 (2019): Preis, M50d & M50i X7 bekommt stärkeren Diesel

 

BMW-Niere bleibt – auch bei Elektroautos

Dazu passend hat sich BMW-Chefdesigner Domagoj Dukec gegenüber dem britischen "Autoblog" zur BMW-Niere bei Elektroautos geäußert. Dass die Antriebstechnik von E-Autos nicht zwingend über einen Kühlergrill gekühlt werden müsse, sei keine Entschuldigung dafür, den Nierengrill künftig wegzulassen. Im Gegenteil: Durch die BMW-Niere unterschieden sich die Fahrzeuge aus München seit Jahrzehnten von den Wettbewerbern. Der besondere Kühlergrill stelle die Identität des Autos fest. Und das solle auch so bleiben, unabhängig vom Antrieb. Dukec plane auch nicht, die BMW-Niere zwischen Verbrennern, M- und i-Modellen zu differenzieren. "M4-, i4- und 4er-Kunden haben eines gemeinsam: Sie lieben BMW", zitiert "Autoblog" den BMW-Chefdesigner. Stattdessen solle die BMW-Niere immer passend zum Charakter des Autos dimensioniert und gestaltet werden.

Elektroauto BMW i4 (2021)
BMW i4 (2021): Preis, Innenraum, Reichweite Der i4 greift ab Sommer 2021 an

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.