close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Citroën Oli (2022): Preis & Reichweite Citroëns Balkon auf dem Bürgersteig

Thomas Geiger 04.10.2022

Bei der Studie Citroën Oli (2022) sollen Preis wie Reichweite attraktiv und der Alltagsnutzen groß sein. Wie viel des kastigen Crossover vielleicht schon bald in Serie kommt, schätzen wir hier ein.

Der Citroën Oli (2022) ist eine kompakte Crossover-Studie mit 4,20 Metern Länge und bietet Platz für vier Personen. Er soll auf eine alltagstaugliche Reichweite von 400 Kilometer kommen und trotzdem einen Preis von mehr als 25.000 Euro nicht überschreiten. Zudem lässt sich die Heckpartie mit ein paar Handgriffen umbauen: Die Rückbank verschwindet im Wagenboden, die Heckscheibe klappt nach unten und aus dem geschlossenen Kofferraum wird eine geräumige Pick-up-Pritsche. "Unser Vorbild war ein Schweizer Taschenmesser", sagt Designchef Pierre Leclercq über den Oli. Bei der Reichweite soll er 15 Prozent mehr als beim aktuellen C4e bieten und das für zwei Drittel des Preises. "Um das zu erreichen, mussten wir uns vom üblichen Wettrüsten verabschieden und die Schraube bei Größe, Gewicht und Fahrleistungen zurückdrehen", erläutert Bertrand Leherrisier aus der Produktplanung. Mehr als 40 kWh Batteriekapazität sind bei diesem Preis nicht drin. Damit die trotzdem für 400 Kilometer reichen und der Verbrauch des Citroën Oli (2022) demnach auf höchst effiziente zehn kWh pro 100 Kilometer sinkt, wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 110 km/h limitiert und das Gewicht auf 1000 Kilogramm beschränkt. Das sind 650 Kilo weniger als beim C4e und nur 400 Kilo mehr als beim Ami, der nicht einmal halb so groß ist, nur zwei Plätze bietet und mit maximal 45 km/h höchstens 75 Kilometer weit fährt. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Elektroauto Citroën My Ami Buggy (2022)
Citroën Ami (2021): Preis, Elektro & Innenraum Citroën schickt den Ami ins Gelände

Citroën Urban Collëctif (2021) im Video:

 
 

Citroën Oli (2022) zu günstigem Preis

Trotzdem war der kleine Freund für Designchef Leclercq eine große Inspiration: Der Autobauer setzt auch beim Citroën Oli (2022) auf eine minimale Anzahl an Bauteilen und montiert zum Beispiel links wie rechts die gleichen Türen oder vorn wie hinten identische Stoßfänger, spart sich viele Verkleidungen und färbt den Wagen innen und außen in uni durch. Um Gewicht zu sparen, wurde Motorhaube und Dach aus Pappe konstruiert. Sie ist mit einer Wabenstruktur verstärkt und wetterfest lackiert und lässt sich deshalb nicht biegen. Und weil planes Glas billiger ist als gebogenes und obendrein weniger Licht durchlässt und so die Klimaanlage entastet, hat der Oli eine nahezu senkrechte Frontscheibe. Leclercq macht aus der Not allerdings eine Tugend und erweitert so zugleich das Nutzungsspektrum des Citroën Oli (2022): "Weil unsere Autos die meiste Zeit ja doch nur herumstehen, eignet sich der Oli auch als Klettergerüst für den Nachwuchs und wer will, kann auf der Haube oder dem Dach sogar Picknicken. So wird das Auto zum Balkon auf dem Bürgersteig und ist selbst als Stehzeug noch nützlich", erläutert Leclercq.

Neuheiten Citroën C4 (2020)
Citroën C4/ë-C4 (2020): Elektro & Preis C4 durchschnittlich im Crashtest

 

Alltagstaugliche Reichweite

Neue Materialien, ausgewählt nach Kosten und Gewicht, prägen auch den Innenraum des Citroën Oli (2022), der sortenrein eingerichtet ist und sich so viel besser recyceln lässt. Die Sitze bestehen aus einem nachgiebigen Skelett aus Polyurethan und brauchen nur acht Bauteile. Der Fußboden ist mit einer Gummimatte ausgekleidet. Das Cockpit bietet Bereiche, um seine eigenen Accessoires einzuclipsen. Anstelle eines Infotainmentsystems hat der Oli eine kleine Projektionsleiste unter der Frontscheibe und ein Einschub für das Smartphone. "Die Kollegen im Silicon Valley werden uns immer voraus sein. Also lassen wir sie die ganze Arbeit machen und bedienen uns ihrer Intelligenz", sagt Leclercq und gibt sich im Rennen mit Apple & Co. geschlagen. Statt eines eigenen Infotainments spiegelt der Oli daher lediglich den Inhalt des Smartphones. Zwar hat die Studie ohne Airbags oder Fensterheber keine direkten Chancen als Serienauto, doch könnte der Citroën Oli (2022) eine Art Ideensammlung für ein kommendes Modell sein. Der Hersteller hat sich wohl nicht ohne Grund bereits ein konkretes Preislimit für den Wagen gesetzt.

Auch interessant:

News Citroën-Logo
Citroën-News (2022) Neues Logo, neuer Claim

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.