close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Citroën Ami

Citroën Ami (2021): Preis, Elektro & Innenraum Citroën schickt den Ami ins Gelände

AUTO ZEITUNG 20.06.2022
Inhalt
  1. Kein Deutschland-Start: Kleiner Preis für den Elektro-Flitzer Citroën Ami (2021)
  2. Citroën My Ami Cargo (2021) mit Transporter-Innenraum
  3. Citroën My Ami Buggy (2022) für Offroad-Fans

Anfang 2021 sollte der Citroën Ami in Deutschland an den Start gehen: ein Elektro-Kleinstauto zum günstigen Preis. Dass es anders kam, lag am Opel Rocks-e. Klein, knallig und mit praktischem Innenraum sollen die Kleinen den Stadtverkehr neu definieren. Das ist die Reichweite, die praktische Variante Citroën My Ami Cargo​ sowie der My Ami Buggy.

Der Citroën Ami zum Preis ab 7390 Euro (französischer Preis, Stand: Juni 2022) ist das, was der Smart gerne gewesen wäre. Gut zwei Jahre nach der Studie wollte man den Ami Anfang 2021 in Deutschland an den Start bringen und mit ihm die urbane Mobilität tatsächlich neu definieren. Klein, flexibel, rein elektrisch und obendrein bezahlbar, sollte er auch hierzulande Fahranfänger:innen und Zweit- oder Drittwagenkund:innen ködern, neue Mobilitäts- und Sharingdienste ermöglichen und zum Umstieg vom Zwei- oder Dreirad motivieren. Ach ja, und der Linienbus verliert gegen ihn plötzlich auch gehörig an Charme. Form und Format sind dabei mindestens genauso unkonventionell wie beim Smart – nur, dass der kastig gezeichnete Ami (Französisch für Freund) sogar noch kleiner ist. Er misst gerade mal 2,41 Meter in der Länge und 1,39 Meter in der Breite und wiegt deshalb selbst mit Batterie keine 500 Kilo. Außerdem hat der Citroën Ami (2021) einen Wendekreis von gerade einmal 7,2 Metern. Dazu gibt es asymmetrische Türen, die auf der Fahrerseite gegenläufig und für den Sozius mit der Fahrtrichtung angeschlagen sind, Klappfenster wie damals bei der Ente und ein Innenleben wie aus dem Lego-Katalog. Dass es der Ami letzlich doch nicht nach Deutschland geschafft hat, hat einen ganz profanen Grund: Hierzulande rollt das Modell als Opel Rocks-e in die Verkaufsräume der Stellantis-Schwestermarke. Auch interessant: Unsere Produkttipps auf Amazon

Fahrbericht Citroën Ami (2021)
Neuer Citroën Ami (2021): Erste Testfahrt So fährt sich der neue Ami

Leslie checkt den Opel Rocks-e (Video):

 
 

Kein Deutschland-Start: Kleiner Preis für den Elektro-Flitzer Citroën Ami (2021)

Konsequent auf Mikro-Mobilität ausgelegt, ist der Antrieb des Citroën Ami (2021) allerdings noch mickriger als der des Bonsai-Benz. Ausgelegt für die Führerscheinklasse AM und deshalb schon ab 16 Jahren zu fahren, schafft der Ami maximal 45 km/h. Dafür reicht ihm dann allerdings auch ein Akku von 5,5 kWh für solide 75 Kilometer Aktionsradius. Obendrein funktioniert das Laden so leicht wie beim Smartphone. Selbst an der normalen Haushaltssteckdose braucht der Ami nur drei Stunden, bis er wieder voll einsatzbereit ist. So unkonventionell wie der Zweisitzer konstruiert ist, so soll auch sein Vertrieb laufen. Man verkauft den Citroën Ami (2021) nach eigenen Angaben nur online oder über ausgewählte Kaufhäuser und liefert ihn danach wie ein Päckchen zur Kundschaft nach Hause oder ins nächste Autohaus. Außerdem gibt es nur ganz wenige Extras, die in Paketen zusammengefasst sind und zur Selbstmontage per Post geliefert werden.

Ratgeber Umweltbonus: E-Auto-Prämie beantragen
E-Auto-Prämie E-Auto auch ohne Prämie attraktiv?

 

Citroën My Ami Cargo (2021) mit Transporter-Innenraum

Seit Juni 2021 ist der Citroën My Ami Cargo für Gewerbetreibende erhältlich. Er stellt die Transporter-Version des Miniatur-Stromers dar. Als Cargo fasst der Ami insgesamt bis zu 400 Liter Ladevolumen von maximal 140 Kilogramm Gewicht. Der zusätzliche Gepäckraum von 260 Litern im Vergleich zur Standardversion befindet sich hinter der rechten Tür und nimmt den Platz des Beifahrersitzes ein. Durch eine abnehmbare Kunststoffverkleidung ist der Laderaum von der Kabine abgetrennt. Die Abdeckung ist zusätzlich mit 40 Kilogramm belastbar und soll als Arbeitstisch dienen. Kleinere Staufächer für Smartphone oder Sonnenbrille sind ebenfalls integriert. Mit dem Angebot einer Cargo-Version des Ami möchte Citroën vor allem Lieferunternehmen, Selbstständige oder Gemeinden ansprechen, die das kleine E-Auto anstelle von zwei- oder dreirädrigen Fahrzeugen geschäftlich nutzen sollen. Der Preis für den Citroën My Ami Cargo (2021) liegt 400 Euro über dem Preis für den Standard-Ami.
Von Thomas Geiger

Elektroauto Smart EQ Fortwo Facelift (2019)
Smart EQ Fortwo Facelift (2019): E-Motor Smart frischt den Fortwo auf

Citroën My Ami Buggy (2022)
Weil die 2021 gezeigte Offroad-Studie viel Anklang fand, legt Citroën 2022 eine auf 50 Exemplare limitierte Version des My Ami Buggy auf. Foto: Citroën
 

Citroën My Ami Buggy (2022) für Offroad-Fans

Der Citroën My Ami Buggy (2022) stellt eine "Offroad"-Version des leichten Elektromobils dar und basiert auf der gleichnamigen Studie von 2021. Die Variante unterscheidet sich optisch stark vom "normalen" Ami. Zwar besitzt der Wagen noch seine charakteristisch kubische Form, trägt statt Türen allerdings nur rustikale Metallstangen. Die fehlenden Türen sind eine Anspielung auf den legendären Citroën Méhari, der in den 60er-Jahren die motorisierte Abenteuerlust darstellte. Noch mehr Licht fällt durch das Faltdach des Ami Buggy. Auf dem Dach ist zudem ein Spoiler angebracht, der dem Ami einen sportlichen Touch verleiht. Die schwarzen Kunststoff-Radläufe beherbergen zwar keine grobstollige Offroad-Bereifung mehr, dafür aber liebevoll gestaltete Stahlfelgen. Front und Schweller tragen verstärkte Stoßfänger, die es auch bei den Pop- und Vibe-Austattungen gibt. Sowohl der Motor als auch die Batteriekapazität bleiben unverändert. Die Reichweite von maximal 75 Kilometern und der fehlende Allradantrieb dürften die Offroad-Fähigkeiten des Citroën My Ami Buggy (2022) allerdings stark einschränken. Nach Spaß sieht der Ami aber trotzdem aus, weswegen wir schätzen, dass die 50 geplanten Exemplare äußerst schnell vergriffen sein werden. Ob wir uns in Deutschland parallel über einen Offroad-Rocks-e freuen dürfen, bleibt abzuwarten.
Von Lisa Knobloch

Fahrbericht Opel Rocks-e (2021)
Neuer Opel Rocks-e (2021): Erste Testfahrt So fährt sich der neue Opel Rocks-e

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.