BMW Z4 sDrive30i/Mazda MX-5 Skyactiv-G 184: Vergleich Neuer BMW Z4 gegen Mazda MX-5

von Markus Schönfeld 03.07.2019
Inhalt
  1. BMW Z4 sDrive30i & Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 im Vergleich
  2. BMW Z4 sDrive30i ist 500 Kilogramm schwerer als Mazda MX-5 Skyactiv-G 184
  3. Technische Daten BMW Z4 sDrive30i & Mazda MX-5 Skyactiv-G 184

Roadster-Fahrer sind selten ge­worden: Dabei werden Autos wie der BMW Z4 sDrive30i und der Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 oft um ihren puren Fahrspaß benei­det. Zu Recht, wie der Vergleich zeigt!

Für kompakte Roadster, die einst den ultimativen Fahrspaß verkörperten, scheinen sich hier­zulande nur noch eiserne Fans zu interessieren. Von denen hat der Mazda MX-5 seit 1989 selbst in aktueller vierter Generation – im Vergleich durch den Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 repräsentiert – tnoch genug. BMW muss sie sich nach zweijähriger Produktionspause jetzt mit dem neuen BMW Z4 sDrive30i zurückerkämpfen. Für die Entwicklung der Neuauf­lage setzten die Bayern auf eine Kooperation mit Toyota. Die Japaner bauen den geschlossenen Supra auf derselben technischen Basis wie BMW den Z4. Der ist aber längst nicht so kompakt wie seine Vorgänger. Hielten sich der Z3 aus den 1990ern und der Z4 bis ins Jahr 2008 nämlich noch an die knacki­ge Viermeter-Marke, trägt der in­tern G29 getaufte Neuling jetzt ein Außenformat von 4,32 Metern. Der Radstand bleibt indes mit 2,47 Meter kurz. Die optische Wuchtig­keit des neuen BMW Z4 entsteht also vor allem durch den langen vorderen Überhang. Den findet man am Mazda MX-5 nicht. Der Japaner verpflichtet sich auch nach der Modellpflege der Tradition, bleibt also deutlich kürzer als vier Meter. Womit wir auch schon beim offensichtlichsten Unter­schied der beiden wären: der Grö­ße. Muss man im Mazda MX-5 vor allem als großgewachsener Kompromis­se beim Platzangebot eingehen, vermittelt der BMW Z4 den Eindruck eines vollwertigen Autos. Er ist breiter, im Fußraum gibt es viel mehr Bewegungsfreiheit, und in den Kofferraum passen 281 Liter Gepäck. Das kleine Mazda-Heck nimmt nur 130 Liter auf. Soviel zur Theorie. Jetzt scheint aber die Sonne, und die Kapuzen müssen runter. Im BMW öffnet sich das Stoff-Verdeck per Knopfdruck elektrisch, beim Mazda genügt ei­ne intuitive Armbewegung, und der Blick in den Himmel ist frei.

Neuheiten Mazda MX-5 30th Anniversary
Mazda MX-5 (2018): Motor & Ausstattung Sondermodell zum 30. Geburtstag des MX-5

Mazda MX-5 im Fahrbericht (Video):

 
 

BMW Z4 sDrive30i & Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 im Vergleich

Passend zur mechanischen Art servieren die Japaner den Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 mit manuel­lem Sechsgang-Getriebe. Und das funktioniert perfekt. Allein der kurze Schalthebel mit den knackig geführten Wegen könnte ein gan­zes Fahrspaßkapitel für sich ge­winnen. Im Alltag bedeutet das: Nach jeder noch so kurzen Runde zum Bäcker steigt man mit einem Lächeln aus dem Roadster. Im BMW Z4 sDrive30i gehört die Achtstufen-Automatik zum Stan­dard. Die könnte zusammen mit dem Fahrerlebnis-Schalter nicht besser funktionieren. Doch eine solch ungefilterte Kurzweiligkeit wie im Mazda fehlt der Steptronic. Dass die Japaner obendrein wei­terhin auf die Würze eines freisau­genden Benziners setzen, erfreut dabei umso mehr. Denn auch der fürs 2019er-Modelljahr auf 184 PS erstarkte Zweiliter-Vierzylinder ist ein Quell der Freude. Mit den 1030 Kilogramm Leergewicht des Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 hat er jedenfalls leichtes Spiel, bietet untenrum ausreichend Dampf und dreht spielerisch sogar an der 7000er-Marke vorbei. Bemer­kenswert: Weder Gasannahme, Leistungsentfaltung noch Kulti­viertheit des Skyactiv-Benziners leiden unter der Justierung für die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Statt solch filigraner Motorme­chanik dominiert im BMW Z4 sDrive30i vor allem der fast all-gegenwärtige Druck des Turbola­ders. Der bläst nämlich schon bei 1550 Umdrehungen zu forschen 400 Newtonmetern und bringt in niedrigen Gängen sogar die 275 Millimeter breiten Hinterräder an ihre Haftgrenze.

Neuheiten BMW Z4 (2018)
BMW Z4 (2018): Motor & Ausstattung Basis-Z4 leistet 197 PS

 

BMW Z4 sDrive30i ist 500 Kilogramm schwerer als Mazda MX-5 Skyactiv-G 184

Dass der BMW Z4 sDrive30i schneller beschleu­nigen kann als der Mazda MX-5 Skyactiv-G 184, steht im Vergleich außer Frage. Doch so verbunden wie mit dem MX-5 fühlt sich der Fahrer mit ihm auf Anhieb nicht. Überhaupt wirken Motor und Fahrtwind im Bayern abgeschirm­ter auf dei Insassen. So gesteht man dem BMW auf Anhieb ein viel höheres Komfortniveau zu als dem Mazda. Allerdings liegt das Leergewicht ja auch um gut 500 Kilogramm dar­über. Wer also die Vorgänger des Z4 kennt, wird beim Neuen viel­leicht die Direktheit eines echten Roadsters vermissen. Kurvenräu­bern ist aber auch mit ihm noch ein absolutes Vergnügen. Dabei legt er ein narrensicheres Fahrverhalten an den Tag – mit klarer Tendenz zum Untersteuern. Der Mazda dagegen fährt sich auch wegen des serienmäßigen Sperrdifferenzials und der optio­nalen Bilstein-Dämpfer quirliger und lebt die bei Roadstern so be­liebte Tendenz zum Übersteuern in vollen Zügen aus. Solange das ESP eingeschaltet bleibt, ist man beim Genießen auch auf der siche­ren Seite. Apropos Sicherheit: Selbst hier hat Mazda nachgelegt. Neben dem kompletten Infotain­ment-Programm gibt es jetzt auch zahlreiche Assistenzsysteme für den Mazda MX-5 Skyactiv-G 184. Dass der BMW hier noch mehr zu bieten hat, dürfte kaum jemanden überraschen. Dafür liegt das Preisniveau auch signifikant höher. Für 48.950 Euro ist jedenfalls noch nicht viel im BMW Z4 sDrive30i enthalten. Dagegen rollt der MX-5 mit Top-Motorisierung be­reits für 27.990 Euro in der Exclu­sive-Line vor. Da kann man sich auch gern noch das hier verglichene 2200 Euro teurere Sports-Line- Modell mit extra Sportpaket samt Bilstein-Dämpfern, Domstrebe und Recaro-Sitzen (1900 Euro) gönnen.

Fahrbericht Mazda MX-5 (2018)
Neuer Mazda MX-5 (2018): Erste Testfahrt Fit for Fun im überarbeiteten MX-5

 

Technische Daten BMW Z4 sDrive30i & Mazda MX-5 Skyactiv-G 184

AUTO ZEITUNG 9/2019BMW Z4 sDrive30iMazda MX-5 Roadster Skyactiv-G 184
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.4/4; Turbo4/4
Hubraum1998 cm³1998 cm³
Leistung190 kW/258 PS135 kW/184 PS
Max. Gesamtdrehmoment400 Nm205 Nm
Getriebe/Antrieb8-Stufen-Automatik/Hinterrad8-Stufen-Automatik/Hinterrad
Messwerte
Leergewicht (Werk/Test)1522/- kg1030/- kg
Beschleunigung (Test)  
0 - 100 km/h5,2 s6,6 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)250 km/h219 km/h
Verbrauch (Test/WLTP)7,6/- l S/100 km6,9/- l S/100 km
CO2-Ausstoß (Test/EU)136/- g/km155/- g/km
Preise
Grundpreis48.950 Euro27.790 Euro

Fahrbericht BMW Z4 (2018)
Neuer BMW Z4 (2018): Erste Testfahrt (Update!) Z4 zwischen Racer und Alltagsheld
 

von Markus Schönfeld von Markus Schönfeld
Unser Fazit

In der Summe aller Eigenschaften ist der knapp 50.000 Euro teure BMW Z4 sDrive30i nicht nur im Vergleich sicher das bessere Auto. Schließlich ist er geräu­miger, komfortabler und auch schneller als der Mazda MX-5 Skyactiv-G 184 mit dem neuen, 184 PS star­ken Saugmotor. Wenn es al­lerdings nur um den reinen Fahrspaß geht, kann der Bay­er dem kleinen Japaner nicht das Wasser reichen. Einen der­art ungefilterten Genuss wie im MX-5 bekommt man sonst kaum noch irgendwo – ein echtes Herzensauto zum viel günstigeren Tarif.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.