BMW iDrive: Update & Controller Das bietet die neue iDrive-Generation

von Christina Finke 16.03.2021

Die nächste Generation des Anzeige- und Bediensystems BMW iDrive legt den Fokus auf natürliche Sprache und Touchbedienung. Der charakteristische Controller bleibt. Wir fassen aktuelle Informationen zum Update zusammen.

20 Jahre nach dem Debüt von BMW iDrive erhält das Anzeige- und Bediensystems ein umfassendes Update. Im BMW iX, der 2021 auf den Markt kommt, kommt die neue Software erstmals zum Einsatz. Die achte Version ist vor allem auf den Dialog zwischen Mensch und Fahrzeug ausgerichtet. Der Touch-Controller bleibt zwar zentrales Bedienelement erhalten, rund die Hälfte aller Tasten und Schalter entfällt jedoch. Die interaktive Software tritt über ein 12,3 Zoll und ein 14,9 Zoll großes Display innerhalb eines gewölbten Glaspanels auf dem Armaturenbrett auf. Der BMW Intelligent Personal Assistant ist das "Gesicht" der Software. Er lässt sich mit individuellem Namen versehen und damit aufrufen. Neben der verbalen Kommunikation nutzt der Assistent auch dynamische Grafiken wie Leuchtkugeln in der Anzeige, um Gesten nonverbal zu vermitteln. Schon bei Annäherung des:der Fahrer:in an das Fahrzeug inszenieren Lichtsignale eine Begrüßung. Der Assistent soll kontextbezogen agieren und die natürliche Sprache der Fahrzeugpassagiere verarbeiten können. Optisch setzt BMW auf eine neue Designsprache mit markanten Grafiken oder helles Licht. Die individuellen BMW iDrive-Anzeigemodi Drive, Fokus und Gallery werden über das Multifunktionslenkrad angesteuert und zeigen je nach Auswahl verstärkt Fahrinformationen an oder lassen Raum für Widgets. Mehr zum Thema: Das ist der BMW iX 

Neuheiten BMW-Neuheiten 2021
BMW-Neuheiten: Neue Modelle 2021 Diese Neuheiten bringt BMW

BMW iDrive (2021) im Video:

 
 

Update für das BMW iDrive: Controller bleibt

Eine weitere Möglichkeit zur Personalisierung der achten Generation von BMW iDrive ist "My Modes". Diese Funktion kombiniert die bisherigen Fahrmodi mit Motorsoundeinstellungen und Innenraum-Ambiente. Mit Einführung des Updates stehen dem:der Fahrer:in drei Modi zu Verfügung: Efficient, Sport und Personal. Weitere sollen folgen. Über ein Nutzerprofil der BMW ID, einem digitalen Angebot für einen persönlichen Login bei BMW-Angeboten, kann das Fahrzeug sämtliche personalisierte Einstellungen in der Cloud speichern und optional mit Pin sichern, mit dem Schlüssel verknüpfen oder auf ein anderes Fahrzeug übertragen. Die BMW ID soll zudem das Verhalten des:der Fahrzeughalter:in lernen und sich wiederholende Situationen erkennen, um passende Funktionen, beispielsweise bei der Navigation, vorschlagen zu können. Trotz der immer größer werdenden Anzahl an Funktionen soll die Anwendung so weniger komplex werden. BMW möchte das Potenzial eines vernetzten Fahrzeugs umfassender den je nutzen. Der Entwicklungsprozess der Software ist dabei nicht abgeschlossen, sondern soll mithilfe von over-the-air Updates regelmäßig verbessert werden. Auch die Teilautomatisierung der Fahrzeuge und neue Fahrassistenzen kann BMW damit künftig nachreichen. Neben allen Neuerungen bleibt die Integration von Apple CarPlay und Android Auto erhalten. Auch die Nutzung von Drittanbieterapps möchte BMW vereinfachen.

News BMW-Chef Oliver Zipse: Interview
BMW-Chef Oliver Zipse: Interview "Ein Elektro-Cabrio ist vorstellbar"

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.