Alle Infos zum Audi A4

Audi S4 Avant Facelift (2019): Motor & Ausstattung 347-PS-Diesel für den S4-Kombi

von Christina Finke 17.07.2019

Das Audi S4 Avant Facelift kommt im Herbst 2019 nach einer umfangreichen Überarbeitung auf den Markt. Angetrieben wird Mittelklasse-Kombi mit sportlicher Ausstattung von einem 3,0-Liter-V6-Dieselmotor!

Im Zuge der umfangreichen Überarbeitung Ingolstädter Mittelklasse kommt auch das Audi S4 Avant Facelift im Herbst 2019 auf den Markt. Auf die sportlichen Ambitionen der S4-Kombivariante weisen etwa die vier sichtbaren Endrohre der Abgasanlage und eine durchgehende Zierleiste am Heck hin. Zu den S-spezifischen Ausstattungsdetails gehören serienmäßig zudem sportlich konturierte Stoßfänger, dynamische Blinklichter im Heck, 18-Zoll-Räder sowie elektrisch einstellbare Sportsitze mit Alcantara-Leder. Auch der Innenraum profitiert von einer der wohl umfangreichsten Modellüberarbeitungen der Markengeschichte: der Dreh-Drück-Steller in der Mittelkonsole musste wichen, dafür lässt sich das Multimedia Inferface (MMI) künftig serienmäßig über einen 10,1 Zoll großen, berührungssensitiven Monitor steuern. Optional blickt der Fahrer sogar auf einen 12,3 Zoll großen Bildschirm – vorausgesetzt er entscheidet sich für das volldigitale virtual cockpit Plus. Der Kofferraum fasst 495 bis 1495 Liter. Bestellbar ist das Audi S4 Avant Facelift seit Mai 2019, bei den Händlern steht er ab Herbst. Die Preise für die S4 Limousine starten bei 62.600 Euro. Mehr zum Thema: Das Audi S4 Facelift Limousine

Neuheiten Audi A4 Avant Facelift (2019)
Audi A4 Avant Facelift (2019): Motor & Ausstattung Großes Facelift für den A4 Avant

Fakten zum Audi A4 im Video:

 
 

Motor und Ausstattung des Audi S4 Avant Facelift (2019)

In Europa wird das Audi S4 Avant Facelift (2019) ausschließlich in Kombination mit einem 347 PS starken 3,0-Liter-V6-Dieselmotor angeboten. Serienmäßig ist das Aggregat, das mit bis zu 700 Newtonmeter zu Werke geht, mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe und dem permanenten Allradantrieb quattro kombiniert. Außerdem arbeitet ein elektrisch angetriebener Verdichter in dem Powerdiesel, der den nötigen Ladedruck bereitstellt, noch bevor der Abgasturbolader seine volle Wirkung entfalten kann. Gespeist wird er vom 48-Volt-Bordnetz an das auch das 12-Volt-Teilbordnetz angekuppelt ist: Dieses Mild-Hybrid-System soll einen Minderverbrauch von bis zu 0,4 Liter pro Kilometer ermöglichen. Die maximale Rekuperationsleistung soll bei bis zu acht kW liegen. Die Höchstgeschwindigkeit des sportlichen Mittelklasse-Kombis limitieren die Ingolstädter elektronisch auf 250 km/h. Für ein besonders sportliches Fahrgefühl soll das serienmäßige S-Sportfahrwerk sorgen, optional ist für das Audi S4 Avant Facelift (2019) ein Sportdifferenzial erhältlich, das die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Mehr zum Thema: So kommt der Audi A6 allroad quattro (2019)

Fahrbericht Audi S4 Facelift (2019)
Neues Audi A4 Facelift (2019): Erste Testfahrt So fährt sich das A4 Facelift

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.