Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Aston Martin

Der Sportwagenhersteller Aston Martin bleibt seit jeher seiner Markenphilosophie treu. Bis auf drei Abweichungen hat der britische Autobauer seit 1914 ausschließlich zweitürige Coupés, Cabriolets und Sportwagen gebaut. Die Ausnahmen sind das viertürige Coupé Lagonda, der auf dem Toyota IQ basierende Luxus-Kleinstwagen Cygnet  und, noch im Programm, das viertürige Coupé Rapide. Doch vor allem die edlen Sportwagen, wie der James-Bond-Aston Martin DB5, waren seit jeher gefragt. So wartet auch die aktuelle Modellpalette mit drei verschieden ausgelegten Zweitürern auf. Der Einstieg in die Aston Martin-Welt gelingt über den Vantage.  Das Coupé war von vornhinein als reiner Sportler ausgelegt. Mit straffen Fahrwerken und auf Sportlichkeit getrimmten Motoren nimmt der als Roadster und Coupé angebotene Aston Martin Vantage die Gegner aus Zuffenhausen ins Visier. Basismotor ist ein V8 mit 426 PS. Als V8 Vantage S wurde die Leistung des 4,7-Liter-Aggregats auf 436 PS gesteigert. Zudem wurde gegenüber des Aston Martin V8 Vantage beim Vantage S an der Aerodynamik gefeilt, um den Sportwagen noch dynamischer zu machen. Auf dem Vantage S basiert das Sondermodell Vantage N430. Er unterscheidet sich durch eine bessere Ausstattung und eine an GT4-Rennwagen angelehnte, zweifarbige Lackierung vom Basis-Vantage S. Seit 2008 wird der Aston Martin Vantage auch mit einem V12-Motor ausgeliefert. Der Zwölfzylinder im V12 Vantags S leistet 573 PS und beschleunigt den Aston Martin in 3,9 Sekunden auf 100 km/h. Der Topspeed wird mit 330 km/h angegeben, was den Aston Martin V12 Vantage S zum schnellsten Straßenfahrzeug der Briten macht. Dem Top-Vantage bleibt das Hochleistungsgetriebe Sportshift III vorbehalten. Es arbeitet mit rennsporterprobter Technologie und ermöglicht schnelle und ideale Gangwechsel über Schaltpads am Lenkrad. Oberhalb des Vantage sind die eleganteren GT-Modelle DB9 und Vanquish angesiedelt. Der Aston Martin DB9 ist als 2+2-Sitzer konzipiert und wird als Cabriolet und Coupé angeboten.

Eine erste Luxuslimousine von Aston Martin

Mit dem Vanquish schuf Aston Marin ein neues Flaggschiff. Der Gran Tourer ist weniger für sportlich Fahrten gemacht. Sein Einsatzgebiet ist das entspannte Reisen zu zweit. Auf Wunsch lässt sich der Aston Martin Vanquish auch als 2+2-Sitzer ausstatten. Damit es an Kraft nicht fehlt, wird der Brite von einem V12-Motor angetrieben. Mit 567 PS ist er der kraftvollste Motor, der je in einem GT von Aston Martin verbaut wurde. In Zukunft möchte Aston Martin noch einen Schritt weiter in Richtung Luxusklasse. Unter der Submarke Lagonda wird eine Aston Martin-Stufenhecklimousine namens Taraf verkauft. Mit einem 5,4-Liter-V12-Motor und einer Außenlänge von über 5,4 Metern konkurriert die Luxuslimousine vor allem mit den großen Bentley und Rolls Royce. Ob ein SUV folgen soll, bleibt unklar. Studien wurden bereits gezeigt und Konkurrent Bentley ist mit dem Bentayga schon einen Schritt weiter.

Aston Martin DB11 Volante: Erste Fotos

2018 kommt der offene DB11

Erste Fotos zeigen den Aston Martin DB11 Volante (2018) und laden zum Träumen ein. V12-Biturbo und über 600 PS unter freiem Himmel!