Alle Infos zum VW Käfer

VW Käfer Elektroauto: Umbau von Voltimer Altes Design trifft modernste Technik

von Max Sonnenburg 19.02.2019

Wer ein klassisches Auto mit moderner Antriebstechnologie sucht, könnte bei der Firma Voltimer fündig werden. Auf Basis des klassischen VW Käfer fertigt das Unternehmen individuelle Elektroautos.

Mit dem Umbau der Firma Voltimer wird aus dem klassischen VW Käfer ein Elektroauto. Die individuellen Einzelstücke kombinieren die klassisch sinnlichen Rundungen der Vergangenheit mit der modernen Antriebstechnologie der Gegenwart. Die Karosserien für den Elektro-Käfer stammen von gut erhaltenen Originalen, die in Brasilien gekauft und nach Deutschland importiert werden. In der Nähe von Ulm werden die Fahrzeuge auf europäische Standards umgerüstet. Nachdem Beleuchtung und Stoßfänger angepasst wurden, geht es an den spannendsten Teil des Umbaus – der VW Käfer wird zum Elektroauto! Die Akkus für den Umbau stammen von Tesla und sind hinter der Rückbank oder anstelle des Tanks verbaut. Die Module leisten jeweils 5,3 Kilowattstunden. Vier Akkus mit einer Gesamtkapazität von 21,2 Kilowattstunden sollen Energie für eine Reichweite von circa 150 Kilometern liefern. Je nach Anzahl der Batterie-Module soll sich die Reichweite auf bis zu 400 Kilometer steigern lassen. Ein Teil der Energie kann beim Bremsen durch die sogenannte Rekuperation zurückgewonnen werden. Zur vollständigen Aufladung muss der Elektro-Käfer an die Steckdose. Die Ladezeit variiert nach Anzahl der Batterie-Module: In Kombination mit dem drei Kilowatt Ladegerät lassen sich die vier Batteriemodule innerhalb von 6,5 Stunden vollständig speisen. Lediglich 3,5 Stunden soll der Ladevorgang bei zwei Akkus á 5,3 Kilowattstunden dauern. Eine analoge Kontrollanzeige informiert über den Ladezustand der wassergekühlten Akkus im VW-Käfer-Elektroauto. Mehr zum Thema: Alles über Akkus im E-Auto

Neuheiten VW Golf 8 (2019)
VW Golf 8 (2019): Erste Fotos (Update!) Erlkönig-Fotos bestätigen Golf-Leak

VW Beetle Shunshine Tour 2018 im Video:

 
 

Voltimer-Umbau verwandelt den VW Käfer in Elektroauto

Wo sonst der Vierzylinder-Boxermotor für den typischen Käfer-Klang sorgt, sitzt bei dem VW Käfer Elektroauto von Voltimer ein 48-Volt-E-Motor, der 28 Kilowatt leistet. Maximal 220 Nm Drehmoment zerren an den Rädern und beschleunigen den Elektro-Käfer in circa fünf Sekunden auf Tempo 50. Die Curtis-Steuerung sorgt für eine ruckfreie Verteilung des Drehmoments. Die theoretische Höchstgeschwindigkeit des VW Elektro-Käfers beträgt 150 km/h. Aufgrund von Zulassungsvoraussetzungen ist der Umbau von Voltimer allerdings bei der ursprünglich eingetragenen Höchstgeschwindigkeit des VW Käfers abgeriegelt. Damit auch die Nostalgiker ganz auf ihre Kosten kommen, ist der E-Käfer mit einem Sound-Modul ausgerüstet, das die gewohnten Geräusche des Boxermotors imitiert. Die Preise für den Umbau von Voltimer variieren je nach Kapazität der Akkus: Die Preise für den VW Elektro-Käfer mit 10,6 Kilowattstunden Akkus und circa 70 Kilometern Reichweite beginnen bei 30.500 Euro. Der Elektro-Käfer-Umbau von Voltimer mit einer Batterie-Kapazität von 21,2 Kilowattstunden und einer Reichweite von ungefähr 150 Kilometern kostet ab 38.500 Euro.

Classic Cars VW Scirocco I, VW Käfer 1303 S, VW Scirocco II, VW Corrado G60
VW Käfer/Scirocco I/Scirocco II/Corrado: Test Die Rasselbande von VW

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.