TÜV Mängelreport 2018: Gewinner & Verlierer (HU) Weniger Autos mit TÜV-Mängeln

von Max Sonnenburg 09.11.2018

Der TÜV Mangelreport 2018 ist da und die Ergebnisse sind überzeugend. Die Zahl der Fahrzeuge ohne Mängel ist erneut gestiegen. Das sind die Gewinner und die Verlierer der HU!

Jedes Jahr zeigt der TÜV Mängelreport die Gewinner und die Verlierer der Hauptuntersuchung. Der Auswertung liegen 8,8 Millionen untersuchte Fahrzeugen zu Grunde, die zwischen Juli 2017 und Juni 2018 zur HU vorstellig wurden. Der TÜV kommt zu dem Ergebnis, dass jedes dritte Auto mit Mängeln unterwegs ist. Bei jedem fünften Auto (22,1 Prozent) sind diese so gravierend, dass die HU-Plakette sgoar verwehrt wurde. 0,06 Prozent der getesteten Autos mussten sofort stillgelegt werden. Positiv zu erwähnen ist, dass die Zahl der Autos ohne Mängel von 65,4 auf 66,3 Prozent gestiegen ist. Geringe Mängel wiesen 11,7 Prozent der untersuchten Fahrzeuge auf. Somit erhalten drei Viertel (77,9 Prozent) aller geprüften Autos die TÜV-Plakette beim ersten Anlauf. Im TÜV Mängelreport 2018 hat der Prüfverein festgestellt, dass älteren Fahrzeugen die Plakette im ersten Anlauf nicht zugeteilt wird. Die Mängelquote korreliert mit Fahrzeugalter: Von den Autos, die bis zu drei Jahren alt sind, weisen 5,8 Prozent erhebliche Mängel auf. Bei fünf Jahre alten Autos beträgt die Quote 10,5 Prozent. Bei 29,4 Prozent der Autos, bis zu elf Jahre alt sind, muss in der Werkstatt nachgebessert werden, bis die HU-Plakette erteilt wird. Der Altersdurchschnitt, der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge liegt bei 9,4 Jahren. Mehr zum Thema: Kosten der HU variieren

Reparatur & Wartung haeufigste Maengel bei der HU und AU Bremsen
Kosten beim TÜV/Hauptuntersuchung (2018)  

Diese Kosten lauern beim TÜV

Die TÜV-Checkliste (Video):

 
 

Das sind die Gewinner & Verlierer des TÜV Mängelreports 2018

Zu den Gewinnern des TÜV Mängelreports 2018 zählen die deutschen Hersteller. Insbesondere Audi, Mercedes und Porsche schnitten bei der HU besonders gut ab. Der Porsche 911 der Baureihen 991 und 997 ist der Sieger in allen Altersklassen. Bei den zwei bis drei Jahre alten Autos folgen die Mercedes B-Klasse und der Mercedes GLK (2,6 Prozent Mängelquote). Bei den vier bis fünf Jahre alten Autos sind Porsche 991, Mercedes B-Klasse und Audi Q5 die Sieger des Reports. Die sechs bis sieben Jahre alten Fahrzeuge, die bei der HU besonders positiv auffielen, sind der Porsche 997, der Mercedes SLK und der Audi TT. Acht- bis neunjährige Autos mit besonders gutem Ergebnis sind der BMW X1 und erneut der Audi TT. Der Mazda 2 und der Audi TT führen in der Statistik der zehn bis Elfjährigen Gebrauchten. Verlierer des TÜV Mängelreport 2018 ist der Dacia Logan aller Altersklassen. Zu den mangelhaften Fahrzeugen, die zwischen vier und fünf Jahre alt sind, zählt der Chevrolet Spark (21,8 Prozent). Am schlechtesten schnitt der Peugeot 206 mit einer Mängelquote von 28 Prozent ab. Der häufigste Mangel bei den neun bis zehn Jährigen Fahrzeugen ist auf Ölverluste an Motor und Getriebe zurückzuführen. Auch zahlreiche Beschädigungen an Achsfedern, Stoßdämpfern und Bremsscheiben wurden moniert. Entsprechend dem TÜV Mängelreport 2018 treten die häufigsten Mängel in der Kategorie Licht und Elektrik auf. Dahinter folgt die Mängelgruppe Umweltbelastung. Auf Platz drei der häufigsten Mängel sind Fehler an Achsen, Räder, Reifen und Bremsen gelistet.

News TÜV Plaketten Farben HU
Grüne TÜV-Plakette läuft ab: Hauptuntersuchung  

Die grüne TÜV-Plakette läuft ab

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.