Orangene HU-Plakette läuft ab: TÜV/Dekra/GTÜ/KÜS Ab 2020 gilt die blaue HU-Plakette

von Christina Finke 18.10.2019

Wer mit der orangenen HU-Plakette am Autokennzeichen fährt, sollte noch für 2019 einen Termin für die Hauptuntersuchung (HU) bei TÜV, Dekra, GTÜ oder KÜS vereinbaren. Denn: Ab 2020 gilt der blaue Stempel!

Die orangene HU-Plakette läuft Ende 2019 ab und verliert spätestens mit dem Jahreswechsel ihre Gültigkeit. Autofahrer, deren HU-Prüfplakette am Auto orangefarben ist, sollten daher möglichst zeitnah einen Termin für die Hauptuntersuchung vereinbaren. Sonst laufen sie Gefahr, anhand der Farbe identifiziert zu werden: Ab 2020 gilt nämlich der blaue Stempel. Die Farben der Plakette variieren im wiederkehrenden Rhythmus von Braun, Rosa, Grün, Orange, Blau und Gelb. Vor allem für die Ordnungsbehörden ist die Farbe ein Indikator für eine noch ausstehende Hauptuntersuchung. Wer den Termin der Hauptuntersuchung überzogen hat, riskiert Sanktionen: Wer länger als zwei Monate mit abgelaufener HU unterwegs ist, wird mir einem Verwarnungsgeld belegt. Wer auch nach acht Monaten noch nicht bei TÜV, Dekra, KÜS und GTÜ vorstellig wurde, riskiert sogar Punkte (die Strafen im Detail siehe unten). Bei der Hauptuntersuchung, die alle zwei Jahre stattfindet, wird das Fahrzeug auf die Vorschriftsmäßigkeit sowie die Umweltverträglichkeit geprüft. Die TÜV-Plakette wird nicht erteilt, wenn erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt werden. Mehr zum Thema: Das kostet die Nachprüfung bei der HU

Reparatur & Wartung haeufigste Maengel bei der HU und AU Bremsen
TÜV/GTÜ/Dekra: Kosten bei Hauptuntersuchung (2019) Diese Kosten lauern bei der HU

Häufigste TÜV-Mängel im Video:

 
 

Orangene HU-Plakette: Hauptuntersuchung bei TÜV, Dekra, KÜS oder GTÜ fällig

Bußgelder: Wer bei Pkw, Motorrad und leichtem Anhänger die Frist für die Hauptuntersuchung um mehr als acht Monate überzieht, muss ein Bußgeld zahlen. Im Rahmen der Punktereform 2014 stieg die Strafe um 20 auf 60 Euro. Statt ehemals zwei Punkten gibt es dafür nur noch einen Punkt in Flensburg, allerdings ist der Führerschein auch schon nach acht statt bisher 18 Punkten weg! Das Überziehen des HU-Termins um mehr als zwei Monate kostet 15 Euro, um mehr als vier und bis zu acht Monate 25 Euro. Außerdem muss das Auto bei mehr als zwei Monaten Überzug auch noch zu einer erweiterten Prüfung, für die ein Gebührenaufschlag von 20 Prozent fällig wird. Bei Nutzfahrzeugen mit jährlicher HU-Pflicht beträgt das Bußgeld fürs Überziehen bei bis zu zwei Monaten 15 Euro, bei zwei bis vier Monaten 25 Euro. Für mehr als vier und bis zu acht Monate werden 60 statt 40 Euro fällig, und es gibt einen Punkt. Liegt der verpasste Hauptuntersuchungstermin länger als acht Monate zurück, werden 75 Euro fällig, es droht ein Punkt. Und wer ohne gültige Plakette fährt, riskiert bei einem Unfall unter Umständen auch noch seinen Versicherungsschutz.

Ratgeber Werkstatt-Probleme vermeiden
Kostenvoranschlag Abweichung (Kfz-Reparatur) Kostenvoranschlag darf abweichen

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.