Alle Tests zum Subaru XV

Subaru XV 2.0ie: Test Das kann der neu aufgelegte XV

von Klaus Uckrow 21.07.2020
Inhalt
  1. Der Subaru XV 2.0ie im Test
  2. Connectivity-Check beim Subaru XV 2.0ie
  3. Messwerte & technische Daten des Subaru XV 2.0ie

Subaru erneuert den kompakten XV. Das wendige SUV erhält nun den gleichen 150 PS starken Hybrid-Antrieb wie der größere Forester. Wir haben den Subaru XV 2.0ie im Test!

PositivGute Ausstattung und Verarbeitung, viel Platz, wirkungsvolle Bremsen
NegativHoher Verbrauch unter Volllast, geringes Laderaumvolumen

Zusammen mit dem 20 Zentimeter längeren Forester ist der XV, hier als Subaru XV 2.0ie im Test der AUTO ZEITUNG, der Topseller der Marke in Deutschland. Wobei das relativ ist: Mit jeweils knapp 2000 Neuzulassungen waren die beiden SUV auch 2019 eher eine Alternative für Individualisten, die Boxermotor und symmetrischen Allradantrieb zu schätzen wissen. Jetzt haben die Japaner beide Modelle neu aufgelegt und auf eine globale Plattform gestellt. Während sich bei den neuen Subaru optisch wenig verändert, passiert unter dem Blechkleid umso mehr. So rollt der XV jetzt wie schon der Forester mit einem neu entwickelten Hybrid-Antrieb zu den Kunden. Die Gesamtleistung liegt bei 150 PS, die rein elektrische Reichweite im Test bei rund 1,5 Kilometer – bis 40 km/h sind möglich. Das System besteht aus einem überarbeiteten Vierzylinder-Boxer ohne Turbolader mit zwei Liter Hubraum. Im stufenlosen CVT-Automatik-Getriebe sitzt nun für den Extraschub ein 16,7 PS starker E-Motor, der von einer gekühlten Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird, die sich unter der Rücksitzbank und dem Laderaumboden befindet. Das reduziert das Gepäckvolumen auf magere 340 bis 1193 Liter. Der alternativ angebotene Subaru XV mit 1,6-Liter-Vierzylinder-Boxer (114 PS, ab 23.690 Euro) fasst 385 bis 1310 Liter. Obwohl der XV rund 20 Zentimeter kürzer ist als der Forester, verfügt er über den fast identischen Radstand. Entsprechend großzügig sind die Platzverhältnisse für die Passagiere. Verarbeitung und Materialien hinterlassen ebenfalls einen guten Eindruck, die Bedienung des Subaru XV 2.0ie erweist sich im Test als unproblematisch.

Neuheiten Subaru XV e-Boxer (2019)
Subaru XV (2017): Motor & e-Boxer Subaru XV nun auch als Hybrid

Der Subaru Forester im Crashtest (Video):

 
 

Der Subaru XV 2.0ie im Test

Als gelegentliche Störenfriede beim Test des Subaru XV 2.0ie erweisen sich allerdings die vielen meist serienmäßigen Sicherheitsassistenten, die sehr sensibel eingestellt sind und bei vermeintlich drohender Gefahr rigide eingreifen. Und die Verkehrszeichenerkennung funktioniert scheinbar nach dem Prinzip Zufallsgenerator. Die serienmäßige Ausstattung des XV e-Boxer ist dafür vorbildlich: Die Liste der aufpreispflichtigen Extras fällt mit Metalliclack, Leder und Einparkhilfe erfreulich kurz aus. Schon die Basisversion Trend bietet alles Wichtige, die Top-Version Platinum (37.290 Euro) ist unter anderem mit elektrisch einstellbaren Ledersitzen und Navi nahezu luxuriös. Auch das Fahrwerk wurde auf Komfort getrimmt, die Lenkung lässt es in der Mittellage aber an Rückmeldung vermissen. Der Hybrid-Antrieb hat mit dem Subaru XV leichtes Spiel und sorgt für bessere Fahrleistungen als im rund 100 Kilogramm schwereren Forester. In der Stadt ist man sparsam unterwegs, auf der Autobahn macht sich beim Beschleunigen das CVT-Getriebe mit hohen Drehzahlen und verzögertem Ansprechverhalten aber störend bemerkbar. Hohes Tempo quittiert der Subaru XV 2.0ie mit großem Durst: Unsere Verbrauchsrunde bei wenig Verkehr absolvierte er mit 9,6 Liter Super auf 100 Kilometer.

Neuheiten Subaru Forester (2019)
Subaru Forester (2019): Motor & Ausstattung Neuer Forester mit Crashtest-Bestnote

 

Connectivity-Check beim Subaru XV 2.0ie

Serienmäßig gibt es beim Subaru XV 2.0ie ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern, acht Zoll großem Display, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, zwei USB- sowie einem AUX-Anschluss, CD-Player und digitalem Radio DAB+. Smartphones lassen sich aufpreisfrei per Apple CarPlay und Android Auto integrieren. Ein Navisystem mit Touchscreen ist ab der Ausstattung Comfort (34.890 Euro) mit an Bord.

Neuheiten Subaru BRZ Final Edition (2020)
Subaru BRZ Final Edition (2020): Preis & Motor Subaru stellt den BRZ ein

 

Messwerte & technische Daten des Subaru XV 2.0ie

AUTO ZEITUNG 11/2020Subaru XV 2.0ie
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.B4/4, Turbo
Hubraum1995 cm³
Systemleistung150 PS
Max. Systemdrehmoment194 Nm
Getriebe/AntriebStufenlos/Allrad permanent
Messwerte
Leergewicht (Test)1577 kg
Beschleunigung (Test) 
0 - 100 km/h9,9 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)193 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
35,0/34,6 m
Verbrauch (Test/EU)9,6/6,5 l S/100 km
CO2-Ausstoß (Werk)149 g/km
Preise
Grundpreis30.690 Euro

von Klaus Uckrow von Klaus Uckrow
Unser Fazit

Der gut verarbeitete Subaru XV 2.0ie bietet Passagieren mehr Platz als sein Vorgänger, der Kofferraum des e-Boxer könnte aber größer sein. In der Stadt macht der Hybrid Spaß, auf langen Strecken empfiehlt sich eine gemächliche Fahrweise – der Verbrauch ist im Test zu hoch.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.