close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Infos zum Rolls-Royce Phantom

Rolls-Royce Phantom Facelift (2023): Preis Dezente Phantom-Modellpflege

Alexander Koch 13.05.2022

Die britische BMW-Edeltochter stellt das äußert dezent ausgefallene Rolls-Royce Phantom Facelift (2022) vor, das auch weiterhin als Short Wheelbase (SWB) und Extended Wheelbase (EWB) verfügbar und mit einem saftigen Preisschild versehen ist.

Beim Rolls-Royce Phantom Facelift (2022) zu einem wohl unveränderten Preis von rund 400.000 Euro sei es  – Zitat Pressemitteilung – nicht darum gegangen, was verändert, sondern vielmehr darum, was erhalten und geschützt werden sollte. Und tatsächlich ist die Modellpflege, auch auf Kundenwunsch, äußert dezent ausgefallen. Wohl ein letztes Mal, ehe sich die Marke für ihre Verhältnisse äußerst radikal verändert und mit dem Spectre das erste Elektroauto auf den Markt bringt, auf das weitere elektrische Modelle vom Cullinan, Ghost und eben dem Phantom folgen werden. Doch zurück aus der Zukunft in die Gegenwart: An der Front manifestiert sich das Facelift durch eine neue, polierte und horizontal verlaufende Linie zwischen den Tagfahrlichtern oberhalb des Pantheon-Kühlergrills. Dieser ist erstmals beleuchtet und in seiner Grundform derart verändert, dass die RR-Ehrennadel und die Spirit of Ecstasy prägnanter im Fahrtwind stehen. Scheinwerfer mit lasergeschnittenen Sternlichtern flankieren die oppulente, aber vertraut wirkende Front des Rolls-Royce Phantom Facelift (2022). Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Elektroauto Rolls-Royce Spectre (2023)
Rolls-Royce Spectre (2023) Ihre Lordschaft lassen laden

Der Rolls-Royce Spectre (2023) im Video:

 
 

SWB, EWB und Preis des Rolls-Royce Phantom Facelift (2022)

Neu gestaltete Räder, etwa ein gefrästes 3D-Edelstahlrad mit dreieckigen Facetten in voll- oder teilpolierter Ausführung oder ein Scheibenrad in poliertem Edelstahl oder schwarzer Lackierung, das an die 1920er Jahre erinnern soll, verändern die Seitenansicht des Rolls-Royce Phantom Facelift (2022) subtil, aber wirkungsvoll. Auf Kundenwunsch ist diverser Chromschmuck am Fahrzeug nun in einer dunklen Ausführung erhältlich. Für das Interieur spendieren die Brit:innen ihrem Flaggschiff ein etwas dicker ummanteltes Lenkrad sowie "Rolls-Royce Connected". Damit lässt sich eine Adresse direkt von Whispers, der Rolls-Royce Kunden-App, an das Fahrzeug senden und so die Zielführung ansatzlos erstellen. "Rolls-Royce Connected" zeigt auch den Standort des Fahrzeugs, den Sicherheitsstatus und den aktuellen Zustand an. Natürlich ist auch das Rolls-Royce Phantom Facelift (2022) mit kurzem (SWB) und erweitertem (EWB) Radstand verfügbar. Die Kraft kommt weiterhin vom 6,75 Liter großen V12 mit 571 PS (420 kW) und einem maximalen Drehmoment von 900 Newtonmetern. Nach 5,3 respektive 5,4 Sekunden fällt die 100-km/h-Marke, in der Spitze stehen elektronisch abgeregelt 250 km/h im Datenblatt.

Weiterlesen:

Neuheiten Rolls-Royce Ghost (2020)
Rolls-Royce Ghost (2020): Preis & Black Badge Das kostet der neue Ghost

Alexander Koch Alexander Koch
Unser Fazit

Weil sich die Marke ab 2030 umfassend elektrifizieren will, dürfte der Rolls-Royce Phantom nun letztmalig mit Verbrennermotoren vom Hof rollen. Das Design zeigt sich im Design geschliffen und das Infotainment mit "Rolls-Royce Connected" noch klüger.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.