Alle Infos zum Rolls-Royce Ghost

Rolls-Royce Ghost (2020): Preis & Black Badge Neuer Ghost kommt im Herbst

von Tim Neumann 30.07.2020

Nach zehn Jahren Bauzeit bringen die Briten im Herbst 2020 einen völlig neuen Rolls-Royce Ghost. Wir haben alle Informationen zum Preis und der Black Badge-Variante!

"Post Opulence" – so nennen die Briten das Konzept hinter dem neue Rolls-Royce Ghost (2020). Das neu aufgelegte Einstiegsmodell soll auf Opulenz verzichten und stattdessen mit Minimalismus überzeugen. Also keine unnötigen Design-Exzesse, keine effektheischenden Spielereien. Sondern nur eine zurückhaltende und maximal luxuriöse Limousine. Diese neue Philisophie nimmt die Nobelmarke durchaus ernst: Nur zwei Elemente übernimmt der neue Ghost von seinem Vorgänger: Die in den Türen versenkbaren Regenschirme und natürlich die Spirit of Ecstasy, die Rolls-Royce-Modelle seit Menschengedenken krönt. Der Viertürer wird aller Voraussicht nach auf der Plattform des großen Bruders Phantom aufbauen und den Innenraum des SUV Cullinan erben. Auf Letzteres deutet auch das Erlkönig-Foto des Interieurs hin. Also ein digitales Cockpit, bei dem nur die Chromringe der drei Rundinstrumente als haptische Leckerbissen verbleiben. Auf den hinteren Plätzen geht es wie gewohnt mehr als gemütlich zu – wer noch mehr Beinfreiheit benötigt, kann die Version mit langem Radstand wählen. Diese ist ebenfalls auf Testfahrten gesichtet worden und wird voraussichtlich gleichzeitig mit dem "kleinen" Rolls-Royce Ghost (2020) präsentiert werden. Mehr zum Thema: Das ist der Rolls-Royce Phantom

Neuheiten Rolls-Royce Cullinan (2020)
Rolls-Royce Cullinan: Modellauto 1:8 Rolls-Royce-Modellauto zum Preis eines echten Autos

Leslie fährt den Rolls-Royce Cullinan im Video:

 
 

Rolls-Royce Ghost (2020): Black Badge und Preis

Der Rolls-Royce Ghost (2020) könnte sogar erstmals optional mit Allradantrieb verfügbar sein, wenn man den Gerüchten Glauben schenkt. Unter der langen Haube erwarten wir zuerst einmal einen standesgemäßen Zwölfzylinder mit 600 bis 650 PS. Im Zeitalter der Elektrifizierung wäre kurzfristig an einen Plug-In-Hybriden und langfristig sogar an einen Ghost mit vollelektrischem Antrieb denkbar. Der Technikbaukasten von Konzernmutter BMW erlaubt immerhin schon einen 7er mit Plug-In-Hybrid. Ob bald auch wieder eine "Black-Badge"-Edition verfügbar ist, ist bisher noch nicht bekannt, ebensowenig wie der Preis. Der Vorgänger des Rolls-Royce Ghost (2020) startete bei knapp 300.000 Euro.

Fahrbericht Rolls-Royce Cullinan (2019)
Neuer Rolls-Royce Cullinan (2018): Erste Testfahrt Rolls-Royce-SUV auf großer Fahrt

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.