close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Polsterreiniger-Test: Autositze reinigen (Update) Zwölf Polsterreiniger im Test

AUTO ZEITUNG 01.08.2022
Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Inhalt
  1. Polsterreiniger fürs Auto: So testen wir
  2. Polsterreiniger-Test: Die besten Produkte
  3. Große Unterschiede in der Reinigungsleistung
  4. Wie reinigt man Polstersitze im Auto?
  5. Testsieger: Nirgin Aktivschaum-Reiniger

Schmierstoffe, Lebensmittel, Abrieb: Flecken auf Autositzen sind schnell entstanden und lassen sich oft nur schwer entfernen. Im Polsterreiniger-Test der AUTO ZEITUNG und der GTÜ müssen sich zwölf Produkte beweisen. Diese sind besonders gut!

Flecken in Polstern gehören für viele Autofahrer:innen im Alltag leider dazu. Passiert sind sie schnell, das Loswerden der Verschmutzungen stellt aber oft, und besonders bei hellen Polstern, ein Problem dar. Während sich Fußmatten relativ leicht reinigen oder preiswert ersetzen lassen, erfordern verschmutzte Autositze deutlich mehr Zuwendung. Eine besondere Herausforderung stellen hier Schmierstoffe vom Auto oder die Reste vom letzten Fastfood-Genuss wie Senf, Ketchup, Cola und Milchkaffee dar, die sich im Polster per Sitzheizung eingebrannt haben oder durch Körperwärme tief ins Gewebe einmassiert wurden. Auf der Rückbank und den Kindersitzen dominieren dagegen meist verkleckertes Eis oder eingesessene Schoko-Krümel. Mit Polsterbürste und feuchten Tüchern kann man hier nicht mehr viel ausrichten. Wirkungsvoller sind Polsterreiniger, deren Rezepturen speziell auf die Reinigung von Autositzen ausgelegt sind. Tankstellen, Teilehandel, Discounter und Online-Shops halten eine breit gefächerte Palette bereit. Unser Polsterreiniger-Test in Zusammenarbeit mit der GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung) zeigt, wie wirkungsvoll die chemischen Reinigungs-Cocktails wirklich sind. Hier bereits den Testsieger von Nirgin kaufen:

 

Polsterreiniger fürs Auto: So testen wir

Damit der Polsterreiniger-Test möglichst praxisnah ist, wurde sämtlicher Schmutz auf glatte Stoff- sowie Velours-Autopolster aufgetragen. Die Proben wurden anschließend vor der Testreinigung im Trockenschrank 18 Stunden bei 40 Grad Celsius einer künstlichen Alterung unterzogen. Im Polsterreiniger-Test mussten die Mittel gegen hartnäckige Verschmutzungen antreten: von Getränken, wie Cola, Saft oder Milchkaffee über Schokolade und Saucen zu Schmiermitteln und Öl. Auch Wasser kann schwer entfernbare Flecken auf Polstern im Auto hinterlassen, Streusalz sorgt vor allem im Winter für hässliche Ränder auf Sitzen und Teppichen. Ebenfalls untersucht: Die Reinigungskraft bei Filzstift- oder Kugelschreiber-Strichen auf den Autositzen. Im Polsterreiniger-Test zählen neben der Reinigungsleistung auch die Verträglichkeit, der Preis und die Anwendung. Objektiv wurden zudem auch der Geruch und die Dosierungsmenge beurteilt. Unsere Top-Reiniger aus dem Test hier auf Amazon bestellen:




Ratgeber Ledersitze reinigen: Anleitung & Tipps
Ledersitze reinigen: Anleitung & Tipps So werden Ledersitze richtig gereinigt

 

Polsterreiniger-Test: Die besten Produkte

Zehn der Produkte im Polsterreiniger-Test der AUTO ZEITUNG sind Schaum-Sprays. Vorteil: Der feste Schaum lässt sich für die Fleckenentfernung punktgenau auf Autositzen oder Teppichen auftragen und reduziert die Gefahr einer unkontrollierten Durchnässung. Somit wird nur der Stoffbezug gereinigt, der darunterliegende Schaumstoff bleibt trocken. Zwei Reiniger, der Carso Polster Cleaner und der Clean Extreme Auto-Innenreiniger, sind Flüssigreiniger, die per Pumpspray-Kopf aufgetragen werden. Das wiederum ermöglicht eine wirkungsvolle und gleichmäßigere Flächenreinigung, was beide Produkte aufs Siegertreppchen (Platz zwei und drei) brachte. Erfreuliches Ergebnis zur Materialverträglichkeit: Keine der getesteten Polsterreinigungen hinterließ ungleichmäßige Flecken oder Rückstände, wie Wölkchenbildung oder scheckige Polsterflächen, auf den Autositzen. Bei der Beurteilung der randfreien Übergänge zwischen gereinigtem und unbehandeltem Polster mussten jedoch die Hälfte unserer Testprobanden Abstriche hinnehmen. Lediglich die Produkte Armor All Universal Aktivschaum Reiniger, Carso Holster Polster Cleaner, Clean Extreme Auto-Innenreiniger, K2 Tapis Polster Cleaner, Kim Tec Polster- und Innenraum-Reiniger sowie der Gesamtsieger Nigrin Aktivschaum-Reiniger überzeugten mit komplett randfreien Übergängen und einer rückstandsfreien Reinigung.


 

Große Unterschiede in der Reinigungsleistung

Die getesteten Polsterreiniger unterscheiden sich teilweise stark in ihrer Reinigungsleistung. Während alle Reinigungsprodukte bei der Beseitigung von Cola- und Saftflecken die volle Punktzahl erreichen, patzen zwei Produkte (Mannol und Nirgin Performance Textil-Reinigung und -Pflege) bei der Behandlung von Wasserflecken und Streusalzrändern. Milchkaffee-Verschmutzungen entfernten wiederum nur sieben von zwölf Produkten komplett. Vor allem Caramba Polster-Reiniger und Nigrin Performance Textil-Reinigung und -Pflege enttäuschten hier mit deutlichen Rückständen. Auch Senf und Ketchup erwiesen sich im Polsterreiniger-Test als recht hartnäckig. Kein Produkt in unserem Test konnte hier die Flecken gänzlich ausmerzen. Kim Tec, K2 Tapis, Armor All, Carso Holster und Nigrin Aktivschaum-Reiniger schnitten bei der Ketchup-Bekämpfung noch passabel ab, während die Entfernung von Senf lediglich die Produkte von Carso und Clean Extreme einigermaßen meisterten. Auch die Reste von Schokoriegeln waren sehr widerstandsfähig. Mit geringem mechanischem Aufwand schaffte hier nur der Nigrin Aktivschaum-Reiniger wirkungsvoll Abhilfe. Leidlich akzeptable Ergebnisse lieferten zudem die Sprays von Carso, Clean Extreme und Mannol. Öl und Wagenschmiere waren für alle Testprobanden im Polsterreiniger-Test ein schwieriger Fall: Mit neun von 30 Punkten schnitt der Schaum von Clean Extreme noch am besten ab, alle anderen lagen weit darunter. Als große Herausforderung für die getesteten Polsterreiniger entpuppte sich auch die Entfernung von Filzstift- sowie Kugelschreiber-Strichen. Ein "Empfehlenswert" verdiente sich hier nur der Aktivschaum-Reiniger von Nigrin. Bei zeitnaher Behandlung halfen aber auch die Produkte von Amor All, Carso, Clean Extreme und Dr. Wack Chemie.


Alternatives Produkt:

 

Wie reinigt man Polstersitze im Auto?

Alle getesteten Polsterreinigungen gleichen sich in der Anwendung: Die Sitze vorher von grobem Schmutz beseitigen, das erleichtert später die Nacharbeit des Flecks. Anschließend wird der Reiniger in kleiner Dosierung auf die Verschmutzung – oder als Flüssigreiniger die gesamte Polsterfläche – gesprüht. Tipp: Zuvor an einer unauffälligen Stelle testen, ob die eigenen Autositze das Reinigungsmittel vertragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann der Polsterreiniger mit einem sauberen Tuch abgerieben werden. Vorsicht: Wer zu stark reibt, kann den Fleck tiefer ins Polster einarbeiten. Wer einen Nasssauger zur Hand hat, kann Sitze oder Teppiche anschließend hiermit nochmal absaugen, um alle Rückstände aus dem Stoff zu bekommen. Bei hartnäckigen Flecken muss die Anwendung regelmäßig wiederholt werden. Mehr Reiniger benutzen hilft hier nicht – im Gegenteil: Wird der Sitz zu feucht, kann sich ein modriger Geruch bilden.

Autoaufbereitung Autoaufbereitung: Tipps für den Frühjahrsputz
Autoaufbereitung: Tipps für den Frühjahrsputz Mit diesen Tipps kann der Frühling kommen

 

Testsieger: Nirgin Aktivschaum-Reiniger

Den ersten und letzten Platz im Polsterreiniger-Test belegen zwei Produkte vom selben Hersteller. Der beste Polsterreiniger im Test, der Aktivschaum-Reiniger von Nirgin, punktete nicht nur mit seiner guten Reinigungsleistung, sondern auch mit der hervorragenden Handhabung. Die Nachbehandlung der frisch gereinigten Autositze hielt sich ebenfalls in Grenzen. Der Grund für das schlechte Abschneiden der Nigrin Performance Textil-Reinigung und -Pflege liegt in der Bedienungsanleitung. Hier soll nach dem Schaum-Auftrag nicht – wie bei allen anderen Reinigern – gewischt, sondern nach einer Stunde Einwirkzeit das Sitzpolster nur abgesaugt/ausgebürstet werden. Doch das reicht definitiv nicht für ein einwandfreies Ergebnis.

Auch interessant:

Ratgeber Ratgeber: Autopolituren-Test
Autopolitur-Test: Kosten & Tipps Neuer Glanz für matte Lacke

AUTO ZEITUNG AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Der Polsterreiniger-Test der AUTO ZEITUNG hat einen klaren Testsieger: Der Nigrin Aktivschaum-Reiniger überzeugt in den Kriterien Verträglichkeit, Reinigungsleistung und leichte Anwendung. Ein recht gutes Gesamtergebnis fährt das zweitplatzierte Produkt Carso Holster Polster Cleaner ein. Hartnäckigen Verschmutzungen gehen auch Clean Extreme Auto-Innenreiniger auf Platz 3 und der viertplatzierte Armor All Universal Aktivschaum-Reiniger wirkungsvoll an den Kragen.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.