Alle Tests zum Mercedes GLA

Neuer Mercedes-AMG GLA 45 S (2020): Erste Testfahrt Erste Testrunde im GLA 45 S

von Johannes Riegsinger 30.07.2020

Auf der ersten Testfahrt mit dem neuen Mercedes-AMG GLA 45 S (2020) dürfen wir die Motorenmagie und Fahrwerks-Hexerei im superschnellen Kompakt-SUV aus nächster Nähe erfahren.

Gefühlvoll eskalieren – das ist dem neuen Mercedes-AMG GLA 45 S (2020) auf der ersten Testfahrt stärksten ein Herzensanliegen. Genüsslich gibt man bei AMG zum Besten, dass es sich beim 421 PS starken Zweiliter-Turbobenziner im Mercedes-AMG GLA 45 S 4Matic+ um "das stärkste in Großserie gebaute Vierzylinder-Turbotriebwerk" handelt und referiert dann leidenschaftlich, wie dies denn bewerkstelligt wurde: Die um 180 Grad gedrehte Maschine saugt vorn an und wird ihre Abgase nach hinten los. Das Resultat ist eine gegenüber dem Vorgänger deutlich verbesserte Luftführung. Eine wälzgelagerte Lader-Welle lässt den Turbo schneller ansprechen und höher drehen – bis zu 169.000 /min. Der Ladedruck liegt bei über zwei bar, ein elektronisch gesteuertes Wastegate-Ventil regelt selbigen mit großem Zartgefühl. Die zweistufige Einspritzung direkt in die Brennräume und danach in die Saugrohre macht effizientes und drehmomentstarkes Fahren im niedrigen sowie mittleren Drehzahlbereich ebenso möglich wie eine brachiale Spitzenleistung. Dann wären da noch der unabhängig vom Kurbelgehäuse gekühlte Zylinderkopf und, und, und… Irgendwann im langen Lauf dieser Erklärung wird klar, dass es AMG nicht nur um die schiere Kraft ging, sondern auch darum, dem neuen Mercedes-AMG GLA 45 S (2020) auf der ersten Testfahrt sämige Fahrbarkeit mit auf seinen eiligen Weg zu geben. Mehr zum Thema: Das ist der Mercedes-AMG GLA 45

Neuheiten Mercedes-AMG GLA 35 (2020)
Mercedes-AMG GLA 35 (2020): Preis & 4Matic 306 PS im AMG GLA 35

Der Mercedes-AMG GT Black Series (2020) im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Mercedes-AMG GLA 45 S (2020)

Es könnte vor der ersten Testfahrt des neuen Mercedes-AMG GLA 45 S (2020) herzhaft weiter schwadroniert werden von Getriebe und Fahrwerk, Lenkung und Bremsen, Software-Kniffen und Fahrprogrammen, die allesamt strotzen vor "Dynamic" und "Plus", und von 1001 weiteren adaptiven Lustbarkeiten, aber das lassen wir und fahren stattdessen lieber. Genießen den heiser brodelnden Sound, den druckvollen Antritt bei jeder Drehzahl und ein paar Millisekunden lang auch das bizarre Abgehen unter Volllast. Dann surfen wir über kleine Landstraßen, freuen uns am soliden Handling, an der präzisen Lenkung, der gutmütigen Kontrollierbarkeit und der zupackenden Traktion. Dass der neue Mercedes-AMG GLA 45 S (2020) auf der ersten Testfahrt auch ansonsten ein ganz rund gemachtes Kompakt-SUV mit Platz und Maß ist, hilft dem wilden Ding aus Affalterbach ebenfalls. Der Spaß hat allerdings seinen Preis: Bei 66.642 Euro (Stand: Juli 2020) startet das kleine Power-SUV.

Elektroauto Mercedes EQA (2021)
Mercedes EQA (2021): Preis & Reichweite Der EQA startet 2021

von Johannes Riegsinger von Johannes Riegsinger
Unser Fazit

AMG packt 421 PS in den neuen Mercedes-AMG GLA 45 S (2020), und das völlig geschmeidig fahrbar. Im Alltag wird man von "45 S 4Matic+" zwar selten etwas spüren, aber der jährliche Abstecher zum Nürburgring wird große Freude machen – dank "Dynamic", "Plus", "S" und mehr, wie die erste Testfahrt  zeigt.

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.