Alle Tests zum Cupra Ateca

Neuer Cupra Ateca (2018): Erste Testfahrt Der Ateca im Attacke-Modus

von Jürgen Voigt 09.11.2018

Der neue Cupra Ateca (2018) stellt sich einer ersten Testfahrt. Der erste Cupra, der nicht Seat heißt präsentiert sich als praktisches, freundvolles SUV mit 300 PS.​

Der neue Cupra Ateca (2018) ist der erste Repräsentant der neuen Marke CUPRA, stammt aber natürlich immer noch aus dem Haus der spanischen VW-Tochter Seat. Selbst wenn gerade keiner der geplanten neuen und limitierten CUPRA-Showrooms in Reichweite ist, soll auch der freundliche Seat-Dealer um die Ecke das Objekt der Begierde beschaffen können. Und Begehrlichkeiten weckt der CUPRA Ateca allemal. Sportfahrwerk, Tieferlegung und schmucke 19-Zoll-Räder machen Eindruck, ebenso wie die scharf gestylten Lufteinlässe, die das selbstbewusst groß dimensionierte, neue und kupferfarbene CUPRA-Emblem umrahmen. Innen geht es gediegen zu, etwa mit feinen Alcantara-Sportsitzen und dem trendigen digitalen Cockpit-Display. Hier hat man die Wahl zwischen vier Grafik-Layouts, zum Beispiel auch mit einem großen, zentralen Drehzahlmesser. Und weil das dann schon richtig nach Rennsport aussieht und der 2,0-Liter-Turbo-TSI-Vierzylinder im Cupra-Modus ebenfalls danach klingt, pfeilen wir mit dem neuen Cupra Ateca (2018) direkt mal raus auf die Rennstrecke. Mehr zum Thema: Das kostet der Cupra Ateca 

Neuheiten Seat Ateca FR (2017)
Seat Ateca (2016): Preis und Motoren (Update!)  

Preis für den Seat Ateca ab 19.990 Euro

Seat Ateca im Video:

 
 

Neuer Cupra Ateca (2018) auf Testfahrt

Für den kurzweiligen spanischen Berg-und Tal-Kurs von Castellolí ist der neue Cupra Ateca (2018) erstaunlich gut geeignet, lenkt präzise durch die verschiedensten Radien und zeigt für ein SUV nur eine mäßige Untersteuer- und Seitenneigung. Vor dem Kurvenausgang steigt man schon frühzeitig wieder aufs Gas, und die vier angetriebenen Räder setzen die bereits ab 2000 Touren aufgebotenen 400 Newtonmeter Drehmoment spurstabil in Vortrieb um. Für den Sprint auf 100 km/h veranschlagen die Spanier lediglich 5,2 Sekunden, maximal sind 247 km/h angesagt. Zwar vermittelt das SUV auf dem Rennkurs nicht die Leichtigkeit eines Sportwagens, dafür beweist es anschließende auf hoplrigen und gewundenen Landstraßen seine guten Allroundqualitäten. Den Wahlschalter für den Fahrmodus (Normal, Sport, Snow, Off-Road, Cupra) auf Normal geswitched, und der Cupra zieht mit starkem Grip zuverlässig, sicher und hinreichend komfortabel seine Bahn. Somit geht der Fahrspaß hier kaum zu Lasten der Alltagstauglichkeit, zumal die bekannt großzügigen Platzverhältnisse des Ateca erhalten bleiben. Neugierig geworden? Dann bitte noch ein wenig Geduld aufbringen und bis Dezember 2018 warten, wenn der neue Cupra Ateca (2018) für 42.8500 Euro zum Händler rollt. Mehr zum Thema: Seat Ateca im Fahrbericht

Neuheiten Seat Tarraco (2018)
Seat Tarraco (2018): Preis & Motor  

Seat zeigt das große SUV Tarraco

 

 

von Jürgen Voigt von Jürgen Voigt
Unser Fazit

Muntere SUV um die 300 PS gibt es derzeit erst für deutlich über 50.000 Euro. So gesehen steht der dynamische, komfortable, wertig verarbeitete und fair eingepreiste Cupra Ateca (2018) konkurrenzlos da …

Tags:
Copyright 2018 autozeitung.de. All rights reserved.