Alle Tests zum Aston Martin Vantage

Aston Martin Vantage F1 Edition (2021): Testfahrt Feurig fahrende Vantage F1 Edition

von Thomas Geiger 28.06.2021

Die neue Aston Martin Vantage F1 Edition (2021) feiert das Formel 1-Comeback der Marke – und versöhnt kritische Stimmen, die den Vantage als zu wenig sportlich empfanden. Erste Testfahrt!

Zur Feier des nach 60 Jahren überfälligen Formel 1-Comebacks geht die neue Aston Martin Vantage F1 Edition (2021) zum Preis ab 162.000 Euro (Stand: Juni 2021) an den Start – und im Geiste nimmt mit uns auch F1-Star Sebastian Vettel zur ersten Testfahrt Platz. Kein Wunder, ist das Sondermodell doch der Zwilling des aktuellen Safety Cars, von dem er sich nur durch den Verzicht auf den Lichtbalken am Dach und die Straßenzulassung unterscheidet. Hier wie dort aber steigt die Leistung des von AMG gespendeten V8 um 25 auf 535 PS, das 685 Newtonmeter hohe Drehmomentplateau ist nun deutlich breiter und die ZF-Achtgangautomatik schaltet schärfer. Außerdem stehen die F1-Modelle auf 21- statt 20-Zöllern, schnüren mit neuen Dämpfern ein engeres Band zwischen Fahrer:in und Fahrbahn und erzeugen bis zu 200 Kilo mehr Abtrieb – einem neuen Splitter am Bug und einem mächtigen Spoiler am Heck sei Dank. Und wie fährt sich die neue Aston Martin Vantage F1 Edition (2021)? Mehr zum Thema: Das ist der Aston Martin Vantage AMR & Das ist der Aston Martin Vantage Roadster

Neuheiten Aston Martin Vantage (2017)
Aston Martin Vantage (2017): V8, Preis, F1 Vantage auch als F1 Edition

Der Aston Martin DBX (2020) im Fahrbericht (Video):

 
 

Erste Testfahrt mit der neuen Aston Martin Vantage F1 Edition (2021)

Das Ergebnis dieser Umbauten, mit denen der frisch gekürte Aston Martin-Chef Tobias Moers seinen Einstand gibt, ist eine deutlich engagiertere Gangart: Die neue Aston Martin Vantage F1 Edition (2021) fühlt sich handlicher, gieriger und giftiger an. Auch das Triebwerk ist über jeden Zweifel erhaben, brüllt seine brachiale Kraft mit jedem Gasstoß laut heraus und prügelt den Vantage entsprechend flott voran: Nur 3,6 Sekunden vergehen, bis Tempo 100 erreicht und der Führerschein in Gefahr ist. Es braucht auch keine allzu lange Gerade, um das Spitzentempo von 314 km/h auszutesten. Wem bei der ganzen Raserei zu schnell das Blut kocht, für den hat Aston Martin eine ebenso patente wie potente Lösung – und baut die neue Aston Martin Vantage F1 Edition (2021) auch als Roadster. Der ist zwar einen Hauch langsamer, kommt Sebastian Vettels eigentlichem Dienstwagen dafür aber noch etwas näher. Denn hier wie dort sitzen die Piloten im Freien. Mehr zum Thema: Der Aston Martin Vantage AMR im Fahrbericht & Der Aston Martin Vantage Roadster im Fahrbericht

Vergleichstest
Aston Martin Vantage/Chevrolet Corvette Grand Sport: Test Kräftemessen in verschiedenen Ligen

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.