Alle Tests zum Mazda CX-5

Mazda CX-5 Skyactive D-184: Test CX-5 Facelift Diesel im Test

von Marcel Kühler 27.03.2019

Zum Modelljahr 2019 zeigt sich der Mazda CX-5 Skyactive D-184 sanft überarbeitet. Alle Motoren erfüllen nun die Abgasnorm 6d-Temp. Im Test: der neue 184-PS-Selbstzünder!

Der Mazda CX-5 Skyactive D-184 steht nach seinem sanften Facelift im Test. Seit Mai 2017 bereichert die zweite CX-5-Generation das Segment der Kompakt-SUV. Das gute Raumangebot, die umfassende Sicherheitsausstattung und die angenehmen Fahreigenschaften gehören seither zu den Stärken des Bestsellers aus Fernost. Dazu bietet er dank serienmäßig dreiteilig umlegbarer Rücksitzbank eine ordentliche Portion Variabilität. Diese Stärken ergänzt Mazda nun durch sanfte Modellpflegemaßnahmen. So gehören unter anderem eine 360-Grad-Rundumsichtkamera oder eine erweiterte Smartphone-Integration inklusive Android Auto und Apple CarPlay zu den neuerdings verfügbaren Optionen. Die größte Veränderung betrifft allerdings den vielfach gelobten Skyactive-Biturbodiesel im Mazda CX-5 Skyactive D-184. Das 2,2-Liter-Triebwerk reinigt seine Emissionen nun zusätzlich mit einem Stickoxid-reduzierenden SCR-Katalysator und erfüllt damit die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Gleichzeitig steigt in diesem Zuge beim Selbstzünder-Topmodell die maximale Leistung von 175 auf 184 PS, während das Drehmoment um 25 auf insgesamt 445 Nm zulegt. Mehr zum Thema: CX-5 im Vergleichstest gegen Kia Sportage und Opel Crossland X

Neuheiten Mazda CX-5 im Crashtest
Mazda CX-5 (2017): Preis, Motoren, Crashtest Mazda CX-5 ab 24.990 Euro

Mazda CX-5 im Video:

 
 

Überarbeiteter Mazda CX-5 Skyactive D-184 im Test

In der Praxis treten die Unterschiede zum marginal schwächeren Vorgänger merklicher zutage, als die Papierwerte vermuten lassen. Der komplett aus Leichtmetall gefertigte Vierzylinder verwöhnt bereits in niedrigeren und mittleren Drehzahlbereichen mit deutlich mehr Biss als bisher. Der technische Grund: Der größere der beiden Turbolader verfügt über eine variable statt feste Schaufelgeometrie und spricht dadurch spontaner an. An Drehfreude hat das extrem kultivierte und leise Aggregat indes nichts eingebüßt. Erst bei 5400 Umdrehungen setzt der Begrenzer dem Treiben ein Ende. Die Messwerte entsprechen dem subjektiv Empfundenen: Landstraßentempo erreicht der Mazda CX-5 Skyactive D-184 aus dem Stand nach guten 8,7 Sekunden. Den Zwischensprint aus 80 bis 120 km/h erledigt der CX-5 im sechsten Gang innerhalb von 10,8 Sekunden. Gleichwohl geht der Japaner sparsam mit dem Kraftstoff um. Wer sich mit übereifrigem Gaspedaleinsatz zurückhält, erzielt problemlos Verbräuche unter sechs Litern je 100 Kilometer. Auf unserer Standard-Verbrauchsrunde, die 14 Prozent Volllastanteil beinhaltet, benötigt der Asiate durchschnittlich 7,1 Liter Kraftstoff. Der Mazda CX-5 Skyactive D-184 ist mit einem Einstandspreis von 39.390 Euro sicher kein Schnäppchen. Allerdings entschädigt er dafür mit einer umfangreichen Komfort- und Sicherheitsausstattung. Egal ob Navigationssystem, Matrix-LED-Scheinwerfer samt Kurvenlicht, Assistenten zum Spurhalten und -wechseln, Müdigkeitswarnung oder Verkehrszeichenerkennung – der Japaner bietet all dies serienmäßig.

Neuheiten Mazda3 (2019)
Mazda3 (2019): Motor & Ausstattung Mazda3 jetzt im Handel

von Marcel Kühler von Marcel Kühler
Unser Fazit

Der überarbeitete Mazda CX-5 Skyactive D-184 beruhigt dank SCR-Abgasnachbehandlung jetzt nicht nur das grüne Gewissen, er macht mit druckvollerer Kraftentfaltung sogar noch mehr Spaß. Aber: Den 184-PS-Diesel gibt es nur in der Topausstattung.

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.