Jeremy Clarkson: Lieblingsautos 2019 Das sind Clarksons Lieblingsautos

von Victoria Zippmann 20.12.2019

Jeremy Clarkson hat seine Lieblingsautos 2019 vorgestellt. Wie jedes Jahr sind es hochmotorisierte und sportliche Fahrzeuge, die es Clarkson angetan haben. Doch diesmal sorgt er auch für Überraschungen. Die Top-9!

Jeremy Clarkson präsentiert seine Lieblingsautos 2019. "Schlimmer als ein schlechtes Auto zu kaufen, ist es, in dem schlechten Auto, das man gekauft hat, gesehen und ausgelacht zu werden", so die britische Zeitung The Times, für die Clarkson regelmäßig schreibt. Autos, mit denen man von Clarkson ganz bestimmt nicht ausgelacht wird, sind in der Liste seiner Top-9 zusammengefasst. Sein absoluter Favorit ist für viele eine kleine Überraschung, denn Clarkson ist nicht gerade ein Ferrari-Fan. Trotzdem hat ihn der Ferrari 488 Pista so überzeugt, dass er ihn sogar zum Supercar 2019 gewählt hat. "Der Pista ist viel zu teuer, schlecht ausgestattet, von einer Firma gebaut die dich hasst", so beginnt er seinen Kommentar über den Italiener mit dem 3,9-Liter-V8. Und er freue sich sogar, wenn Ferrari aufgrund seiner Aussage sauer ist. Doch am Ende ist der Ferrari 488 Pista auch "das aufregendste, spannendste, schönste und am meisten zufriedenstellende Auto, das jemals gebaut wurde", schwärmt Clarkson. Er habe jeden Moment im 720 PS starken Ferrari, der Tempo 100 aus dem Stand in nur 2,7 Sekunden schafft, genossen. Dass der Pista seinen Vorgänger, den 458 Speciale, dermaßen übertroffen und dessen Wert somit gemindert habe, sei noch ein persönlicher Bonus für Clarkson. Sein Kollege James May hat den Speciale nämlich in seiner Garage. Ein weiterer Liebling von Clarkson ist der Audi R8 V10 Performance quattro. Mit ihm habe er nach langer Abwesenheit und viel Zeit auf dem Fahrrad in den motorisierten Alltag zurückgefunden. Der Zehnzylinder mit 620 PS konnte ihn davon überzeugen, dass "ein Auto, das klingt wie ein Vulkan" besser ist als Fahrradfahren. "Ja, so sollte eine Supercar sein", findet Clarkson?. Mehr zum Thema: Jeremy Clarkson gibt Klimawandel zu 

News
The Grand Tour (2020) Amazon: Staffel 4 (Specials) Clarkson verrät Details zum Madagaskar-Special

Jeremy Clarksons Auto des Jahres 2019 (Video):

 
 

Die Lieblingsautos 2019 von Jeremy Clarkson

Ganz andere Gründe hat Clarkson, um auch den Suzuki Jimny in seine Liste der Lieblingsauto 2019 aufzunehmen. Dass der kleine Kraxler keinen sonderlichen Komfort biete, gehöre aber nicht dazu. Was Clarkson am Jimny schätzt, ist seine Fähigkeit, sogar dann noch durch Schnee und Matsch zu kommen, wenn ein Land Rover schon aufgeben müsste. Während der 102 PS starke 1,5-Liter-Motor seine Ohren zum Bluten gebracht habe, hätte Clarkson ein Grinsen im Gesicht gehabt und sei durch seine Felder gepflügt, als wäre er ein Kind. Ebenfalls angetan ist Jeremy Clarkson auch vom Range Rover Velar SV Autobiography Dynamic Edition. Der Wagen verwandle den rationalen Teil seines Gehirns in Brei. Der Velar mit dem 5,0-Liter-V8 und 550 PS sei genau, was er nicht brauche, aber haben wolle. In einem Range Rover von Null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden zu beschleunigen, wirkt auf Clarkson offenbar sehr anziehend. Eine große Schwäche hat Clarkson auch für Alfa Romeo: So ist es wenig verwunderlich, dass ihn auch das SUV der Italiener fasziniert. Der 510 PS starke, "um zwei Zylinder gestutzte Biturbo-Ferrari-V8" ist für Clarkson ein Meisterwerk. Wer denkt, dass Jeremy Clarkson bei der Auflistung seiner Lieblingsautos 2019 kein amerikanisches Muscle Car nennt, der irrt. Denn auch das Ford Mustang 5.0 V8 GT Cabrio hat die Gunst des Auto-Journalisten erlangt. Clarkson sieht im Mustang einen Hund mit großem Herz. Er vermisse den 450 PS starken Boliden nach einer gemeinsamen Reise durch Frankreich sehr.

Tracktest Ferrari 488 Pista: Tracktest
Ferrari 488 Pista: Tracktest Neue Bestzeit im 488 Pista

 

Überraschungen bei Jeremy Clarksons Lieblingsautos 2019

"Monströse 306 PS", so beschreibt Clarkson die Leistung des Mercedes AMG A 35 4Matic, der ebenfalls zu seinen Lieblingsautos 2019 zählt. Der Einsteiger-AMG biete einen "verrückten Ritt", findet Clarkson und lobt nicht nur die Geschwindigkeit, die der Zweiliter-Vierzylinder-Turbo ermöglicht, sondern auch den Innenraum mit einer "Raumschiff-Triebwerk-Ansaugung als Lüftungsschlitze". Der 300 PS starke Renault Mégane RS Trophy lässt Clarkson gar von LSD-Trips auf der schnellsten Achterbahn der Welt sprechen – und meint es durchaus positiv. Harte Federung und Vierradlenkung lassen Clarkson von der Fahrdynamik den Mégane RS Trophy geradezu schwärmen. Die größte Überraschung in der Reihe der Lieblingsautos 2019 von Jeremy Clarkson ist der Peugeot Rifter GT Line. Als der Wagen zum Test vor seinem Büro stand, sei das Gelächter seiner Mitarbeiter groß gewesen. Doch Clarkson konnte sich in die Zielgruppe des Kastenwagens mit immerhin bis zu 130 PS hineinversetzen und somit ein sehr gutes Urteil sprechen. Leichtgängige Lenkung, komfortable Federung und so viel Stauraum, um Verstecken zu spielen, haben Clarkson überzeugt.

Fahrbericht Suzuki Jimny (2018)
Neuer Suzuki Jimny (2018): Erste Testfahrt Der Jimny kann's immer noch

Tags:
Copyright 2020 autozeitung.de. All rights reserved.