Alle Infos zum Ford Focus

Ford Focus ST (2019): Motor & Ausstattung Focus ST kommt mit bis zu 280 PS

von Sven Kötter 02.07.2019

Die Neuauflage des Ford Focus ST (2019) startet im Sommer 2019 als Fünftürer und Kombi. Der Kunde hat darüber hinaus die Wahl zwischen einem Benzin- und einem Dieselmotor. Alle Informationen zur Ausstattung des Kompaktsportlers!

Erste Fotos zeigen den Ford Focus ST (2019) als Fünftürer. Im Sommer 2019 soll der Kompaktsportler nicht nur als Hatchback, sondern auch als Kombi starten. Unter der Motorhaube kommt ein 2,3-Liter-Ecoboost-Turbo-Benzinmotor mit 280 PS zum Einsatz. Erstmals setzt Ford bei einem Fahrzeug mit Vorderradantrieb auf das elektronisch geregelte Sperrdifferenzial eLSD (electronic Limited-Slip Differential). Die Ausstattung des Fünftürers umfasst zudem die elektronische Dämpferregelung CCD (Continously Controlled Damping), mit der sich der Charakter des Fahrzeugs auf Knopfdruck noch stärker verändern lassen soll. Optional bietet Ford für den Benziner ein Siebenstufen-Automatikgetriebe an. Serienmäßig ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit Schaltwegverkürzung an Bord. Ein 190 PS starker Diesel rundet die Motorenpalette des Ford Focus ST ab. Der 2,0-Liter-Selbstzünder ist für beide Karosserie-Varianten lieferbar, muss allerdings auf die Automatik-Option und das Sperrdifferenzial verzichten. Ford setzt hier auf eine Art Torque-Vectoring-System, also den automatischen radselektiven Bremseingriff als Unterfunktion des ESP. Beide Motoren im Ford Focus ST (2019) erfüllen die Euro-6d-Temp-Abgasnorm. Mehr zum Thema: Der Ford Focus im Fahrbericht

Neuheiten Ford Focus (2018)
Ford Focus (2018): Motoren & Active Focus Active mit einem Hauch SUV

Ford Focus ST (2019) im Video:

 
 

Benzin- oder Dieselmotor im Ford Focus ST (2019)

Zu den Fahrleistungen des Ford Focus ST (2019) halten sich die Kölner mit Details noch zurück. Man teilt lediglich mit, dass der 280-PS-Benziner, der ein maximales Drehmoment von 420 Nm entwickelt, in unter sechs Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen soll. Dank eines Technologie-Transfers aus dem WRC-Fiesta, verfügt das Vollaluminium-Aggregat über eine Anti-Lag-Funktion, wie sie bisher nur in Ford GT und F-150 Raptor zum Einsatz kommt. Im Sport- und Rennstrecken-Modus wirkt sie einem Absinken des Ladedrucks beim Hochschalten entgegen, indem die Drosselklappe auch hier ein Stück weit geöffnet bleibt. Die elektro-mechanische Servolenkung soll noch direkter als die des Fiesta ST agieren. Größer dimensionierte Bremsen, ein um zehn Millimeter abgesenkter Schwerpunkt und straffere Stoßdämpfer sollen die sportlichen Talente des Ford Focus ST (2019) maximieren. Mehr zum Thema: Das kostet der Ford Focus Turnier

Neuheiten Ford Focus RS
Ford Focus RS (2023): Erste Fotos (Update!) Wir haben den Focus RS erwischt

 

Ford Focus ST (2019) mit erweiteter Ausstattung

Der Innenraum des Ford Focus ST (2019) präsentiert sich dezent sportlich. Die charakteristischen Zusatzinstrumente sitzen nicht mehr auf dem Armaturenträger, sondern werden auf Wunsch auf dem 4,2-Zoll-Monitor zwischen den analogen Instrumenten digital dargestellt. Recaro-Sportsitze geben Fahrer und Beifahrer einen festen Halt. Das Sportlenkrad mit ST-Logo ist unten abgeflacht und der Schaltknauf wird aus Aluminium gefertigt. In den Handel kommt der Ford Focus ST als Fünftürer und Kombi im Sommer 2019. Die Preise sind noch nicht bekannt. Mehr zum Thema: So fährt sich der neue Ford Focus ST

Fahrbericht Ford Fiesta ST (2018)
Neuer Ford Fiesta ST (2018): Erste Testfahrt So fährt der sportliche Fiesta

Tags:
Copyright 2019 autozeitung.de. All rights reserved.