Führerschein umtauschen: Fristen & Kosten Fristen für den Führerscheinumtausch

von Alexander Koch 01.02.2021
Inhalt
  1. Fristen: Dann muss der Führerschein umgetauscht werden (Tabellen)
  2. Warum muss der Führerschein umgetauscht werden?
  3. Wie soll der Führerschein-Umtausch ablaufen?
  4. Welche Kosten enstehen beim Führerschein-Umtausch?

Die Tage des alten Führerscheins auf Lebenszeit sind gezählt – bis spätestens 19. Januar 2033 müssen sie umgetauscht und durch die neuen EU-Führerscheine ersetzt werden. Damit der Umtauschprozess geregelt abläuft, sind gestaffelte Fristen geplant. Diese Kosten fallen an!

Wann muss der Führerschein umgetauscht werden? Seit 2013 gibt es eine neue EU-Richtlinie: Um das Dokument fälschungssicher zu gestalten, wird dessen Gültigkeit auf 15 Jahre befristet. Alle bis zum 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine sollten ursprünglich noch bis 2033 gültig bleiben. Damit Millionen von Autofahrer:innen den Wechsel nicht bis zum letzten Moment hinauszögern, findet der Umtausch jedoch gestaffelt statt. Diese Staffelung sieht vor, dass die circa 43 Millionen bundesweit ausgestellten Führerscheine entsprechend dem Ausgabedatum getauscht werden. Mit den gestaffelten Fristen sollen die Behörden entlastet und verhindert werden, dass alle Führerscheininhaber:innen ihre Fahrerlaubnis gleichzeitig umtauschen und es zu längeren Wartezeiten kommt.

News Digitaler Führerschein
Digitaler Führerschein: Pläne für Deutschland Kommt der Führerschein fürs Smartphone?

Führerschein in Zukunft überflüssig? Video:

 
 

Fristen: Dann muss der Führerschein umgetauscht werden (Tabellen)

Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden:
Geburtsjahr des FührerscheininhabersDatum, bis zu dem der Führerschein umgetauscht werden muss
vor 195319.01.2033
1953 - 195819.01.2022
1959 - 196419.01.2023
1965 - 197019.01.2024
1971 oder später19.012025
Führerscheine, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurden:
Ausstellungsjahr des FührerscheinsDatum, bis zu dem der Führerschein umgetauscht werden muss
1999 - 200119.01.2026
2002 - 200419.01.2027
2005 - 200719.01.2028
200819.01.2029
200919.01.2030
201019.01.2031
201119.01.2032
2012 - 18.01.201319.01.2033

Bußgeldkatalog Punktetacho Flensburg
Bußgeldkatalog (2021): alt/neu, Geschwindigkeit Wann Punkte, Bußgeld und Fahrverbot?

 

Warum muss der Führerschein umgetauscht werden?

Zweck des Führerschein-Umtauschs und der befristeten Gültigkeit ist ein möglichst aktueller Fälschungsschutz: Bei Kontrollen sind Besitzer:innen leichter zu erkennen, wenn das Foto nicht so alt ist. Eingedämmt werden soll auch "Führerscheintourismus", also dass man bei Entzug seines Führerscheins in einem anderen EU-Land einen neuen macht. Sollte der Führerschein nicht zu den Fristen umgetauscht sein, könnte es bei Reisen ins Ausland, je nach Ziel, zu erheblichen Problemen kommen.

Ratgeber Promillegrenze: Alkohol am Steuer (Strafen)
Promillegrenze: Alkohol am Steuer (Strafen) Das droht bei Alkoholfahrten

 

Wie soll der Führerschein-Umtausch ablaufen?

Konkret existieren zwei Stufenpläne zum Führerschein-Umtausch: Da sind zum einen 15 Millionen Papierführerscheine, die vor 1999 ausgestellt wurden. Bei ihnen soll die erste Umtausch-Etappe schon bis 19. Januar 2022 laufen, und zwar für Fahrer:innen mit den Geburtsjahren 1953 bis 1958. Die Geburtsjahre 1959 bis 1964 sollen bis 2023 dran sein, die Jahrgänge 1965 bis 1970 bis 2024. Alle Jüngeren sollen ihren Führerschein bis 2025 tauschen. Und wer vor 1953 geboren wurde, kann den Führerschein bis 2033 behalten. Zum anderen gibt es 28 Millionen Führerscheine im Kartenformat, die ab 1999 ausgestellt wurden. Die erste Umtauschstufe für sie soll bis 2026 laufen, nämlich für die Ausstellungsjahre 1999 und 2001. Dann geht der Umtausch Jahr für Jahr weiter – bis zum 19. Januar 2033 für Dokumente mit Ausstellung bis 18. Januar 2013. Übrigens: Auch ein freiwilliger Umtausch des Führerscheins ist jederzeit möglich – also auch vor Ablauf der entsprechenden Fristen.

Verkehrsrecht Quiz: Führerschein-Prüfung
Führerschein-Test: 30 Fragen! Führerschein nochmal bestehen?

 

Welche Kosten enstehen beim Führerschein-Umtausch?

Eine neue Führerschein-Prüfung ist nicht erforderlich, dafür benötigen Betroffene aber den Personalausweis oder einen Reisepass sowie ein neues biometrisches Passfoto. Auch der aktuelle Führerschein darf nicht fehlen. Wenn der alte Papierführerschein nicht von der Behörde Ihres aktuellen Wohnsitzes ausgestellt wurde, ist eine sogenannte Karteikartenabschrift erforderlich. Die lässt sich laut ADAC von der ursprünglich ausstellenden Behörde per Post oder Telefon, häufig aber auch online einholen und an die aktuelle Führerscheinstelle schicken. Außerdem fallen Kosten in Höhe von rund 25 Euro als Gebühr für den neuen EU-Führerschein an. Wenn der Führerschein nicht entsprechend der Fristen getauscht wird, drohen zehn Euro Verwarnungsgeld.

Ratgeber MPU-Untersuchung
MPU: Vorbereitung, Ablauf & Kosten Schon ab 1,1 Promille droht eine MPU

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.