close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.autozeitung.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
Alle Tests zum Dacia Jogger

Dacia Jogger: Test Der Jogger bietet Platz und Variabilität zum kleinen Preis

Jürgen Voigt 05.05.2022
Inhalt
  1. Der Dacia Jogger TCe-110 im Test
  2. Connectivity-Test im Dacia Jogger TCe-110
  3. Messwerte & technische Daten Dacia Jogger TCe 110 (7-Sitzer)

Praktische und günstige Autos sind nicht immer langweilig. Das beweist der rustikal gestylte Dacia Jogger mit bis zu sieben Sitzen und über 1,8 Kubikmeter Laderaum im Test eindrücklich.

PositivPlatzangebot, Variabilität, Preis, Verbrauch, Bremswege, Federungskomfort
NegativWenig Assistenzsysteme, Sitzposition, Lenkgefühl

Der Dacia Jogger rollt mit einer Länge von knapp 4,55 Metern, drei Sitzreihen und bis zu sieben Sitzplätzen zum Test. Ob man jedoch lieber die 900 Euro günstigere, ab 15.000 Euro lieferbare fünfsitzige Version wählt, will überlegt sein. Die beiden klappbaren Sitze sechs und sieben verschwinden nämlich nicht einfach im Boden, sondern verkleinern den Kofferraum auch bei Nichtgebrauch von 595 auf 506 Liter. Zwar kann man die beiden eher mäßig komfortablen und nur schwer zugänglichen Sitzgelegenheiten auch ausbauen, was aber ziemlich mühselig ist. Wenn nötig, entsteht dann aber ein Laderaum mit bis zu 1807 Litern bei umgeklappter zweiter Sitzreihe. Zum Vergleich: Der fünfsitzige Dacia Jogger steckt in seinem Ladeabteil 607 bis 1819 Liter an Fracht weg. Aufrecht und auf hohem Niveau sitzen die Passagier:innen in der zweiten Reihe, wenngleich mit etwas knappem Knieraum. Wechseln wir die Position auf den recht üppig dimensionierten Fahrersitz, wo der axiale Einstellbereich des Lenkrads recht klein ausfällt. Dafür verwöhnt das zweckmäßig in sauber verarbeitetes Hartplastik gekleidete Interieur mit reichlich Ablagemöglichkeiten und einer problemlosen Bedienbarkeit. Mehr zum Thema: Unsere Produkttipps auf Amazon

Neuheiten Dacia Jogger (2021)
Dacia Jogger (2021): Preis & Automatik Der Preis des Dacia Jogger ist da

Der Dacia Jogger (2022) im Fahrbericht:

 
 

Der Dacia Jogger TCe-110 im Test

Das Multimediasystem des Dacia Jogger mit dem 8,0-Zoll-Touchscreen (Serie ab Ausstattung Comfort) ist in der Verarbeitung der Eingaben nicht das Schnellste, und auch die Karte des Navisystems sowie das Bild der Rückfahrkamera (beides Serie ab Extreme-Ausstattung) könnten grafisch brillanter rüberkommen. Doch alles hier erfüllt im Test fehlerfrei seinen Zweck, und darauf kommt es an. Das gilt auch für den im Leerlauf etwas unrund mit Vibrationen laufenden 1,0-Liter-Turbo-Dreizylinder, dessen 110 PS mehr als ausreichende Fahrleistungen generieren: gemessene 11,3 Sekunden von null auf 100 km/h, 183 km/h Spitze. Kräftig zieht der Turbo aus dem Stand an, erst oberhalb von 140 km/h entwickelt sich der Geschwindigkeitszuwachs eher zäh, was auch am lang übersetzten sechsten Gang des etwas unpräzise schaltbaren Getriebes liegt. Das hilft aber bei der Begrenzung des Verbrauchs, der im Test trotz hoher Karosserieform bei 6,7 Litern liegt. Abgesehen vom unauffällig arbeitenden Start-Stopp-System muss der Antrieb zudem ohne Elektrifizierung auskommen. Komfortseitig leistet sich der Dacia Jogger bis auf das etwas holprige Anfedern und Abrollen bei Stadttempo keine Schwächen, was auch die übrige Geräuschdämmung betrifft. Fahrdynamisch top sind die Bremswege aus 100 km/h (kalt: 34,2 Meter), was man von der aus der Mittellage verzögert ansprechenden Lenkung und dem daraus resultierenden trägen Einlenkverhalten nicht behaupten kann. Zudem machen sich unter Last Antriebseinflüsse im Lenkrad bemerkbar. Auch dieser Dacia ist somit kein Sportgerät, erledigt seine Aufgaben aber zuverlässig und bleibt dabei stets fahrsicher.

Vergleichstest Opel Corsa/Dacia Sandero/Hyundai i20
Sandero/i20/Corsa: Vergleichstest Neuer Sandero trifft auf Corsa und i20

 

Connectivity-Test im Dacia Jogger TCe-110

In der Basisausstattung Essential kommt der Dacia Jogger mit DAB-Radio, Kurzwelle- und UKW-Tuner sowie USB- und Bluetooth-Schnittstellen. Unbedingtes Muss ist aber das Multimediasystem (Serie ab Comfort-Ausstattung), mit dem dann auch der Farb-Touchscreen Einzug hält, über den per Apple Car-Play und Android Auto das eigene Smartphone eingebunden wird. Das integrierte Navigationssystem (mit etwas antiquiert wirkender Kartengrafik) kostet 300 Euro. Die serienmäßige Radiofernbedienung an der Lenksäule weist den Dacia im Test übrigens eindeutig als Mitglied der Renault-Familie aus.

Vergleichstest
Dacia Spring/Renault Twingo: Vergleichstest Spring und Twingo Electric im Duell

 

Messwerte & technische Daten Dacia Jogger TCe 110 (7-Sitzer)

AUTO ZEITUNG 09/2022Dacia Jogger TCe 110 7-Sitzer
Technik
Zylinder/Ventile pro Zylin.3-Zyl., 4-Vent, Turbo
Hubraum999 cm³
Leistung81 kW/110 PS bei 5000 - 5250 /min
Max. Drehmoment200 Nm bei 2900 /min
Getriebe/Antrieb6-Gang, manuell; Vorderradantrieb
Messwerte
Leergewicht (Werk)1293 kg
Beschleunigung 0-100 km/h (Test)11,3 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)183 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
34,2/34,0 m
Verbrauch auf 100 km (Test/WLTP)5,7/6,7 l S
CO2-Ausstoß (WLTP)129 g/km
Preise
Grundpreis15.900 €

Jürgen Voigt Jürgen Voigt
Unser Fazit

Der Test zeigt: So viel Platz und Variabilität zum kleinen Preis bietet sonst keiner. Allerdings sollte man den Dacia Jogger TCe 110 erst ab der Comfort-Ausstattung wählen (7-sitzig, inkl. Klima: 18.100 Euro). Außer einem Notbremsassistenten und optionalem Toter-Winkel-Warner gibt es aber keine modernen Assistenzsysteme.

Tags:
Copyright 2022 autozeitung.de. All rights reserved.