Citroën C4 Family Cross (2023): Preis, Elektro C4 Family Cross als Spacetourer-Nachfolger

von Tim Neumann 31.08.2021

Die C4-Familie könnte 2023 mit dem Citroën C4 Family Cross Zuwachs bekommen. Der Hochdachkombi dürfte sowohl als Verbrenner- sowie als Elektro-Variante kommen. Das wissen wir zum Preis!

Als Ablösung für den betagten C4 Spacetourer ist ein Hochdach-Kombi namens Citroën C4 Family Cross auf Basis des neuen C4 für 2023 in Arbeit. Unsere Illustration zeigt die Front, die sich stark am C4 orientiert, wenn sie auch etwas weniger zerklüftet ausfällt. Die Seitenansicht erinnert mit ihrer starken Kotflügel-Betonung und dem schwarzen Steg an der D-Säule an den BMW iX. Der Dachbereich zitiert wiederum den C5 Aircross. Der rund 4,50 Meter lange Franzose ist als optionaler Siebensitzer konzipiert und wird voraussichtlich mit Verbrennern von 130 bis 225 PS angeboten. Aufgrund der zunehmenden Elektrifizierung dürfte es auch eine Elektro-Variante geben. Ob die 136 PS des ë-C4 für das wohl höhere Gewicht des Citroën C4 Family Cross (2023) ausreichen, ist noch unklar. Womöglich muss eine stärkere E-Maschine her. Die 350 Kilometer Reichweite des ë-C4, der eine 50 kWh-Batterie besitzt, sollten auch für den C4 Family Cross drin sein. Im Hinblick auf den Preis des ë-C4 (34.640 Euro, Stand: August 2021) und den der möglichen Konkurrenten wie dem ID.4 (37.415 Euro, Stand: August 2021), dürfte sich der elektrische Family Cross ebenfalls irgendwo in diesem Bereich einpendeln. Die Verbrenner-Variante könnte bereits bei gut 20.000 Euro starten. Mehr zum Thema: Das ist der Citroën C4

Neuheiten Citroën C5 Aircross
Citroën C5 Aircross (2019): Motor & Ausstattung Vier von fünf Sterne beim Crashtest

Der Citroën C5 Aircross (2018) im Video:

 
 

Elektro-Reichweite und Preis des Citroën C4 Family Cross (2023)

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.