BMW M3 (E30): Tuning von Redux Neuauflage des BMW Ur-M3 (E30)

von Markus Schönfeld 30.07.2021

In einer Kleinserie von 30 Autos legt der britische Tuner Redux den legendären BMW M3 (E30) wieder auf. Als sogenannter Restomod leistet der aber 395 PS und hat auch sonst überraschend wenig mit dem Original gemeinsam!

Motorkennung S14 – bei dieser Bezeichnung dürfte BMW-M3-E30-Fans das Herz höher schlagen. Denn schließlich steckt dahinter eine legendäre Vierzylinder-Baureihe, die in den 1980er Jahren für den Motorsport entwickelt wurde. Genauer handelt es sich um den Sechszehnventiler mit Einzeldrosselklappen, der den ersten M3 bis heute zur legendären Fahrmaschine machte. Dass die Faszination um dieses Auto längst nicht nachlässt, zeigen heutzutage exorbitante Gebrauchtwagenpreise. Selbst für Tuner ist der Ur-M3 immernoch interessant. Der Tüftler Simon Lord der britischen Tuningschmiede Redux fand im leichten E30 jedenfalls eine perfekte Basis für den Traumsportwagen. Ähnlich wie es die amerikanische Marke Singer mit alten Porsche-Modellen praktiziert, will auch Redux eine BMW-Kleinserie im Klassik-Antlitz auflegen. Doch vom Original weichen die geplanten 30 Modelle des BMW M3 (E30) in weiten Teilen deutlich ab. Mehr zum Thema: So kommt der neue BMW M3

Neuheiten BMW 3er (2019)
BMW 3er (2018): Hybrid/M Paket/Preis Neue Hybrid-Variante für den 3er

30 Jahre BMW M3 im Video:

 
 

Redux-Kleinserie des BMW M3 E30 mit 395 PS

Der Kern des BMW-M3-E30-Projekts von Redux dreht sich zunächst einmal um den legendären S14. Den Vierzylinder zerlegen die Briten komplett und erweitern den Hubraum von 2,3 auf 2,5 Liter. Pleuel, Kolben und Kurbelwelle werden durch Exemplare aus dem Motorsport ersetzt. Und obendrauf setzt Redux auf Wunsch noch einen Turbolader mit Ladeluftkühlung und neuer Motorsteuerung. Am Ende stehen 395 PS und 529 Newtonmeter Drehmoment. Selbstredend werden alle anderen Komponenten der üppigen Leistungskur angepasst. Bremsen, Getriebe, Antriebswellen, Schwungscheiben, Auspuffanlage – das klassische Tuning kennt bei Redux keine Grenzen. Und obendrein werden sogar Karosserieteile durch Karbonteile ersetzt. So sieht dieser BMW M3 (E30) zwar aus wie das Original, ist aber ein leichteres und viel moderneres Auto. Im Inneren locken Schalensitze, Alcantara und ein vollwertiger Käfig, denn schließlich ist dieses Auto für die Rennstrecke entwickelt worden. Und dort soll er laut Simon Lord das beste aus zwei Welten verbinden. Was das ganze dann kostet, verraten die Briten nur interessierten und zahlungskräftigen Kunden.

Tuning BMW M3 E30 von Vilner
BMW M3 E30 Tuning von Vilner Vilner krönt den BMW M3 E30

Tags:
Copyright 2021 autozeitung.de. All rights reserved.